Medienservice vom: 21.04.2022

Florianitag am Urfahraner Markt Feuerwehr bietet buntes Rahmenprogramm mit Löschfahrzeug und Zielspritzen

Der Urfahraner Markt steht am Mittwoch, 4. Mai, ganz im Zeichen des Florianitages. Der OÖ. Landes-Feuerwehrverband bietet an diesem schulfreien Tag von 10 bis 16 Uhr auf dem Jahrmarktgelände ein spannendes Programm für Groß und Klein: Schon von der Ferne gut erkennbar, parken die Florianijünger der Freiwilligen Feuerwehr St. Magdalena eines ihrer Löschfahrzeuge zum Probesitzen auf der Wiese vor dem Ars Electronica Center. Alle Besucher*innen sind eingeladen, das Löschfahrzeug inklusive Bergeausrüstung der Einsatzkräfte von der Nähe zu begutachten und als beliebte Fotomöglichkeit zu nutzen.

Bei Kindern für Begeisterung sorgt die Spritzwand – Kübelspritze, Zielspritze und Pumpe stehen dann für einen Einsatz bereit und garantieren Spaß und Action getreu dem Motto „Zuerst pumpen, dann zielen!“ Mitglieder der Jugendgruppe FF St. Magdalena sind als Betreuer*innen vor Ort und zeigen den Kleinen vor, wie's geht. Darüber hinaus stehen sie Interessierten auch für Fragen und Antworten rund um das Ehrenamt bei der Feuerwehr zur Verfügung.

„Der Urfahraner Markt bietet eine tolle Gelegenheit, sich von den professionellen Leistungen der städtischen Feuerwehren direkt vor Ort zu informieren. Geboten wird ein buntes Rahmenprogramm, aber auch Fragen und Antworten rund um das Engagement und beleben damit den Jahrmarkt“, betont Marktreferentin Stadträtin Doris Lang-Mayerhofer.

Der Hl. Florian ist seit 2004 Landespatron von Oberösterreich und ist der Schutzherr aller Gewerbe, die mit Feuer oder Wasser arbeiten. Allen voran haben ihn die Feuerwehren – auch Florianijünger genannt – zum Patron, der als Helfer bei Dürre, Feuer, Wassergefahr und Sturm gilt und jedes Jahr am 4. Mai gefeiert wird.

Wahl 2022

Bundespräsidentenwahl 2022

Am 9. Oktober 2022 findet die Bundespräsidentenwahl statt. Wir bieten alle Informationen zur Wahl und die Online-Bestellung von Wahlkarten für in Linz wahlberechtigte Personen.

Mehr dazu