Medienservice vom: 10.06.2022 |Fotos zum Medienservice

Barrierefrei durch die Stadt: Kostenloser Funkhandsender für sehbeeinträchtigte Besucher*innen Aktion anlässlich des Sehbehindertentages fördert Sicherheit und Selbstständigkeit

Anlässlich des Sehbehindertentages am 6. Juni startete der Verein „freiraum-europa“ für blinde und sehbehinderte Linz-Besucher*innen eine Aktion für mehr Barrierefreiheit: Seit dieser Woche stellt der Verein gemeinsam mit der Westbahn Blinden und Sehbehinderten am Linzer Hauptbahhof einen kostenlosen Funkhandsender zur Verfügung. Dadurch wird allen sehbeeinträchtigten bzw. blinden Besucher*innen erleichtert, sich barrierefrei und eigenständig durch die Stadt Linz zu bewegen.

„Die Sicherheit von allen Fußgänger*innen in Linz ist mir ein wichtiges Anliegen. Besonders für sehbeeinträchtige Menschen bietet die Stadt bereits zahlreiche Serviceleistungen und Verkehrseinrichtungen, die sie bei ihren täglichen Wegen bestmöglich unterstützen. Zusätzliche Aktionen wie diese sind stets zu begrüßen, sind diese ein hilfreiches Service für mehr Sicherheit und Selbständigkeit von Sehbeeinträchtigen in Linz“, betont Mobilitätsreferent Vizebürgermeister Mag. Martin Hajart.

In der Landeshauptstadt gibt es für sehbehinderte Menschen hilfreiche Möglichkeiten, um sich barrierefrei im öffentlichen Raum zu bewegen, etwa durch die akustisch taktilen Ampeln (ATAS), durch die dynamische Sprachansage (DISA) an den Haltestellen der Linz AG Linien oder durch die Liniensprachansage (LISA), die durchsagt, welche Straßenbahn oder Buslinie gerade vor einem steht. Weiters stehen beispielsweise beim Linzer Musiktheater oder in anderen Einrichtungen (Einkaufsmärkte, Banken) so genannte Auffindungsbojen für Blinde und Sehbehinderte zur Verfügung. Mit deren akustischer Unterstützung sind so vorhandene Eingänge in Gebäuden leichter auffindbar.

All diese Einrichtungen sind nicht ständig aktiv, können jedoch manuell bei Bedarf durch einen kleinen Funkhandsender aktiviert werden. Der Großteil an blinden und sehbeeinträchtigen Personen aus Linz und Oberösterreich sind durch diverse Vereinsmitgliedschaften bereits in Besitz eines Funkhandsenders. 

Blinde und sehbehinderte Personen, die nur kurz in Linz verweilen, führen solche Sender jedoch nicht mit und konnten diese Einrichtung bislang auch nicht entsprechend nutzen.

Die vom Verein „freiraum-europa“ und der Westbahn ins Leben gerufene Aktion ermöglicht Linz-Besucher*innen nun einen barrierefreien Zugang zu den städtischen Services für Blinde und Sehbehinderte. Die Funkhandsender werden vom Verein kostenlos zur Verfügung gestellt und können beim Westshop der Westbahn am Hauptbahnhof Linz unter folgenden Voraussetzungen abgeholt werden:

  • Vorlage des Behindertenpasses mit dem Eintrag „hochgradig sehbehindert“ oder „blind“ oder „taubblind“
  • Persönliches Erscheinen erforderlich
  • Pro berechtigter Person wird nur ein Funkhandsender ausgestellt

Weiters kann man einen Funkhandsender auch direkt im Büro des Vereins „freiraum-europa“ in der Krausstraße 10, 4020 Linz (1.500 Meter vom BSV OÖ entfernt), abholen. Auch diese Sender sind kostenlos. Eine Rückgabe der Funkhandsender ist nicht erforderlich. 

Creative Commons-Lizenz (neues Fenster)
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Die Veröffentlichung der Bilder ist für Medien honorarfrei, jedoch nur mit Fotonachweis. Falls nicht anders angegeben ist anzuführen: "Foto: Stadt Linz". Bei gewerblicher Nutzung bitten wir um Kontaktaufnahme.

Wahl 2022

Bundespräsidentenwahl 2022

Am 9. Oktober 2022 findet die Bundespräsidentenwahl statt. Wir bieten alle Informationen zur Wahl und die Online-Bestellung von Wahlkarten für in Linz wahlberechtigte Personen.

Mehr dazu