Medienservice vom: 21.09.2022

Psychologische Beratungsstelle für Linz Süd Einrichtung im Eltern-Kind-Zentrum Ebelsberg

  • Flächendeckende Versorgung ab Anfang nächsten Jahres gewährleistet

Die beiden vergangenen Jahre waren besonders für Familien, Kinder und Jugendliche herausfordernd und haben im Institut für Familien- und Jugendberatung einen hohen Bedarf an Beratung und Therapie mit sich gebracht. Die Stadt Linz hat darauf rasch reagiert und mit September 2021 zusätzlich zwei Stellen für klinische Psycholog*innen geschaffen, um Linzer Kinder, Jugendliche und Familien noch besser unterstützen zu können. Aufgrund der anhaltend belastenden Coronasituation und der nun hinzugekommenen Bedrohung durch den Ukrainekrieg sowie der Umwelt- und Energiekrise ist die Nachfrage nach Beratung und Therapie von 2019 auf 2021 um elf Prozent weiter angestiegen. 

Nun ist ein Ausbau des Instituts für Familien- und Jugendberatung in Linz Süd geplant, der eine große Entlastung für dort lebende Familien mit sich bringen wird. Die Errichtung der weiteren Beratungsstelle würde somit eine flächendeckende Versorgung für Familien, die Beratung und Therapie benötigen, bedeuten.

Das Institut für Familien- und Jugendberatung in Urfahr könnte künftig den Bedarf in Linz Nord und Mitte abdecken, das Eltern-Kind-Zentrum Ebelsberg in Linz Süd. Das Familienzentrum Pichling mit dem Angebotsschwerpunkt Väterarbeit und gewaltpräventive Burschen- und Männerarbeit rundet das Angebotsspektrum ab.

„Gerade in Zeiten wie diesen ist eine solche Einrichtung für Kinder und deren Familien von größter Bedeutung. Pandemie, Krieg, Klimawandel sind enorme Belastungen, die sich bei Kindern und Jugendlichen durch psychische Probleme äußern“, weist Sozialreferentin Vizebürgermeisterin Karin Hörzing auf die Wichtigkeit einer weiteren Beratungsstelle hin.

„Wir sehen es als unsere soziale Verantwortung, Kinder und Jugendliche bei der emotionalen Bewältigung unsicherer Zeiten zu unterstützen. Damit aus ihnen gesunde und resiliente Erwachsene werden, die am gesellschaftlichen Leben und dem Arbeitsmarkt teilnehmen können. Wir nutzen die Möglichkeit, im bestehenden Eltern-Kind-Zentrum unser Beratungsangebot mit zusätzlichem Personal auszubauen“, sagt Personalreferentin Vizebürgermeisterin Tina Blöchl.

Enormer Beratungsanstieg am Institut 

Im ersten Halbjahr 2022 fanden im Institut bereits 2.345 Kontakte statt, das ist ein Plus von 37 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019. Es ist aufgrund der aktuellen Krisensituation zu erwarten, dass der Beratungsdruck weiter steigen wird. Das Fach-Team umfasst derzeit folgende Professionen: Elf klinische Psycholog*innen, davon vier Psychotherapeut*innen sowie eine pädagogisch-therapeutische Fachkraft. 

Aber nicht nur im Institut für Familien- und Jugendberatung hat die aktuelle Krisensituation für eine volle Warteliste gesorgt, auch Kinder- und Jugendpsychiater schlagen Alarm und fordern einen Ausbau an niederschwelligen Familienberatungsstellen. Wenn Familien rechtzeitig Unterstützung bekommen, zum Beispiel wenn sie den Herausforderungen der Kindererziehung nicht gewachsen sind, könnten viele stationäre Aufenthalte in der Kinder- und Jugendpsychiatrie verhindert werden.

Auch die städtischen Krabbelstuben und Kindergärten nehmen die Leistungen des Institutes gerne in Anspruch. So gab es im Bildungsjahr 2020 / 21 um über 40 Prozent mehr Kinder mit Integrationsbedarf als in der Zeit vor der Pandemie. Hier ist das Ziel, den Kindern und Eltern so früh wie möglich Unterstützung – in Form von Beratung und Therapie – anzubieten, um den Kindern eine gute und gesunde Entwicklung zu ermöglichen.

Einrichtung im Eltern-Kinder-Zentrum Ebelsberg

Für die neue Beratungsstelle Linz Süd werden die bereits bestehenden Räumlichkeiten des Eltern-Kind-Zentrums Ebelsberg genutzt. Das Eltern-Kind-Zentrum ist im Stadtteil mehr als 25 Jahre gut etabliert und bekannt. Die beiden Sozialarbeiterinnen des Eltern-Kind-Zentrums kennen viele Familien des Stadtteils und bieten bereits jetzt Einzel- und Paarberatungen an. Durch die Erweiterung zu einer psychologischen Beratungsstelle kommen Familien dann auch im Süden von Linz in den Genuss einer kostenlosen psychologischen Diagnostik für ihre Kinder, sowie Psychotherapie im Einzel- und Gruppensetting. 

Dies ist eine ideale Ergänzung zum gewaltpräventiven Angebotsschwerpunkt des Familienzentrums Pichling, das speziell Väter, Burschen und Männer ansprechen will und ebenfalls im Süden von Linz angesiedelt ist.

Zum Angebot

Die neue psychologische Beratungsstelle Süd soll Familien bei Fragen der Erziehung, bei Auffälligkeiten der Kinder und Jugendlichen im schulischen Bereich, im Verhaltensbereich und im psychischen Bereich durch Diagnostik, Beratung und Therapie unterstützen. Ziel ist es, dass hier auch komplexe Fragestellungen behandelt werden können und Familien nicht weiterverwiesen werden müssen. So, wie auch das Institut für Familien- und Jugendberatung in Urfahr wird die Beratungsstelle Süd ein wichtiger Kooperationspartner der Kinder- und Jugendhilfe, der Schulsozialarbeit und der Pädagoginnen der städtischen Krabbelstuben und Kindergärten sein. 

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz mit den Vizebürgermeisterinnen Karin Hörzing und Tina Blöchl über die geplante psychologische Beratungsstelle Linz Süd)

Frag ELLI!

Frag ELLI! - Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden.

Mehr dazu