Medienservice vom: 27.09.2022 |Fotos zum Medienservice

Stadt Linz hat neuen designierten Branddirektor DI Stefan Krausbar überzeugte durch umfassende Kompetenzen

Das Auswahlverfahren um die neue Leitung des städtischen Geschäftsbereichs Feuerwehr und Katastrophenschutz ist abgeschlossen. Vergangenen Freitag überzeugte der bisherige stellvertretende Branddirektor DI Stefan Krausbar (45) die Kommission. Insgesamt hatten sich sieben Personen für die Stelle des Branddirektors der Stadt Linz beworben. Krausbar wird die Position mit 1. Mai 2023 einnehmen, wodurch eine optimale Übergabe von seinem Vorgänger DI Dr. Christian Puchner, der seinen Ruhestand antritt, ermöglicht wird. 

„Ich freue mich über die Entscheidung der Kommission und gratuliere DI Stefan Krausbar zu diesem Karriereschritt. Gleichzeitig bedanke ich mich beim bisherigen Branddirektor DI Dr. Christian Puchner für seine jahrelange Tätigkeit an der Spitze der Linzer Berufsfeuerwehr. Mit Stefan Krausbar erhält die Berufsfeuerwehr der Stadt Linz eine langjährige Führungskraft mit umfassendem Fachwissen und hoher sozialer Kompetenz als Kommandanten. Ich bin davon überzeugt, dass der designierte Branddirektor die Berufsfeuerwehr hervorragend durch die Herausforderungen der kommenden Jahre – von den Problemen, die der Klimawandel mit sich bringt, über globale Krisen bis hin zum Fachkräftemangel – leiten wird“, betont Bürgermeister Klaus Luger. 

DI Stefan Krausbar hat sich nicht zuletzt während der Corona-Pandemie als erfahrener und umsichtiger Krisenmanager bewährt. Mit ihm als designierten Branddirektor vollzieht sich ein Generationenwechsel im Linzer Feuerwehrwesen, mit dem Ziel, die Schlagkraft der Berufsfeuerwehr gemeinsam mit den Freiwilligen Feuerwehren sowie den Betriebsfeuerwehren weiter auszubauen. Stefan Krausbar bringt langjährige Erfahrung als Offizier, sowie hohe und in ganz Österreich hoch geschätzte Fachkompetenz mit“, gratuliert Sicherheitsreferent Stadtrat Dr. Michael Raml.

„Der designierte Branddirektor überzeugte die Hearingkommission sowohl durch große fachliche Kompetenz als auch durch seine persönlichen, sozialen Fähigkeiten. Ausgeprägte Kommunikations-Skills sind gerade in der durch Wechseldienste und ständige Einsatzbereitschaft geprägten Berufsfeuerwehr entscheidende Führungsinstrumente. Stefan Krausbar präsentierte darüber hinaus innovative Ideen zum Thema Digitalisierung sowie zur Aufnahme von Frauen in den Dienst bei der Berufsfeuerwehr“, erklärt Magistratsdirektorin Mag.a Ulrike Huemer.

DI Stefan Krausbar ist seit 2008 bei der Berufsfeuerwehr der Stadt Linz tätig. Nach seinem Studium der Bauingenieurwissenschaften an der TU Graz sammelte er in der Privatwirtschaft Erfahrungen als örtliche Bauaufsicht im Hoch- und Tiefbau, sowie als Techniker beim Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV).

Der verheiratete Vater von zwei Söhnen absolvierte die Offiziersausbildung des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes in Wien, sowie einen Masterlehrgang zum Thema „Prozess- und Anlagensicherheit, Notfall- und Katastrophenmanagement“ an der Montanuniversität Leoben. Krausbar ist neben seiner Tätigkeit unter anderem seit 2011 Leiter der Offiziersakademie der Berufsfeuerwehr Linz, baute ein Trainingszentrum für Tunneleinsätze für den Bundesfeuerwehrverband in Eisenerz auf und fungiert seit 2020 als technischer Einsatzleiter im Krisenstab der Stadt Linz.

Creative Commons-Lizenz (neues Fenster)
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Die Veröffentlichung der Bilder ist für Medien honorarfrei, jedoch nur mit Fotonachweis. Falls nicht anders angegeben ist anzuführen: "Foto: Stadt Linz". Bei gewerblicher Nutzung bitten wir um Kontaktaufnahme.

Digitale
Impfberatung

Digitale Impfberater*innen

Die digitalen Impfberater*innen sind ein mehrsprachiges Informations-Angebot zur Covid-Schutzimpfung. Sie beantworten Fragen rund um das Thema Corona-Impfung.

Mehr dazu