Medienservice vom: 21.10.2022 |Downloads zum Medienservice

„anton bruckner 2024“ Land OÖ und Stadt Linz präsentieren gemeinsame Marke für Jubiläumsjahr

Oberösterreich war Anton Bruckners Heimat. In Ansfelden wurde er 1824 geboren, im Stift des Nachbarortes St. Florian musikalisch sozialisiert, gefördert und ausgebildet. In Linz entwickelte er sich zum umjubelten Orgelimprovisator und zu einem Komponisten mit unverwechselbarer Tonsprache. Hier erklingt seine Musik heute im renommierten Konzerthaus, das seinen Namen trägt, hier spielt sie das nach ihm benannte Orchester und hier lehrt und erforscht sie eine Universität, deren Namensgeber er ist.

Sein runder Geburtstag ist willkommener Anlass, gemeinsam oberösterreichische Kultur in ihrer ganzen Vielfalt zu präsentieren, was in zahlreichen Projekten rund um Bruckner seinen Ausdruck finden wird.

Ab jetzt gilt: Anton Bruckner 2024 – feiern Sie mit!

Land Oberösterreich und Stadt Linz haben für das Brucknerjahr 2024 einen gemeinsamen Weg in Sachen Marketing, PR und Öffentlichkeitsarbeit vereinbart. Das bedeutet konkret:

  • für das Brucknerjahr 2024 wird es einen gemeinsamen grafischen Auftritt geben. Das drückt sich auch in gemeinsam entwickelten Werbemitteln aus.
  • die Homepage www.anton-bruckner-2024.at ist die gemeinsame Domain für alle Aktivitäten rund um das Brucknerjahr. Zudem wird es einen gemeinsamen Auftritt des Brucknerjahres auf Facebook und Instagram geben.
  • sobald erste Programmpunkte feststehen, wird es auf www.anton-bruckner- 2024.at auch einen Veranstaltungskalender für das Brucknerjahr geben.

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Bürgermeister Klaus Luger, Stadträtin Doris Lang-Mayerhofer und Kulturdirektorin Mag.a Margot Nazzal zum Thema „anton bruckner 2024“: Land und Stadt Linz präsentieren gemeinsame Marke für Jubiläumsjahr)

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader:

Die Stadt Linz fördert im Rahmen der Open Commons Region Linz den Einsatz von freier, anbieterunabhängiger Software. Freie PDF-Reader für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der Seite pdfreaders.org (neues Fenster), einem Angebot der Free Software Foundation Europe. Sie können auch den PDF-Reader von Adobe verwenden.

pdfreader.org - Freie PDF-Reader (neues Fenster)     PDF-Reader von Adobe (neues Fenster)

Digitale
Impfberatung

Digitale Impfberater*innen

Die digitalen Impfberater*innen sind ein mehrsprachiges Informations-Angebot zur Covid-Schutzimpfung. Sie beantworten Fragen rund um das Thema Corona-Impfung.

Mehr dazu