Medienservice vom: 22.11.2022

Mehr Sicherheit durch öffentliche Beleuchtung LED-Licht für vorher „dunklen“ Park in Kleinmünchen

Vor allem in der kälteren Jahreszeit werden dunkle Parks und Plätze zu Angsträumen. Einer dieser Bereiche befindet sich nahe dem Ende 2021 neueröffneten Einkaufszentrum „Interspar“ in Kleinmünchen, das von vielen Bewohnerinnen und Bewohnern frequentiert wird. Auf Initiative von Mobilitätsreferent Vizebürgermeister Mag. Martin Hajart wurde nun die Anbringung einer energieeffizienten LED-Parkleuchte mit Bewegungssensor veranlasst. Die Kosten dafür betragen ca. 11.000 Euro.

Damit soll für die Kundinnen und Kunden von Interspar sowie die Bewohner*innen Kleinmünchens ein angstfreies und ungefährdetes Benützen des Weges durch den so genannten „Textilpark“ möglich sein.

„Mit vergleichsweise geringem Aufwand wird hier das subjektive Sicherheitsempfinden durch eine entsprechende Beleuchtung verbessert. Moderne LED-Technik mit Bewegungssensor sorgt zusätzlich dafür, dass diese Anlage effizient und energiesparend arbeitet“, erläutert der auch für die Straßenbeleuchtung in Linz zuständige Mobilitätsreferent Vizebürgermeister Mag. Martin Hajart. 

Das Projekt hat zudem auch Vorbildwirkung, denn auch bei anderen Straßen- und Parkbeleuchtungen sind Umrüstungen geplant. „Dank moderner Bewegungssensoren leuchten die Lampen hell, wenn Licht notwendig ist, sprich, wenn Menschen dort gehen oder fahren. Wenn aber niemand dort ist, reicht es, wenn man die Leuchtkraft reduziert“, sagt Vizebürgermeister Hajart. Mit dieser Lösung wird zum einen das subjektive Sicherheitsgefühl gestärkt, zum anderen wird Energie effizienter genutzt. Das Einsparpotenzial durch Bewegungssensoren beträgt laut verschiedenen Gutachten zwischen 20 und bis zu 80 Prozent.

Digitale
Impfberatung

Digitale Impfberater*innen

Die digitalen Impfberater*innen sind ein mehrsprachiges Informations-Angebot zur Covid-Schutzimpfung. Sie beantworten Fragen rund um das Thema Corona-Impfung.

Mehr dazu