Medienservice vom: 29.11.2022

Durchfahrtsverbot in der Ferihumerstraße: Testbetrieb seit 1. Dezember „aktiv“

Wie bereits angekündigt, ist seit Donnerstag, 1. Dezember 2022, der Testbetrieb zur baulichen Absicherung des Durchfahrtsverbots in der Ferihumerstraße aktiviert.   

Warnblinklichter weisen auf die Durchfahrtsperre hin und warnen Autofahrer*innen vor nahenden Straßenbahnen. Zusätzlich zu Pollern, Hinweisschildern und Fahrbahnmarkierungen kommt eine bessere Kennzeichnung.

Der Testbetrieb startet pünktlich am 1. Dezember in den Morgenstunden und ist vorerst auf die Dauer von sechs Monaten ausgelegt. 

„Die Maßnahmen werden fortlaufend evaluiert, zum ersten Mal nach zwei Wochen, dann nach zwei Monaten sowie nach dem ersten halben Jahr. Erst dann wird die Stadt Linz über die endgültige Verkehrslösung in der Ferihumerstraße entscheiden“, so Bürgermeister Klaus Luger. 

Kiss & Go-Zone für Elterntaxis

Um für den Schulbetrieb geeignete Alternativen für Eltern anzubieten, wird seitens der Stadt Linz auf Höhe des Schutzweges zwischen der Reindlstraße und der Peuerbachstraße und östlich davon (siehe Abbildung) eine „Kiss & Go-Zone“ für Elterntaxis errichtet. Die Stadt Linz wird die betroffenen Bereiche demnächst als „Halteverbot, ausgenommen Aus- und Einsteigen“ ausweisen – zu den hauptsächlich relevanten Zeiten: werktags, Montag bis Freitag zwischen 7 und 8 Uhr und freitags zwischen 13 und 14 Uhr. Der Vorteil dabei ist, dass Umwegfahrten für die Eltern in der Ferihumerstraße wegfallen und es zur Reduktion des KFZ-Verkehrs im unmittelbaren Schulumfeld kommt, wodurch sich auch die Sicherheit für Schüler*innen erhöht. 


Geplante Kiss & Go-Zone für Elterntaxis, Grafik Mobilitätsplanung  

Frag ELLI!

"Frag ELLI!" – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden.

Zum Chatbot