Seitenanfang

DE   EN   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Presse
Stadt Linz - Startseite
 » April 2005 »  »  »  » Presse-Archiv » Presse »  » Startseite
KOMMUNALES
Presseaussendung vom 20.04.2005

Unfallbilanz Linz 2004

Mehr Unfälle – Fußgänger besonders gefährdet

Die Zahl der Unfälle und Verletzten ist in Linz gegenüber 2003 gestiegen. Ein Verkehrssicherheitsprogramm soll die Situation verbessern.

Unfallbilanz Österreich 2004
Im Jahr 2004 ereigneten sich auf Österreichs Straßen:
  • 42.657 Unfälle mit Personenschaden (2003: 43.426, Reduktion um 1,8 Prozent)
  • 55.857 Verletzte (2003: 56.881, Reduktion um 1,8 Prozent
  • 878 Tote (2003: 931, die Zahl der Getöteten ist um 5,7 Prozent gesunken)

Unfallbilanz Oberösterreich 2004
Im Jahr 2004 ereigneten sich auf Oberösterreichs Straßen:

  • 9.104 Unfälle mit Personenschaden (2003: 9.238, - 1,5 Prozent)
  • 12.321 Verletzte (2003: 12.448, - 1 Prozent)
  • 153 Tote (2003: 174, - 12 Prozent)

Oberösterreich gesamt 1994-2004

 Jahr  Unfälle  Verunglückte  Verletzte  Tote
 1994  8.826  11.658  11.430  228
 1995  8.196  11.117  10.879  238
 1996  8.076  10.873  10.672  201
 1997  8.665  11.756  11.548  208
 1998  8.126  10.991  10.797  194
 1999  9.308  12.528  12.320  208
 2000  9.201  12.430  12.268  162
 2001  9.423  12.729  12.562  167
 2002  9.076  12.476  12.300  176
 2003  9.238  12.622  12.448  174
 2004  9.104  12.474  12.321  153



Unfallbilanz Linz 2004
Im Jahr 2004 ereigneten sich Linz:
  • 1.561 Unfälle mit Personenschaden (2003: 1.503, + 4 Prozent)
  • 2.035 Verletzte (2003: 1.951, + 4 Prozent)
  • 8 Tote (2003: 9 Tote)

Beteiligte Personen nach Verletzungsgrad (Legende siehe unten)

 Beteiligte Personen  tot  svl   neg   lvl   Verung   unv   Pers. 
 2000  10  167  9  1.853  2.039  1.613  3.652
 2001  6  137  6  1.785  1.934  1.545  ´3.479
 2002  10  138  9  1.775  1.932  1.586  3.518
 2003  9  140  19  1.783  1.951  1.594  3.545
 2004  8  128  29  1.870  2.035  1.667  3.702
 gesamt  43  710  72  9.066  9.891  8.005  17.896



Entgegen dem Österreichtrend und dem Trend im Bundesland hat sowohl die Zahl der Unfälle als auch die Zahl der Verletzten im Jahr 2004 gegenüber dem Vorjahr zugenommen.


Insgesamt wurden 1.308 Pkw-Insassen in Linz verletzt, das sind um 2 Prozent mehr als im Jahr davor, 2 davon starben (2003: 4). 64 Prozent der Verletzten im Straßenverkehr sind Pkw-Insassen.

Altersgruppen

Für Kinder ist das Mitfahren im Auto noch immer die gefährlichste Verkehrs-beteiligung. Knapp 50 Prozent der unter 14jährigen verunfallen als MitfahrerInnen im Auto (insgesamt 66 Kinder), 31 Prozent als FußgängerInnen, 18 Prozent als RadfahrerInnen.

Für junge Menschen stellt der Verkehrsunfall die häufigste Todesursache dar. Mehr als ein Viertel aller im Straßenverkehr verunfallten gehören in Linz zur Altersgruppe der 15 bis 24jährigen.

Auch SeniorInnen (über 64 Jahre) verunfallen am meisten als FahrerInnen bzw. MitfahrerInnen im Pkw (62 Personen), die meisten schweren Verletzungen und auch 2 Tote gibt es allerdings bei den SeniorInnen als FußgängerInnen. 4 der 8 Verkehrstoten in Linz sind SeniorInnen (2 als FußgängerInnen, 1 RadfahrerIn, 1 BusbenutzerIn).

Beteiligte nach Alter und Art der Beteiligung

Beteiligte Personen  Fußg.  Rad  Moped  Motorr.  PKW  Bus  LKW<  LKW>  sonst  gesamt
 0-5  8   -  -  -  25  1  -  -  -  34
 6-9  16  6  -  -  23  -  -  -  -  45
 10-13  17  12  1  -  16  2  -  -  1  49
 14-17  13  11  47  -  51  4  -  -  2  128
 18-19  10  5  6  2  95  -  1  -  -  119
 20-29  33  39  8  14  388  4  13  2  4  505
 30-39  29  37  8  12  297  6  12  -  2  403
 40-49  35  44  8  20  199  4  3  3  -  316
 50-59  25  20  6  3  117  4  7  1  5  188
 60-69  21  22  6  2  59  2  -  1  4  117
 >=70  43  18  3  -  38  14  -  -  13  129
 unbek.  1  -  -  -  -  -  -  -  1  2
 gesamt  251  214  93  53  1.308  41  36  7  32  2.035

Mobilitätsgruppen

FußgängerInnenunfälle nahmen zu

Unfälle mit FußgängerInnen machten 16 Prozent aller Unfälle in Linz aus. Die Zahl ist gegenüber 2003 deutlich gestiegen: 257 Unfälle bedeuten eine Steigerung von 13 Prozent Speziell für SeniorInnen ist zu Fuß gehen risikoreich: 2 der 4 getöteten FußgängerInnen waren über 64 Jahre alt. Die Hälfte der getöteten VerkehrsteilnehmerInnen in Linz waren FußgängerInnen.

Beteiligte FußgängerInnen nach Verletzungsgrad (Legende siehe unten)

 FußgängerInnen  tot  svl   neg   lvl   Verung   unv  Pers.
 2000  5  47  -  194  246  10  256
 2001  3  52  -  180  235  12  247
 2002  3  42  1  190  236  10  246
 2003  5  34  1  175  215  18  233
 2004  4  40  2  205  251  11  262
 Summe  20  215  4  944  1.183  61  1.244



Weniger Radunfälle
Die Zahl der verletzten RadfahrerInnen ging um 11 Prozent zurück, eine Person starb. Fahrradunfälle machen insgesamt 14 Prozent aller Verkehrsunfälle in Linz aus, wobei überraschenderweise am häufigsten 25 bis 34jährige, gefolgt von 35 bis 44jährigen verunfallten. Vor allem Kreuzungsbereiche sind Unfallstellen für RadlerInnen. Mittwoch von 16 bis 17 Uhr ist die unfallträchtigste Zeit für RadfahrerInnen. Stark zurückgegangen sind vor allem die Unfälle mit RadfahrerInnen in Einbahnen (von 27 auf 13).

Beteiligte RadfahrerInnen nach Verletzungsgrad (Legende siehe unten)

 RadfahrerInnen  tot  svl   neg   lvl   Verung   unv   Pers. 
 2000  -  39  -  226  265  15  280
 2001  2  24  -  193  219  11  230
 2002  1  34  -  182  217  20  237
 2003  -  31  6  206  243  21  264
 2004  1  31  3  179  214  24  238
 gesamt  4  159  9  986  1.158  91  1.249



Die Zahl der Mopedunfälle nahm 2004 gegenüber 2003 deutlich zu, womit der rückläufige Unfalltrend der letzten beiden Jahre umgekehrt wurde: 93 verletzte MopedbenutzerInnen (2003: 72). Motorradunfälle haben dagegen nur leicht zugenommen: 53 Verunglückte gegenüber 50 im Jahr 2003.

Die Unfall- und Verletztenzahlen bei Alkoholunfällen haben 2004 abge-nommen. Das ist auch auf die verstärkten Alkohol-Kontrollen der Polizei zurückzuführen. Bei den 76 Alkohol-Unfällen wurden 101 Personen verletzt, eine getötet. Alkoholunfälle ereigneten sich vor allem freitags zwischen 20 und 22 Uhr an Kreuzungen.

Insgesamt gesehen war 2004 der November der unfallträchtigste Monat in Linz, gefolgt vom Juni. Die meisten Unfälle ereigneten sich mittwochs von 16 bis 18 Uhr.

Mehr Sicherheit

Um die Verkehrssicherheit in Linz zu erhöhen, wird noch im ersten Halbjahr 2005 ein Verkehrssicherheitsprogramm für die Stadt gestartet, das die Unfallzahlen in Linz deutlich reduzieren soll.

(Informationsunterlage für Mobilitätsstadtrat Jürgen Himmelbauer zur Presse-konferenz „Unfallstatistik Linz 2004“)

Weitere Gesprächspartner:
Ing. Peter Kaufmann (Kuratorium für Verkehrssicherheit)

Legende:
tot ... Getötete  
svl ... schwer Verletzte 
neg ... nicht erkennbaren Grades Verletzte
lvl ... leicht Verletzte 
Verung ... Verunglückte gesamt 
unv ... Unverletzte 
Pers. ... beteiligte Personen gesamt
   



 

KONTAKT

Magistrat der Landeshauptstadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041 Linz

Tel: +43 732 7070 0
Fax: +43 732 7070 54 2110
E-Mail: info@mag.linz.at

weitere Informationen:


Newsletter / RSS

Immer gut informiert mit den aktuellen Newslettern und den RSS-Newsfeeds der Stadt Linz.