Seitenanfang

DE   EN   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Presse
Stadt Linz - Startseite
 » April 2006 »  »  »  » Presse-Archiv » Presse »  » Startseite
KULTUR
Presseaussendung vom 27.04.2006

Wissensturm auch bei „Kunst am Bau“ barrierefrei

Menschen mit Behinderungen gestalten elf Wände

Barrierefreiheit hat beim Projekt Wissensturm in mehrfacher Hinsicht Bedeutung. Das ab Herbst 2007 zur Verfügung stehende neue Domizil der Linzer Hauptbibliothek und der Volkshochschule setzt neue Maßstäbe für die behindertengerechte Gestaltung von Bauwerken. Im Wissensturm wird Bildung für alle geboten. Und auch die „Kunst am Bau“ signalisiert Offenheit.

Mit dem 2002 vom Gemeinderat beschlossenen Projekt „Bildung und Behinderung“ wurde auch die Einbeziehung von Menschen mit Behinderungen in die Gestaltung der „Kunst am Bau“ ermöglicht. Die Stadt Linz lud die KUNSTFORMENHARTHEIM ein, zusammen mit den Institutionen Evangelisches Diakoniewerk Gallneukirchen, Caritas/St. Pius und Lebenshilfe Linz elf Wände des Wissensturmes künstlerisch zu gestalten. Das Projekt ist mit 50.000 Euro dotiert. Die rund 3 mal 2,5 Meter großen Kunstwerke werden im Rahmen von mehrtägigen Workshops unter der Leitung bildender KünstlerInnen  in Schloss Hartheim geschaffen. Übergeordnetes Ausgangsthema ist jeweils der Begriff „Wissen“. Jede der teilnehmenden Behinderteneinrichtungen setzt eigene Schwerpunkte bei Inhalten und Materialauswahl. Bei der Umsetzung dieser Konzepte haben die TeilnehmerInnen der Workshops einen großen kreativen Spielraum.

Als „Wegweiser“ entsteht eine „Leitwand“, auf der alle Arbeiten und ihre Standorte im Gebäude aufscheinen. Sie soll im Foyerbereich des ersten Obergeschosses aufgestellt werden. Eine  Wandfläche wird den vier Institutionen jeweils drei Monate lang für die künstlerische Gestaltung zur Verfügung gestellt. Über die Entstehungsgeschichte der Wandgestaltungen wird ein Katalog informieren.

Auftakt mit „Wilde Pracht – Wissensherz“

Als erste Arbeit entstand im März unter der Leitung der in Linz lebenden Künstlerin Charlotte Wiesmann  „Wilde Pracht – Wissensherz“. Zehn WorkshopteilnehmerInnen gestalteten eine perforierte Wand mit verschiedenfarbigen Installationsdrähten. Das Ergebnis des Projekts des Instituts Hartheim sind fantasievolle Strukturen und Skulpturen.
Beim zweiten Workshop stand im April das Medium „Text“ im Mittelpunkt. Die TeilnehmerInnen aus dem Atelier des Diakoniewerks Gallneukirchen schufen Tafeln mit handschriftlichen Texten, die zu einer Wandeinheit montiert werden.

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Kulturreferent Vizebürgermeister Dr. Erich Watzl und Bildungsreferent Stadtrat Johann Mayr über das Kunst am Bau-Projekt „Wände für den Wissensturm“)

Weitere GesprächspartnerInnen:
Mag. Kristiane Petersmann, Leiterin der KUNSTFORMENHARTHEIM
Mag. Verena Schöpf, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit der Diakonie Gallneukirchen
Susanne Kreinecker, PR-Koordinatorin der Caritas für Menschen mit Behinderung
Theresia Klaffenböck, Mal- und Gestaltungstherapeutiin, Caritas für Menschen mit Behinderung
Mag. Joachim Reder, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit des Instituts Hartheim
Christian Krottenauer, Leiter der Kunst- und Kulturwerkstätten der Diakonie Gallneukirchen
Helmut Pum, Kunsttherapeut, Diakonie Gallneukirchen
Mag. Hans Kropshofer, Kurator für die „Kunst am Bau“ des Wissensturms

KONTAKT

Magistrat der Landeshauptstadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041 Linz

Tel: +43 732 7070 0
Fax: +43 732 7070 54 2110
E-Mail: info@mag.linz.at

weitere Informationen:


Newsletter / RSS

Immer gut informiert mit den aktuellen Newslettern und den RSS-Newsfeeds der Stadt Linz.