Seitenanfang

DE   EN   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Presse
Stadt Linz - Startseite
 » September 2007 »  »  »  » Presse-Archiv » Presse »  » Startseite
WOHNEN
Presseaussendung vom 25.09.2007

GWG Linz sichert Gemeinnützigkeit der GWCL-Wohnungen

GWG übernimmt die Wohnungen der GWCL

Die Agrolinz Melamine International GmbH (AMI) war bis 2006 Eigentümerin der GWCL. Mit der Aberkennung der Gemeinnützigkeit der GWCL hat sich die AMI in der Folge aus dem Geschäftszweig der Vermietung und Verwaltung zurückgezogen und die GWCL der OÖ. Landesholding GmbH, einer Gesellschaft im 100 %igen Eigentum des Landes, übertragen.

Das Land Oberösterreich hat nunmehr die GWCL der GWG – Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft der Stadt Linz GmbH (GWG) verkauft.

Zusammenfassung und Fakten zu den vorangegangenen Ereignissen

Der "Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft Chemie Linz Gesellschaft m.b.h." (GWCL) wurde im Dezember 2004 von der Oö. Landesregierung als Aufsichtsbehörde über die gemeinnützigen Bauvereinigungen Oberösterreichs der Status der Gemeinnützigkeit entzogen. Dagegen hat die GWCL bei den Höchstgerichten Beschwerde eingelegt.

Einigung zwischen Land Oberösterreich und GWCL

Im November 2006 wird, nach intensiven Verhandlungen mit der GWCL und der Agrolinz Melamine International GmbH (AMI) als deren Eigentümerin Rechtsfrieden hergestellt. Als Verhandlungsergebnis wird vereinbart, dass die GWCL den Bescheid der Landesregierung akzeptiert und das Land die GWCL-Wohnungen im Wege der Landesholding vorübergehend übernimmt. Dies geschah mit der Auflage, dass die Wohnungen an eine gemeinnützige Wohnungsgesellschaft weiter veräußert werden müssen, damit die Wohnungen der GWCL wieder in das System der Wohnungsgemeinnützigkeit zurückgeführt werden.

Diese Vereinbarung wird nun, durch die Verschmelzung der GWCL mit der GWG in äußerst kurzer Frist umgesetzt.

GWG Linz ab sofort neue Eigentümerin der GWCL

Die GWG Linz ist ab sofort neue Eigentümerin der Wohnungsgesellschaft GWCL. Nachdem die Zustimmungen des Landes Oberösterreich als Aufsichtsbehörde und der Finanzlandesdirektion kürzlich erteilt wurden, hat die GWG Linz die Verschmelzung mit der GWCL in der heutigen Generalversammlung beschlossen. Damit wird die Gemeinnützigkeit für diese Wohnungen sichergestellt.

1.896 Verwaltungseinheiten werden von der GWG übernommen

Der Verwaltungsbestand der GWCL (inklusive Garagen, Geschäftslokale und KFZ-Abstellplätze) umfasst 1.896 Einheiten. Der reine Wohnungsbestand im Eigentum der GWCL, umfasst 675 Wohneinheiten und wurde zum Kaufpreis von 10,5 Millionen Euro erworben. Bei weiteren 499 Wohnungen übernimmt die GWG, die zur Unternehmensgruppe Stadt Linz gehört, die Verwaltung der Wohnungen.

865 Wohnungen (Miete und Eigentum) liegen in Linz. Daher hat sich die Stadt Linz als Mehrheitseigentümerin der GWG für den Erwerb der GWCL ausgesprochen.

GWCL- Wohnungen wurden zwischen 1951 und 1974 errichtet

Ein Großteil dieser Wohnungen wurde aufgrund der Wohnungsnot nach dem Krieg errichtet. Zahlreiche ArbeitnehmerInnen lebten in Notunterkünften in Baracken in der Umgebung des damaligen Stickstoffwerkes. Mit der Gründung der Gesellschaft "Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft ÖSW Ges.m.b.H" wurden 1950 die ersten Schritte zur Beseitigung der Wohnungsnot gesetzt. Die Wohnungsgesellschaft der Stickstoffwerke (Vorgängerin der GWCL) hatte sich als Aufgabe gestellt, ordentlichen Wohnraum für ihre MitarbeiterInnen  zur Verfügung zu stellen. Die Wohnanlagen liegen daher im Bereich Franckviertel und Kleinmünchen. Der Wohnungsbestand wurde in Zeit von 1951 bis 1974 errichtet.

1973 wurde der Firmenwortlaut auf "Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft Chemie Linz Gesellschaft m.b.H. geändert und 100%ige Eigentümerin war die Chemie Linz.

Durch Veränderungen in der Unternehmensstruktur der Chemie Linz war zuletzt bis 2006 die AMI Eigentümerin des Unternehmens.

  Wohnungen  Lokale  Garagen  Kfz-AP  VE gesamt 
eigene Objekte

 220

 3

 33

 94

 350

Miteigentumsobjekte

 455

 2

 3

 374

 834

GWCL

 675

 5

 36

 468

 1.184

Fremdobjekte

 321

 1

 207

 

 529

in Miteigentum

 178

 5

 

 

 183

Verwaltung Betreuung

 499

 6

 505

 0

 712

Geschäftstätigkeit insgesamt

 1.174

 11

 243

 468

 1.896

Die Verschmelzung der GWG mit der GWCL sichert die Gemeinnützigkeit für die MieterInnen.

Durch die Verschmelzung der nicht gemeinnützigen GWCL mit der gemeinnützigen GWG wird der Wohnungsbestand der GWCL wieder in den Kreis der Gemeinnützigkeit zurückgeführt.

Die Verschmelzung der GWCL mit der GWG Linz in Zahlen:

Unternehmen GWCL
Bilanzsumme 2006:  5,58 Millionen Euro   
Verwaltungseinheiten: 1.896
Wohnnutzfläche: rd 39.700 m2

Unternehmen GWG (Unternehmensgruppe Stadt Linz )
Bilanzsumme 2006:  453,89 Millionen Euro    
Verwaltungseinheiten: 23.547 (neu: 25.443)
Wohnnutzfläche: rd 1.000.000 m2

Mit dem Erwerb der GWCL weist der Verwaltungsbestand der GWG Linz 25.443 Einheiten auf, davon sind 18.454 verwaltete Wohneinheiten. Insgesamt leben 40.000 Menschen in einer GWG-Wohnung. Das Interesse an Wohnungen in Linz ist nach wie vor sehr groß.

Gemeinnützigkeit bringt Vorteile für die MieterInnen

Die Stadt Linz hat sich als Mehrheitseigentümer der GWG Linz für die Übernahme der GWCL entschieden, um den MieterInnen die Vorteile der Gemeinnützigkeit gewährleisten zu können.

Synergieeffekte durch Verschmelzung mit der GWG Linz

Die Wohnungen der GWCL befinden sich großteils im Stadtteil Kleinmünchen und im Franckviertel. Da in diesen beiden Linzer Stadtteilen auch das Wohnungsangebot der GWG Linz sehr groß ist, sind vor allem in der Betreuung und Verwaltung der Wohnanlagen Synergieeffekte zu erwarten.

Umfassende Information an die MieterInnen und EigentümerInnen

Die MieterInnen und EigentümerInnen der GWCL-Wohnungen wurden bereits vom neuen Eigentümer umfassend informiert. So wurden MieterInnen und EigentümerInnen über die neue Eigentumssituation in den vergangenen Tagen schriftlich verständigt. Detaillierte Informationen über die Serviceeinrichtungen der GWG sind bereits in sämtlichen Wohnanlagen ausgehängt.

Informationsveranstaltungen finden am 26. September im Franckviertel und am 10. Oktober 2007 in Kleinmünchen statt. In weiterer Folge werden in allen Wohnanlagen Mieter- bzw. Eigentümerversammlungen abgehalten, damit ein umfassender Informations- und Meinungsaustausch stattfinden kann. Außerdem steht allen MieterInnen und EigentümerInnen das Kundencenter der GWG unter der Nummer 0732-7613 für telefonische Auskünfte zur Verfügung.

Begrüßungsfeste mit BewohnerInnen.

Mit zwei großen Festlichkeiten am Mittwoch dem 26. September und am 10. Oktober wird den BewohnerInnen der ehemaligen GWCL-Wohnungen der neue Eigentümer, die GWG-Linz, offiziell vorgestellt.

"Mit diesen erfreulichen Festen beginnt für die mehr als 1.000 BewohnerInnen der 675 Wohnungen im Linzer Franckviertel und in Kleinmünchen eine gesicherte Zukunft im Hafen der GWG" betonen Landesrat Kepplinger, Bürgermeister Dobusch, Stadtrat Mayr sowie die GWG-Direktoren Scherde und Huber unisono.

STATEMENTS:

Wohnbau-Landesrat Kepplinger zeigt sich erfreut über die erfolgreiche Überführung der GWCL-Wohnungen in das Eigentum der Stadt Linz:

"Aus meiner Sicht, als Verantwortlicher für den sozialen Wohnbau in Oberösterreich, wurde mit der nun vorliegenden Lösung das Optimum für die BewohnerInnen der GWCL-Wohnungen herausgeholt. Mit der GWG wurde eine starke Partnerin für die Sicherung günstiger Mieten und für die umfassende Sanierung der Wohnanlagen gefunden. Ich weiß, dass in diesen Wohnungen viele ältere Mitmenschen und viele Menschen, die sich keine sehr hohen Mieten leisten können, zu Hause sind. Daher freut es mich ungemein, dass sich der große Einsatz und der Verhandlungsaufwand meines Ressorts für die BewohnerInnen mehrfach bezahlt macht. Nun haben sie Rechtssicherheit, gesicherte Mieten und können sich auf umfassende Sanierungsmaßnahmen freuen. Die bisherigen GWCL- Wohnanlagen sollen rasch auf GWG-Standard gebracht werden. Dazu wird es notwendig sein, vor allem im Bereich des Wohnumfeldes – Gestaltung der Innenhöfe, Liftnachrüstung, Loggienverglasung – Verbesserungsmaßnahmen durchzuführen. Ich wünsche allen BewohnerInnen noch viel Freude mit ihren Wohnungen."

Bürgermeister Franz Dobusch unterstreicht den sozialen Auftrag, der mit der Eigentumsübertragung der Wohnungen verbunden ist:

„Die Eingliederung der 675 Wohneinheiten der GWCL in die GWG sichert den MieterInnen auch in Zukunft die Vorteile der Gemeinnützigkeit. Die großteils stadteigene GWG steht mit relativ günstigen Mieten für soziales Verantwortungsbewusstsein. Davon profitieren in erster Linie Menschen mit geringerem Einkommen. Alle neuen MieterInnen können künftig - in ihrem angestammten Wohnumfeld - die sozialen Vorteile und die Serviceleistungen der GWG in Anspruch nehmen.“

Aufsichtsratsvorsitzender der GWG Stadtrat Johann Mayr betont die Rechtssicherheit und die Synergieeffekte zum Vorteil für die BewohnerInnen:

„Mit Übertragung der GWCL in das Eigentum der GWG ist eine entsprechende Rechtssicherheit für die BewohnerInnen gewährleistet. Neben der langfristigen Absicherung des Wohnungsbestands und sozial gerechter Mieten durch die GWG bringt die Verschmelzung auch Synergieeffekte mit sich. Durch die Übernahme ist sichergestellt, dass die GWCL-MieterInnen wieder unter das Dach der Gemeinnützigkeit gelangen.“

Kontakt: Mag. Dieter Ratschmann
Telefon: 7613 – 343
dieter.ratschmann@gwg-linz.at

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Landesrat Dr. Hermann Kepplinger, Bürgermeister Franz Dobusch, Stadtrat Johann Mayr, Direktor Hans-Jörg Huber und Direktor Werner Scherde zum Thema "GWG Linz sichert Gemeinnützigkeit der GWCL-Wohnungen)

KONTAKT

Magistrat der Landeshauptstadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041 Linz

Tel: +43 732 7070 0
Fax: +43 732 7070 54 2110
E-Mail: info@mag.linz.at

weitere Informationen:


Newsletter / RSS

Immer gut informiert mit den aktuellen Newslettern und den RSS-Newsfeeds der Stadt Linz.