Seitenanfang

DE   EN   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Presse
Stadt Linz - Startseite
 » Oktober 2010 »  »  »  » Presse-Archiv » Presse »  » Startseite
KULTUR
Presseaussendung vom 12.10.2010

Ausstellung „HÄSSLICH?“ im Salzamt

Eine Kooperation mit der Kunstuniversität Linz

Arbeiten von StudentInnen der Kunstuniversität Linz aber auch Werke von fünf internationalen KünstlerInnen, die sich mit unterschiedlichen Aspekten des Hässlichen beschäftigt haben, sind in der bevorstehenden Ausstellung im Salzamt zu sehen. Es handelt sich dabei um ein gemeinsame Ausstellung des Atelierhauses mit der Studienrichtung Plastische Konzeptionen/Keramik.

Das Studienprojekt

Das Hässliche existiert in einer engen Verflechtung mit dem Schönen. Dies war Anlass der Bedeutung des Hässlichen in der heutigen Zeit in einem Studienprojekt nachzugehen. Die Studierenden haben dazu im Studienjahr 2009/10 künstlerische Konzepte entwickelt. Neben dieser allgemeinen Reflexionsebene soll das Projekt auch den Diskurs über Materialien befördern. Jedem Material wohnt ein Potenzial für Hässliches inne. Dieses zu ergründen und die Entdeckungen in einen Diskurs über die aktuelle Gestalt des Hässlichen einfließen zu lassen, ist Ziel des Projektes.

Der Begriff

Das Hässliche ist allgegenwärtig und allzu oft schlagender Ausdruck unserer Ablehnung: "Ist das hässlich!" Dabei tritt das Hässliche in den unterschiedlichsten Gestalten auf: als die vollständige Abwesenheit des Schönen, als hemmungslose Übertreibung bei dem Versuch das Schöne erreichen zu wollen, als das Böse, das Eklige, das Perverse und in vielen weiteren Gestalten.

Der Begriff verweist auf eine dichotome Einteilung der Welt in hässlich und schön. Bedeutend wird dies, wenn es sich nicht um ästhetische Kategorien handelt, sondern um moralische Wertungen - das Schöne bezeichnet das Gute und das Hässliche entlarvt das Böse. In diesem Verständnis wird das Urteil: „Hässlich!“ zur Waffe. In unserer komplexen modernen Gesellschaft sind derart klare Einteilungen von gut und böse, hässlich und schön unmöglich geworden.

Die KünstlerInnen

Die  Ausstellung präsentiert eine Auswahl von künstlerischen Arbeiten folgender StudentInnen: Elmar Eisenberger, Josseline Engeler, Norbert Ellinger, Edgar Rene Friedl, In Sook Park, Rebecca Paterno, Anna Petersen, Barbara Schmid, Deopatria de Sousa e Silva, und Daniel Wetzelberger
sowie der internationalen Gäste: Anna Baranowski, Leipzig, Deutschland; Helene Kortner, Bergen, Norwegen; Kirsten Krüger, Düsseldorf, Deutschland; Reiner Maria Matysek, Berlin, Deutschland; Netty van Osch, Rotterdam, Holland.

Rund um die Ausstellung

  •  Ausstellungseröffnung
    13. Oktober 2010, 18 Uhr, Salzamt Linz
    Begrüßung: Mag. Holger Jagersberger, Salzamt Linz
    Eröffnung: Dr.in Christine Windsteiger, Vizerektorin Kunstuniversität Linz
    Einführung: Dr.in Gabriele Hofer, Univ.-Prof. Mag. Dr. Martin Hochleitner, Landesgalerie Linz
  • Ausstellungsdauer:
    Donnerstag, 14. Oktober bis Freitag, 26. Novermber 2010
  • Öffnungszeiten:
    Montag bis Freitag von 10 Uhr bis 12 Uhr sowie Montag,  Donnerstag und Freitag von 16 Uhr bis 18 Uhr
  • Abschlussfest:
    Dienstag, 23. November 2010, ab 18 Uhr, Atelierhaus Salzamt
www.ufg.ac.at (neues Fenster).

www.salzamt-linz.at.

KONTAKT

Magistrat der Landeshauptstadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041 Linz

Tel: +43 732 7070 0
Fax: +43 732 7070 54 2110
E-Mail: info@mag.linz.at

weitere Informationen:


Newsletter / RSS

Immer gut informiert mit den aktuellen Newslettern und den RSS-Newsfeeds der Stadt Linz.