Seitenanfang

DE   EN   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Presse
Stadt Linz - Startseite
 » November 2010 »  »  »  » Presse-Archiv » Presse »  » Startseite
KOMMUNALES
Presseaussendung vom 24.11.2010

Linz – Krippenstadt 2010

26. November bis 24. Dezember

Ganz im Zeichen des Krippenbrauchtums steht vom 26. November bis 24. Dezember die Landeshauptstadt Linz. Weihnachtskrippen aus aller Welt verbreiten in festlich dekorierten Schaufenstern von rund 220 Geschäften und  öffentlichen Institutionen  weihnachtliche Stimmung. Die großen und kleinen Kunstwerke, moderne und Jahrhunderte alte Exemplare machen die Landeshauptstadt Linz heuer zum neunten Mal zum Schauplatz der größten Krippenausstellung Österreichs. Zu finden sind die Exponate in den Schaufenstern von Innenstadtgeschäften, in Urfahr, in der Neuen Heimat, Kleinmünchen, Bindermichl und Spallerhof sowie in Geschäften in Ebelsberg und in der solarCity. Weiters werden in der Krypta der Pöstlingbergkirche, auf dem Weihnachtsmarkt im Volksgarten, dem Christkindlmarkt auf dem Hauptplatz, im Alten und Neuen Rathaus und vielen weiteren öffentlichen Gebäuden Krippen präsentiert.

Neuheiten 2010

In der Krypta der Karmelitenkirche sollen Holzfiguren von schlichter Schönheit des Grazer Künstlers Prof. Ulf Mayer die Hektik der Vorweihnachtszeit vergessen lassen und zum Innehalten bewegen.

Krippen aus den Sammlungen im Schlossmuseum werden von 27. November  2010 bis 2. Februar 2011 gezeigt. Besonders erwähnenswert sind dabei die riesigen Salzkammergutkrippen, die früher ganze Stuben gefüllt haben. Großes Aufsehen werden weiters fast lebensgroße Krippenfiguren aus Garsten, Wachschristkindl aus der Barockzeit oder eine mechanische Krippe aus Gmunden erregen. Kontrapunkte dazu setzen moderne Terracotta-Figuren und kleine Figuren aus glasierter Keramik.

Im Kremsmünsterer Stiftshaus wird eine Vielzahl an Krippen orientalischer und heimatlicher Bauweise präsentiert. Dafür zeichnen die Linzer Krippenfreunde  verantwortlich. Die Eröffnung findet am 26. November um 17 Uhr statt.

Unter www.weltkrippe.com  (Neues Fenster) kann jedermann/frau (s)eine Krippe samt Informationen dazu ins Internet stellen. Auf diese Art und Weise können Krippen aus aller Herren Länder bestaunt werden. Präsentiert werden sie wie im Vorjahr auf der großen LED-Wand über dem Haupteingang des Passage Linz. Die „Weltkrippe“ soll völkerverbindend wirken und den Bekanntheitsgrad der Krippenstadt Linz weltweit steigern.

Zum Thema „Stille, Stahl und Sterne“ gab es auch heuer in oberösterreichischen Schulen einen Krippenwettbewerb. Die kreativen und künstlerischen Entwürfe wurden von einer Jury prämiert und sind unter www.weltkrippe.com  (Neues Fenster) zu sehen. Anlässlich der Eröffnung der Krippenstadt am 26. November um 16 Uhr, werden die vier GewinerInnen ihre Exponate präsentieren. 

Eine weitere Attraktion ist der Eisrausch von 27. November 2010 bis 23. Jänner 2011. Der innerstädtische Eislaufplatz übersiedelt vom OK-Platz auf das Dach des City Parkhauses. Mit Blick auf Linz, umgeben von einem Kunstwald, kann Groß und Klein beim Eislaufen in eine Winterwunderwelt eintauchen. In dem von vier oberösterreichischen KünstlerInnen erschaffenen Wald klingen Glocken, heulen Wölfe oder schütteln sich Bauminseln beim Näherkommen. Zum verzauberten Ambiente tragen Baumufos genauso bei wie weiße Lederschuhe, die zwischen den Bäumen Ballett tanzen. Der Eintritt ist frei.

Mit einer einzigartig gestalteten Krippe kann der Botanische Garten aufwarten. Sie wurde heuer aus verschiedenen Sorten von Weihnachtssternen in Kooperation mit der Stiftsgärtnerei Wilhering dekoriert.  Zusammen mit ausgestellten Weihnachtssternen ist die Krippe in der Adventszeit bis 6. Jänner 2011, täglich in der Zeit von 8 bis 17 Uhr, zu bewundern.  Am 24., 25., 31. Dezember beziehungsweise 1. Jänner 2011 ist der Botanische Garten geschlossen.

Von 26. November bis 22. Dezember ist in der Altstadt am Alten Markt zum zweiten Mal ein Finnisches Weihnachtsdorf aufgebaut. Gestaltet nach der Philosophie des finnischen Nationalepos „Kalevala“. Dabei werden Geschmack-, Seh-, Hör- und Tastsinn zu einem ganzheitlichen Erlebnis verbunden. Dementsprechend werden am Markt neben traditionellen Lebensmitteln wie Flammlachs und Glöggi auch hochwertige handgefertigte Designprodukte  angeboten. Mit dabei sind natürlich auch Wichtel, die den BesucherInnen über Finnland sowie über finnische Sitten und Gebräuche erzählen.

Beim Wintermarkt am Pfarrplatz zeigen von 27. November bis 23. Dezember, täglich von 11 bis 20 Uhr, verschiedene Kunsthandwerker ihr Können. Unter anderen können die BesucherInnen des Wintermarktes einem Leinenweber aus Lettland beziehungsweise einem ungarischen Keramiker über die Schulter schauen.

Traditionelles

Zu einem Wahrzeichen im vorweihnachtlichen Linz ist bereits die Krippe „Stern von Bethlehem“ geworden. Mit ihren überlebensgroßen, vom Bildhauer  Konrad Feichtinger gestalteten Krippenfiguren sorgt sie in diesem Jahr auf dem Schillerplatz vor dem Casino für Aufsehen.

Mit dem „Krippenstadt Linz-Logo“ gekennzeichnet sind auch heuer alle an der Aktion Krippenstadt beteiligten Geschäfte und Institutionen.

Durch die Altstadt und zu den schönsten Krippen werden Rundgänge angeboten.  Eineinhalbstündige Führungen starten vom Hauptplatz, Altes Rathaus am 27. November beziehungsweise am 4., 11. und 18. Dezember jeweils um 16 Uhr.

Alles über die „Krippenstadt Linz 2010“ finden Interessierte unter der Internetadresse http://www.krippenstadt.linz.at/.

Veranstaltungen in den Stadtteilen

Zahlreiche Veranstaltungen in den Stadtteilen beweisen einmal mehr, dass Linz im Advent Besonderes zu bieten hat:

So zeigt zum Beispiel vom 9. bis 13. Dezember der Südtiroler Krippenschnitzer Christian Plancker im Einkaufszentrum Biesenfeld sein Können. Er präsentiert eine große Auswahl an Grödener Schnitzereien.  Auch ein kleiner Weihnachtsmarkt findet heuer erstmals statt.

In der Wiener Straße vor der Herz-Jesu-Kirche wird bis 24. Dezember eine Bretterkrippe mit ihren zwölf lebensgroßen Figuren für Aufsehen sorgen.

Vor dem Einkaufszentrum Kleinmünchen ist von 23. November bis 23. Dezember die Stahlstadtkrippe, die von Kindern der VSG Produktionsschule Factory gefertigt wurde,  zu sehen.

Eine Naturkrippe mit lebensgroßen Figuren aus Gips gestaltet von den Künstlerinnen Ingrid Feichtinger und Karin Wimmer  gibt es im Kleinmünchner Brauhof zu bewundern.

Ein einzigartiger Linzer Adventkalender erstrahlt am Hochhaus Ecke Ramsauer-/Stadlerstraße.

Informativer Folder

„Linz, Advent“ heißt ein Folder, der über das Programm der Krippenstadt, der Weihnachtsmärkte, touristische Angebote und Aktivitäten im Advent in der Landeshauptstadt Auskunft gibt. So ist beispielsweise dem Advent in der Grottenbahn, Advent- und Weihnachtskonzerten, Advent-Schifffahrten und Advent-Wochenenden breiter Raum gewidmet. Darüber hinaus informiert der Folder über Veranstaltungen in der Innenstadt, in Urfahr und in anderen Stadtteilen. In einer Auflage von 66 000 Stück wird er im Linzer Zentralraum verteilt, und wie gewohnt in allen teilnehmenden Geschäften und Institutionen, in der Tourist-Information, im Alten und Neuen Rathaus aufliegen. Weiters sind alle Ausstellungsorte und Veranstaltungstermine im Internet unter http://www.krippenstadt.linz.at/ und www.linzer-city.at  (Neues Fenster) zu finden.

Weitere GesprächspartnerInnen:
Hildegard Weber (Linzer City Ring)
Gertrude Emerstorfer (Linzer Krippenfreunde)
Gerhard Rees (Linzer Krippenfreunde)

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Wirtschaftsreferentin Stadträtin Susanne Wegscheider über die „Krippenstadt Linz 2010“)

KONTAKT

Magistrat der Landeshauptstadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041 Linz

Tel: +43 732 7070 0
Fax: +43 732 7070 54 2110
E-Mail: info@mag.linz.at

weitere Informationen:


Newsletter / RSS

Immer gut informiert mit den aktuellen Newslettern und den RSS-Newsfeeds der Stadt Linz.