Seitenanfang

DE   EN   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Presse
Stadt Linz - Startseite
 » September 2011 »  »  »  » Presse-Archiv » Presse »  » Startseite
KOMMUNALES
Presseaussendung vom 22.09.2011

BürgerInnenbefragung 2011

Start der BürgerInnenbefragung 2011

Der Stadtsenat hat am 7. Juli 2011 eine neue BürgerInnenbefragung beschlossen, die ab Ende September 2011 von der Stadtforschung Linz durchgeführt wird. Wie bei der BürgerInnenbefragung 2004 werden 45.000 Linzer Wahlberechtigte mit einem Brief von Bürgermeister Franz Dobusch über die Befragung informiert. Das Alter der Befragten liegt diesmal zwischen 16 und 80 Jahren.

Um Kosten zu sparen, wird die Umfrage grundsätzlich als Internet-Befragung durchgeführt. Es gibt aber auch die Möglichkeit, mittels Fragebogen in Papierform zu antworten, wenn die Befragten über keinen Internetanschluss verfügen.

Ziele der Befragung 2011

Ziel der Befragung ist es, das Meinungsbild der Linzer Bevölkerung zu verschiedenen Themenstellungen zu erhalten, ihre Wünsche und Anliegen zu erfahren. Damit bekommen Politik und Verwaltung eine wesentliche Grundlage für künftige Entscheidungen.

Ein Großteil der Themen aus den vorigen BürgerInnenbefragungen wird wieder aufgegriffen, um Langzeittendenzen ablesen zu können.

Der Fragebogen umfasst offene und vorstrukturierte Fragen. Erhoben werden die Zufriedenheit mit dem Stadtteil sowie Probleme oder Verbesserungspotenziale in der Wohngegend. Ebenso ist die Zufriedenheit mit der Infrastruktur im Stadtteil ein Thema des Fragebogens.

Schwerpunkt Sicherheit

Ein besonderer Schwerpunkt der Umfrage 2011 ist die öffentliche Sicherheit. Neu aufgenommen wurden daher unter anderem Fragen zum Ordnungsdienst der Stadt Linz.

Weitere Fragen betreffen die Lärmsituation im Wohngebiet und bei Belästigung die Art der Quelle. Ein weiteres Thema ist der ruhende Verkehr. Die Parkmöglichkeiten in Wohnungsnähe, die Kontrolle von Halte- und Parkverboten oder von Kurzparkzonen und das Interesse an einem Stellplatz in einer Parkgarage sind Themen der Befragung.

Es werden auch Fragen zum Bildungsangebot der Stadt Linz und zur Arbeitsplatzsituation gestellt.

„Ein Ziel der Befragung ist es, Probleme und Verbesserungspotenziale der Sicherheit in der Stadt Linz und des subjektiven Sicherheitsgefühls der Bevölkerung zu erkennen und effektive Maßnahmen zur Verbesserung umsetzen zu können“, so Bürgermeister Franz Dobusch.

Zugangscode

In den 45.000 Briefen von Bürgermeister Franz Dobusch liegen verschlossene Kuverts, in denen individuelle Zugangscodes enthalten sind. Der für die Befragung eingerichtete Internetlink ist ebenfalls angegeben. Der Zugangscode stellt sicher, dass niemand den Fragebogen zweimal beantworten kann.

Fragebögen in Papierform

Wer über keinen Internetzugang verfügt, kann die Internetverbindung in einer Bürgerservicestelle nutzen und die Befragung dort gratis durchführen oder den Zugangscode gegen einen gedruckten Fragebogen in Papierform eintauschen.

Anonymität garantiert

Die Stadtforschung Linz garantiert, dass bei der Aufarbeitung der zurückgeschickten Fragebögen kein individueller Zusammenhang zwischen den Antworten und den jeweiligen Befragten hergestellt wird. Wenn trotzdem Bedenken bestehen, gibt es die Möglichkeit, das verschlossene Kuvert mit dem Zugangscode in einer Bürgerservicestelle gegen einen beliebigen anderen Zugangscode zu tauschen.

Zeitplan

Ab Ende September 2011 werden die ersten Briefe in Tranchen verschickt. Der Internetlink mit den Fragebögen bleibt bis Ende November 2011 bestehen. Erste Ergebnisse der Befragung können im Frühjahr des nächsten Jahres präsentiert werden.

Aussagen über Stadtteile

Durch die Mischform zwischen Internetbefragung und klassischen Fragebögen in Papierform wird sichergestellt, dass Menschen ohne Internetzugang nicht ausgeschlossen werden und eine erforderliche statistische Repräsentativität gegeben ist. Außerdem werden ausreichend Antworten erwartet, um genaue Aussagen über die Linzer Stadtteile treffen zu können.

Kosteneinsparung

Die Internetbefragung mit einer Stichprobe von 45.000 Befragten bietet die Chance, bei gleicher Qualität wie bei einer Umfrage mit Fragebögen in Papierform rund 25.000 Euro einzusparen.

Weiterer Gesprächspartner: Mag. Dietmar Bartl, Leiter der Stadtforschung Linz


Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Bürgermeister Franz Dobusch anlässlich der BürgerInnenbefragung.

KONTAKT

Magistrat der Landeshauptstadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041 Linz

Tel: +43 732 7070 0
Fax: +43 732 7070 54 2110
E-Mail: info@mag.linz.at

weitere Informationen:


Newsletter / RSS

Immer gut informiert mit den aktuellen Newslettern und den RSS-Newsfeeds der Stadt Linz.