Seitenanfang

DE   EN   IT   FR   ES   CZ   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Presse
Stadt Linz - Startseite
 » Februar 2012 »  »  »  » Presse-Archiv » Presse »  » Startseite
VERKEHR
Presseaussendung vom 15.02.2012

Erfolgreiches LINZ LINIEN-Service für NachtschwärmerInnen

213.000 Fahrgäste 2011

Bisher 555.000 Passagiere befördert
Nachtwerft und Großkino werden angesteuert

Neben dem weiteren Ausbau des Straßenbahnnetzes durch geplante Linienverlängerungen nach Traun und Pichling sowie der Detailprojek-tierung für die 2. Straßenbahnachse durch Linz zählt vor allem die weitere Anpassung von Straßenbahnlinien und Buslinien an den aktuellen Bedarf zu den Hauptzielen der Linzer Verkehrspolitik.

Wo bedarfsorientierte Angebote zur Verfügung gestellt werden, dort werden sie auch angenommen. Nicht nur der Erfolg der Linienverlängerung auf das Harter Plateau und die Gesamtzahl von 99,5 Millionen Passagieren der LINZ LINIEN im abgelaufenen Jahr können dies belegen. Ein weiterer Indikator dafür ist das Ausmaß, in dem Linienanpassungen und Optimierungen der Fahrplanintervalle auf positive Resonanz stoßen.

„Ein sehr gutes Beispiel für den Erfolg eines solchen ,maßgeschneiderten’ Angebots sind die Nachtlinien der LINZ LINIEN, die sich aus einem Probebetrieb im Kulturhauptstadtjahr 2009 mit bisher 555.000 Passagieren zu einem ,Dauerbrenner’ entwickelt haben“, informiert Verkehrsreferent und LINZ LINIEN-Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Luger. „Seit der Inbetriebnahme der neuen Diskothek ,Nachtwerft’ an der Industriezeile wird die Linie N4 neu geführt. Neben diesem neuen Magneten des Linzer Nachtlebens ist auch noch das Cineplexx-Kino an das Nachtlinien-Netz angebunden“, so Klaus Luger. Darüber hinaus wird derzeit die Anbindung des Posthofs geprüft.

Nach rund 190.000 Fahrgästen im ersten Jahr ist die Passagierfrequenz auf zuletzt rund 213.000 Passagiere im Jahr 2011 angestiegen. Die stärksten Monate stellten sich im vergangenen Jahr der Oktober und der Dezember mit 22.000 bzw 21.000 Fahrgästen dar. Der Kostendeckungsgrad hat sich aliquot erhöht und beläuft sich bei der Straßenbahn auf erfreuliche 86,6 Prozent, bei den Buslinien schneidet die Linie N2 mit 19,6 Prozent Kostendeckung am besten ab, gefolgt von der Linie N3 mit 10,3 Prozent und von der Linie N4 mit 7,15 Prozent. Pro Kalenderjahr benutzt statistisch betrachtet jeder LinzerIn mindestens einmal eine der Nachtlinien.

Linzer Nachtlinien – eine Erfolgsgeschichte – Service der LINZ LINIEN rund um die Uhr

Nicht nur das Kulturhauptstadtjahr, sondern auch das Freizeitverhalten vieler junger Menschen und der Wunsch zahlreicher Kulturinteressierter nach einem attraktiven und leistbaren Verkehrsangebot in den Abend- und Nachtstunden als Alternative zum Privat-PKW oder zum Taxi waren ausschlaggebend für die Einführung der Nachtlinien in Linz.

Ende Februar 2009 starteten als Ergänzung zum AST (Anrufsammeltaxi) vier N-Linien ihren Betrieb und sorgen seither dafür, dass die KundInnen der Linz AG jeweils an Wochenenden und in den Nächten vor Feiertagen rund um die Uhr sicher und bequem an ihr Ziel kommen.

Die Nachtlinien wurden in ihrem Verlauf so geplant, dass sie den gesamten Haupteinzugsbereich des Linzer Stadtgebiets abdecken. Die wichtigsten Wohngebiete und Ziele sind mit den Nachtlinien auch während der Nacht durchgehend im Halbstundentakt erreichbar.

Nacht-Linienplan

Straßenbahn und drei Autobus-Nachtlinien im 30-Minuten-Intervall

Die Betriebszeit der Nachtlinien umfasst den Zeitraum von 0.20 Uhr bis 4.30 Uhr in 30-Minuten-Intervallen. Die Abfahrtszeiten der Nachtbusse sind auf die Fahrzeiten der Straßenbahn abgestimmt. Zum Einsatz kommen die besonders leisen und wendigen Stadtteilbusse.

  • Die Linie N1 deckt das gesamte Stadtgebiet, von der Universität im Norden bis nach Auwiesen im Süden ab.
  • Die Linie N2 ersetzt die Straßenbahnlinie 2 im Abschnitt Simonystraße – solarCity und erlaubt das Umsteigen von der Linie 1. Die Buslinie bedient die Gebiete Ebelsberg, Kastgründe, Ennsfeld, Pichling und solarCity.
  • Die Linie N3 ermöglicht das gesicherte Umsteigen von der Linie 1 an der Haltestelle „Voest Alpine“ und deckt die Gebiete Spallerhof, Bindermichl, Oed, Bergern und Neue Heimat ab.
  • Die Linie N4 bietet Umsteigemöglichkeiten in die Linie 1 an der Goethekreuzung und am Hauptbahnhof. Sie bedient das Gebiet Ziegeleistraße / Froschberg im Westen, die östliche Innenstadt, den Europaplatz und das Gebiet um den Hafen und die Industriezeile.

Linie N 4 wurde modifiziert

Nach einem Probebetrieb im Kulturhauptstadtjahr 2009 und einer Evaluierung bzw. Betriebsverlängerung in den vergangenen zwei Jahren wurde entschieden, das bestehende Angebot heuer nicht nur beizubehalten, sondern im Osten von Linz die dortige Buslinie N4 auszubauen bzw. zu modifizieren.

So wird seit Mitte Jänner an Stelle von Teilen des Kaplanhofviertels das Linzer Hafengebiet und im Besonderen die dortige neue Großdisco „Nachtwerft“ angesteuert, die mit ihrem großen Flächenangebot von 2.200 Quadratmetern auf vier Ebenen bis zu 2.000 BesucherInnen pro Abend anzieht. Weil es in der Industriezeile keine AnrainerInnen gibt, sperrt das Lokal erst um 6 Uhr früh zu und ist somit für eine Nachtlinie prädestiniert.

Neuer Verlauf der Linie N4

Auch das Kinocenter Cineplexx mit seinen zehn Sälen wird von der Linie N4 nun bedient.

Wenn man berücksichtigt, dass die Nachtwerft mit speziellen Clubangeboten durchaus auch „ältere Semester“ anzieht und ebenso das Kinopublikum an der Industriezeile nicht nur aus Teens und Twens besteht, dürfte das neue Angebot der „Nachtlinie“ bei Jung und Alt entsprechend angenommen werden.

Bereits im September 2010 ist die Linienführung der N4 und damit die Nutzerfrequenz schon einmal verbessert worden und verläuft nun zentrumsnäher. Im Rahmen der damals durchgeführten Linienänderung  ermöglichen Ein- und Aussteige- bzw. Umsteigemöglichkeiten im Bereich der Fußgängerzone nun neue Varianten für die Fahrgäste. Für diese Aussteige- bzw. Umsteigemöglichkeiten musste eine Sondergenehmigung erwirkt werden.

Flexible Anpassung an den Bedarf

„Wir werden uns weiterhin bemühen, mit der Linienführung auch künftig auf Veränderungen z. B. in der Veranstaltungsszene zu reagieren, um damit vor allem jungen Menschen ein attraktives öffentliches Verkehrsangebot bieten zu können. Wir werden aber auch weiterhin auf die Auslastungszahlen achten und Alternativen überlegen, wenn eine der Nacht-Linien nicht so gut ausgelastet sein sollte“, umreißt Verkehrsreferent Vizebürgermeister Klaus Luger seine Zielsetzungen für die Zukunft.
Derzeit wird in diesem Zusammenhang überlegt, mit der Linie N 4 künftig auch das Veranstaltungszentrum Posthof an das Nachtliniennetz direkt anzubinden. Der Linzer Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 26. Jänner 2011 einstimmig eine Resolution verabschiedet, die eine Prüfung der entsprechenden Maßnahmen seitens der LINZ LINIEN zum Ziel hat.

Kosten für den Betrieb der Nachtlinien

Die Mehrkosten für den durchgehenden Betrieb der Straßenbahnlinie 1 und die drei Nachtbuslinien betragen jährlich bis zu 250.000 Euro, da natürlich nicht alle Kosten aus Einnahmen des Fahrscheinverkaufs abgedeckt werden können. Dies ist aber eine Investition, die wirtschaftlich vertretbar ist und vor allem als Service- und Sicherheitspaket zu betrachten ist.

Straßenbahn am besten ausgelastet

In Summe konnten seit dem Beginn im Jahr 2009 bereits 554.610 Passagiere befördert werden. Die vier Nachtlinien sind entsprechend ihrer Situierung und Streckenführung unterschiedlich ausgelastet.

Der höchste Anteil der Fahrgäste entfällt naturgemäß auf die Straßenbahnlinie N1, die seit Beginn 475.093 Passagiere befördern konnte und somit das Rückgrat der Nachtlinien bildet.

Exakt 475.093 Fahrgäste nutzten die Linie N1,  die unter allen vier Linien  mit durchschnittlich rund 1.440 Fahrgästen pro Nacht die höchste Auslastung verzeichnete. 

Die Straßenbahn lukriert die meisten Fahrgäste

Blick auf die Bilanz im abgelaufenen Jahr:

Von knapp 190.000 NutzerInnen im ersten Jahr ist die Passagierfrequenz  auf zuletzt 212.507 Passagiere im vergangenen Jahr 2011 angestiegen. Als stärkste Monate stellten sich im vergangenen Jahr der Oktober und der Dezember mit 22.000 bzw. 21.000 Fahrgästen dar. Der Kostendeckungsgrad hat sich aliquot erhöht und beläuft sich bei der Straßenbahn auf erfreuliche 86,6 Prozent, bei den Buslinien schneidet die Linie N2 mit 19,6 Prozent Kostendeckung am besten ab, gefolgt von der Linie N3 mit 10,3 Prozent und von der Linie N4 mit 7,15 Prozent.

Pro Kalenderjahr benutzt statistisch betrachtet jeder  LinzerIn mindestens einmal eine der Nachtlinien:

Mit der neuen Streckenführung der Linie N4 verbindet man auch die Erwartung, dass sich die Frequenz und damit die Kostendeckung entsprechend verbessern.

Nutzerfrequenz mit saisonalen Schwankungen

Die Passagierfrequenz ist saisonalen Schwankungen unterworfen und spiegelt das Freizeitverhalten der NutzerInnen wieder, wie die folgende Grafik zeigt. Naturgemäß werden die Nachtlinien im Frühjahr bzw. Frühsommer (März, April, Mai, Juni) besser genutzt, also wenn den LinzerInnen auf Grund der wärmeren Temperaturen wieder mehr nach „Ausgehen“ zumute ist,  als beispielsweise im Ferienmonat August, wenn viele Menschen verreist sind.

Ebenso gibt es Spitzen während der Feiertage zur Jahreswende.

Fahrgastentwicklung insgesamt:

Fahrgastentwicklung im abgelaufenen Betriebsjahr:

Haltestellen für Nachtlinien besonders gekennzeichnet

Alle Haltestellen, die von den LINZ AG-Nachtlinien angefahren werden, sind mit Aufklebern mit der jeweiligen Nummerierung der Nachtlinie (N1, N2, N3, N4) besonders gekennzeichnet. In den Haltestellen befinden sich Aushänge der Fahrpläne zu den Nachtlinien, die ebenfalls mit der entsprechenden Nachtlinienkennzeichnung deutlich erkennbar sind.

Sicher durch die Nacht

Stammkunden der LINZ LINIEN fahren gratis mit ihrer jeweiligen Wochen-, Monats- oder Jahresnetzkarte und dem Megaticket für Studierende. Für Einzelfahrten muss je Fahrt ein MINI-Ticket um 1 Euro oder ein MIDI-Ticket um 2 Euro gelöst werden. MAXI-Tickets um 4 Euro sind ab Kauf- bzw. Entwertungszeitpunkt 24 Stunden gültig.

Ergänzung zu den Nachtlinien: Das Anrufsammeltaxi

In Ergänzung zu den Nachtlinien gibt es nach wie vor auch das Anruf-Sammeltaxi der LINZ LINIEN, ein Taxi nach Fahrplan, das mit anderen Fahrgästen geteilt werden kann.

Das AST verkehrt am Tag sowie in den Nachtstunden (von 20 Uhr abends bis 5 Uhr früh) innerhalb von Linz und in Linzer Nachbargemeinden. Für die Inanspruchnahme genügt es, mindestens 30 Minuten vor der gewünschten Abfahrtszeit die Linzer Telefonnummer 661266 anzurufen und die KundInnen werden von der vereinbarten AST-Abfahrtsstelle zur gewünschten Ausstiegsstelle, zum Beispiel bis vor die Haustüre, gebracht. Die Tagestarife des AST betragen für Erwachsene je Fahrt 1,60 Euro, für Kinder unter 15 Jahren je Fahrt 1 Euro. In den Nachstunden ist je nach Bedienungsgebiet innerhalb von Linz (Linz-Nord, Linz-Mitte oder  Linz-Süd) ab 2 Euro (ermäßigt) bis zu 5,60 Euro zu bezahlen.

Das AST ermöglicht in harmonischer Ergänzung zu den Nachtlinien die sichere Fahrt bis vor die Haustüre oder zu Zielen, die ungewollte nächtliche Fußwege erfordern. 

Nachtlinien in anderen österreichischen Städten – Blick „über den Zaun“

In Wien, das über andere mit Linz nicht direkt vergleichbare Verkehrstrukturen verfügt, wurden Nachtlinien als so genannte „Night Line“ in Form von 17 Nachtbuslinien im Halbstundentakt im Jahr 1999 eingeführt. Seit 2010 gibt es auch die so genannte Nacht-U-Bahn auf fünf U-Bahnlinien (an Wochenenden in 15-Minuten-Intervallen).
In Graz gibt es seit 2003 sieben Nachtbuslinien und in Innsbruck fünf Nachtlinien.

(Informationsunterlage für Verkehrsreferent und LINZ LINIEN-Aufsichtsratsvorsitzenden Vizebürgermeister Klaus Luger zur Pressekonferenz zum Thema „Verlängerung und Anpassung der Linz AG-Nachtlinien“)


Ergänzende Informationen (PDF, 1,4 MB) (neues Fenster).

www.linzag.at/Nachtverkehr (neues Fenster).

KONTAKT

Magistrat der Landeshauptstadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041 Linz

Tel: +43 732 7070 0
Fax: +43 732 7070 54 2110
E-Mail: info@mag.linz.at

weitere Informationen:


Newsletter / RSS

Immer gut informiert mit den aktuellen Newslettern und den RSS-Newsfeeds der Stadt Linz.