Seitenanfang

DE   EN   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Presse
Stadt Linz - Startseite
 » Juni 2012 »  »  »  » Presse-Archiv » Presse »  » Startseite
FREIZEIT/SPORT
Presseaussendung vom 19.06.2012

DONAU – FEST – TAGE 2012

„UFERN – Donau-Strand-Fest“ in Alturfahr und „Fest der Natur“

Zwei Tage – zwei Ufer – zwei Akzente: rechtzeitig zum Internationalen Donautag am 29. Juni 2012 wird sich Linz als Veranstaltungsort von den zwei attraktivsten Seiten präsentieren – dem Urfahraner und dem Linzer Donauufer. Am 29. und 30. Juni 2012 finden nämlich „UFERN – Donau-Strand-Fest“ in Alturfahr und das „Fest der Natur – Österreichs größtes Naturfest“ zwischen Lentos und Brucknerhaus im Linzer Donaupark statt.  

Die Donau verbindet. Sie verbindet auf ihren 2.800 Kilometern vom Schwarzwald bis ins Schwarze Meer 14 Staaten der EU, sie verbindet an diesen beiden Juni-Tagen mit Schifffahrten ereignisreichen Akzenten für Groß und Klein, Alt und Jung an den beiden Linzer Donauufern. So wird die Donau also auch zum Bindeglied zwischen den verschiedenen Projektträgern auf Stadt- und Landesebene: Urfahraner Donauwirte, Wirtschaftsservice Linz, Genussland OÖ und Naturschutz-Ressort des Landes OÖ.

Der Internationale Donautag („Danube Day“) geht zurück auf die Unterzeichnung des Donauschutzübereinkommens am 29. Juni 1994 in Sofia. Seit 1996 ist die Initiative zum Schutz des Ökosystems Donau in Österreich in Kraft. Am „Danube Day“ sind die Donau-Gemeinden in 19 Ländern aufgerufen, zu informieren, zu präsentieren und die Menschen an den Fluss zu bringen.

Per Schiff von Fest zu Fest

Verbunden sein werden „UFERN“ und „FEST DER NATUR“ an beiden Tagen mit einem Schiffs-Shuttle-Service. Die MS Helene wird stündlich zu einer jeweils 45-minütigen Rundfahrt aufbrechen, dabei die Haltepunkte am Linzer und am Urfahraner Donauufer ansteuern und dann jeweils 60 Passagiere entlang der Donauraum-Silhouette in die Naturschönheiten und Geheimnisse des Stroms entführen.

Ab- und angelegt wird auf Urfahraner Seite beim verankerten Ausstellungsschiff „MS Negrelli“ und auf Linzer Seite bei der Anlegestelle knapp oberhalb der Nibelungenbrücke. Die Schiffsrundfahrten starten am Freitag, 29. Juni, um 15, 16, 17, 18, 19 und 20 Uhr sowie am Samstag, 30. Juni, um 14, 15, 16, 17 und 18 Uhr.

Die Tickets sind an den Info-Points der beiden Feste erhältlich. Erwachsene zahlen für die Rundfahrt 7 Euro und Kinder bis 14 Jahre 4 Euro.

Donau-Erlebnis auf dem MS Negrelli

Am Urfahraner Donauufer zu Gast sein wird am 29. und 30. Juni 2012 auch das Ausstellungsschiff der „via donau“ – das „MS Negrelli“. Das 64 Meter lange Schiff wurde 1966 in der Linzer Werft als Stein-Transporter gebaut. Seit 2007 ist der Frachter nun als umgebautes Ausstellungsschiff auf der Donau unterwegs.

Veranschaulicht wird bei freiem Eintritt die Bedeutung der Donau als Natur-, Wirtschafts- und Lebensraum in Form von interaktiven Ausstellungs-Stationen und in Form von Spiel-Stationen.   Geöffnet ist die Donau-Ausstellung auf dem „MS Negrelli“ für SchülerInnengruppen am Freitag bereits ab 9 Uhr, für die Festbesucher ab 12 Uhr. Am Samstag öffnet die Ausstellung für die FestbesucherInnen bereits ab 10 Uhr. 

Eine besondere Aktion ist heuer einer vom Aussterben bedrohten Donaufischart gewidmet – dem Huchen. Der Fisch kann eine Länge von 150 Zentimeter und ein Gewicht von 50 Kilogramm erreichen. Die Rettung der letzten Bestände und die Wiederansiedelung des Huchens in der Donau sind Schwerpunkte im Rahmen des heurigen „Danube Days“.

Alle BesucherInnen können auf dem MS Negrelli vor einem Huchen-Modell ein persönliches Foto schießen. Die tausenden, im Rahmen der heurigen Donau-Tour abgespeicherten Fotos, werden anschließend bis Anfang Juli zu einem riesigen Huchen-Transparent zusammengestellt, das dann im Rahmen eines Donau-Events in Wien der Öffentlichkeit präsentiert werden wird.

Start frei für die Linzer Donau-Regatta

Ein Kerngedanke von „UFERN“ besteht darin, den Gästen auch das Freizeit-Potenzial der Donau vor Augen zu führen. Daher wird neben Wasserschi-Shows und Trendsport-Präsentationen auch eine Ruder-Regatta stattfinden.   „UFERN“ 2012 ist der Auftakt für den gleichnamigen Ruder-Cup in Kooperation mit dem . Ruderverband und mit den regionalen Rudervereinen. 

Die Boots-Wettfahrt um den „UFERN“-Wanderpokal soll in Hinkunft jedes Jahr im Rahmen des Urfahraner Donau-Events stattfinden.   Heuer startet das 4er-Rennen am Samstag, 30. Juni 2012, um 17 Uhr nahe der Nibelungenbrücke – die Qualifikation in Form eines Einzelzeit-fahrens und der Finallauf finden dann im direkten Duell der zeitschnellsten Boote statt. 

Antreten dürfen männliche Teams, weibliche Teams und gemischte Teams. Die Strecke verläuft auf einem ein Kilometer-Rundkurs entlang des Festgeländes.   Dem Sieger-Team winkt der „UFERN“-Wanderpokal, den Teams auf den folgenden Plätzen Medaillen und dem letztplatzierten Team – bis zum nächsten Jahr – die „Rote Boots-Laterne“.   Die Siegerehrung wird am Samstag, 30. Juni 2012, im Anschluss an das Rennen auf der Festbühne stattfinden.   Die Wasserschi-Akrobaten werden mit ihrer Show an beiden Tagen vor dem Festgelände auftreten – am Freitag und Samstag jeweils um 18 Uhr.

Donaufest bringt den Linzer Fischmarkt zurück

Die Ursprünge von Urfahr liegen dem Namen nach in der „Überfuhr“ und im Dasein als Dorf der Fischer und Schiffsleute. Adelige, Kaufleute und Handwerker lebten damals dagegen auf Linzer Seite am Fuße des Schlossberges. Das historische Dorfzentrum von Urfahr liegt ungefähr auf Höhe des Fischerhäusls. Die wichtigste Straße verlief entlang der heutigen Ottensheimer Straße durch die Kirchengasse hinaus nach Heilham. Erstmals erwähnt wird Urfahr als eigenständige Ortsbezeichnung 1360. Haupt-Anlegeplatz der Überfuhr war das Steinmetzplatzl (auch Lagerplatz für Donauschotter und Granitsteine aus dem Oberen Mühlviertel). Geistliches Zentrum Urfahrs war ab 1505 die Nikolauskirche (auf dem Gelände des heutigen Neuen Rathauses). 

Die erste urkundliche Erwähnung des Linzer Fischmarktes datiert aus dem Jahr 1585. In dieser „Fischordnung“ erfahren wir, dass die Traun-Fische (speziell Äschen) ursprünglich auf dem Hauptplatz im Bereich der Klosterstraße verkauft wurden, die sonstigen Fischsorten vor den Stadtmauern an der heutigen Donaulände.

Diese Linzer „Fischordnung“ aus 1585 sah vor, die Verkaufsstellen zu konzentrieren – und zwar außerhalb der Stadt. Im 19. Jahrhundert finden wir den Linzer Fischmarkt dann wieder auf dem Hauptplatz. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden die Fische einerseits auf dem Hauptplatz verkauft, andererseits in Fischhütten an der Donau. 

1906 begann dann ein Fischhändler aus Triest auch mit dem Verkauf von Adriafischen und Meeresfrüchten bei der Dreifaltigkeitssäule. Noch im selben Jahr begann die Einfuhr von tiefgekühltem Seefisch aus den Nordseehäfen nach Linz. Aufgrund von Wasserproblemen verlagerte sich der Linzer Fischhandel ab 1911 vom Hauptplatz an den östlichen Brückenkopf bei der Donau. Mit dem 1. Weltkrieg kam der Fischmarkt erst einmal zum Erliegen. 1924 ist die Wiederaufnahme dokumentiert. 

Mit dem Baubeginn der Nibelungenbrücke musste der Markt 1938 vom Brückenkopf auf den Pfarrplatz übersiedeln. 1950 begann der Verkauf von frischen Fischen schließlich auf dem Südbahnhofmarkt – wo auch heute noch frische Fische verkauft werden. Seither ist der Fischmarkt vielen Linzerinnen und Linzern nicht mehr so bekannt.

In der Blütezeit zu Beginn des 20. Jahrhunderts fand der Linzer Fischmarkt an jedem Freitag statt und zusätzlich am Aschermittwoch, in der Karwoche und am 24. Dezember. Dokumentiert ist in den Linzer Marktstatistiken, dass beispielsweise 1902 auf dem Linzer Fischmarkt das Jahr über 67.611 Stück Fisch verkauft wurden. Die verkaufenden Fischer stammten stromaufwärts aus dem Donautal bis hinauf nach Aschach und Untermühl, stromabwärts bis hinunter nach Mauthausen sowie aus den Orten am Unterlauf von Traun und Krems. Im Schnitt waren pro Markttag 16 Fischer mit ihren Verkaufs-Trögen in Linz anwesend, an Spitzentagen waren es mehr als 30 Fischer. 

Donauflair, Fischerdorf, Fischmarkt: das waren im Herbst 2011 die ersten thematischen Richtmarken, als mit der Konzeption von „UFERN“ begonnen wurde.

Heute steht fest: das Donau-Strand-Fest wird an 40 Verkaufsständen und in der Urfahraner Donau-Gastronomie eine breite Palette an Fisch-Köstlichkeiten bieten: Grillfisch, Räucherfisch, Matjes, Fisch-Bosna, Steckerlfisch, Fisch &Chips, Fischaufstriche, Fischsulz, Paella und, und, und. 

Dazu kommen AnbieterInnen hochwertiger Süßspeisen (Apfelringe, Strudel, Milcheis etc.) sowie AnbieterInnen von hausgemachten Nudeln, Kräutern, Spirituosen oder von handgefertigten Kunst- und Dekorwaren.   Auch die Show-Küche „Linz kocht Linz“ wird an beiden Tagen beim Donaufest Station machen.

Am Freitag mit dem historischen Linzer Rezept „Hecht in der Limoniesoß“ und am Samstag mit „Gegrilltem Fisch in Sardellensoß“. Als besonderes kulinarisches Highlight laden drei Lokalitäten am Samstagabend zum erlesenen „Captain´s Dinner“ – jeweils musikalisch umrahmt von einem Brucknerorchester-Ensemble. Reservierungen für diesen „Genuss mit allen Sinnen“ nehmen noch entgegen:

  • Gasthaus Goldenes Schiff für Samstag 30. Juni ab 19 Uhr
  • Restaurant Fischerhäusl für Samstag 30. Juni ab 19 Uhr
  • Biergartl an der Donau für Samstag 30. Juni ab 20.30 Uhr
Der Menüpreis liegt im „Goldenen Schiff“ und im „Fischerhäusl“ bei 55 Euro pro Person. Das Biergartl bietet zum „Captain´s Dinner“ auf die „MS Helene“, der Menüpreis liegt bei 65 Euro pro Person. Aufgetischt wird in allen drei Lokalitäten ein 5-Gänge-Menü:
  • Alt – Urfahraner
    Jonagold Sekt mit Holler und Minze
    ***
  • Variation vom Donauzander
    als Tartare, gebeizt und eingelegt mit Senf - Honig – Dillsauce
    dazu Mühlviertler Krustenbrot
    ***
  • Rose Sagenhaft, 2011 Anton Bauer, Feuersbrunn
    ***
  • Paradeiser Cremesuppe mit einem Schuss edlem Wacholder
    ***
  • Auf der Haut gebratenes Forellenfilet
    mit einem Trauben - Mostkraut und Erdäpfelstroh
    ***
  • Grüner Veltliner Federspiel, 2011, Johann Donabaum, Spitz/Donau
    ***
  • Ausgehängtes Topfenmousse mit Erdbeere – Rhabarberragout
    ***
  • Muskat Ottonel Auslese, 2008, Weinlaubenhof Gerhard Kracher, Illmitz

Unterhaltungsangebot für Familien und Kinder

Am Freitag, 29 Juni, beginnt das Kinderprogramm um 13 Uhr mit Schminkstation, Henna-Tatoos, Pedalos, Zeichnen und so weiter. Besonders spannend wird es dann ab 17 Uhr beim Piratenspiel und bei der anschließenden Siegerehrung. Am Samstag, 30 Juni, steht das Kinderprogramm ab 17 Uhr ganz im Zeichen der Donau-Sagen-Rätselshow, die darauf ausgerichtet ist, dass die Kinder nach dem Motto „1, 2 oder 3“ Aufgaben rund um Donausagen und die Stadt Linz lösen. Abgerundet wird das Programm für Familien und Kinder durch Vorführungen der Linzer Berufsfeuerwehr, durch WasserschiShows, durch Schnupperkurse für Kajak-Kanu-Rafting, durch Schiffsrundfahrten und durch eine spannende Wettfahrt der Ruderboote.

Party-Feeling für die Jugend

Insbesondere an die Jugend wendet sich das Event-Programm direkt am Urfahraner Donaustrand mit bunten Liegestühlen, Chart-Music, Show-Bar-keeping, Samba-Shows, Feuer-Shows und Limbo-Dance. Die Beach-Party beginnt am Freitag um 18 Uhr und am Samstag – dann auch mit Live-Musik von „Beach Feeling“ – um 19 Uhr.   Ebenfalls auf die Jugend ausgerichtet sind die geplanten Fest-Beiträge der Stadtwerkstatt unter anderem mit einer nächtlichen Filmvorführung direkt an der Donau, mit dem Modell einer Schiffsmühle und mit der After-Party im „Cafe Strom“.

Buntes Musikprogramm für die Festbesucher

Koordiniert wird der UFERN-Festablauf von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Fest-Info-Point beim Zugang nahe dem Neuen Rathaus. Moderiert wird der Festablauf bei Wassershows direkt vom Donauufer aus, ansonsten von einer zentralen Moderatoren-Position mit Auftrittsbühne.   Der Musik-Mix beinhaltet Tanz- und Unterhaltungsmusik genauso wie Chart-Hits am Donaustrand. Live auftreten werden bei „UFERN – Donau-Strand-Fest 2012“ unter anderem auch die Magistratsmusik, ein Akkordeon-Orchester, eine Brass-Band, Volksmusiker mit Schuplattlern sowie beim „Captain´s Dinner“ in den drei Lokalen jeweils ein Ensemble des Brucknerorchesters.


Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger: Genussland Oberösterreich als Partner – Heimischer Fischgenuss an den Linzer Ufern

Landesrat Hiegelsberger: "Das Genussland Oberösterreich und Ufern, das Donau-Strand-Fest holen die kulinarischen Genüsse aus den ober-österreichischen Regionen, Seen und Flüssen an die Donau-Ufer der Landeshauptstadt und damit vor den Vorhang."
14 Genussland-Produzenten präsentieren heimische Fischspezialitäten und regionale Schmankerl.

„Ufern rückt die Donau, die für die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher seit jeher als Wirtschaftsmotor und Nahrungsquelle die Lebensader war, in den Mittelpunkt. Und nicht zuletzt holt sie die kulinarische Vielfalt der heimischen Seen und Flüsse vor den Vorhang“, unterstützt Oberösterreichs Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger mit der Initiative Genussland Oberösterreich das Donau-Strand-Fest „Ufern“. Gutes Genießen und damit für Wertschöpfung in der Region sorgen – dafür werben Linz und das Genussland Oberösterreich am 29. und 30. Juni an den Linzer Donau-Ufern.

„Der Trend geht hin zu Regionalität. Kam für viele der Fisch jahrelang in quadratischer Form und paniert aus der Tiefkühltruhe auf den Teller, so setzt sich bei den Konsumentinnen und Konsumenten heute immer mehr frische und heimische Ware durch. Die heimische Fischzucht steht für sicheren Ge-schmack und beste Qualität aus der Region und bringt zusätzlich Wertschöpfung und damit Arbeitsplätze. Am wichtigsten ist aber, man schmeckt die Qualität!" so Hiegelsberger. Nicht zuletzt leistet heimische Qualität durch kurze Transportwege einen Beitrag zum Klimaschutz.

„Das Genussland Oberösterreich hat das Thema Fisch wieder aufgegriffen und sorgt mit den heimischen Produzenten für vielfältige Fisch-Spezialitäten, von traditionell bis kreativ und international interpretiert", so Hiegelsberger.

Ufern - Unter dem Schirm des Genusslandes Oberösterreich

Den Festbesuchern beim Ufern bieten die oberösterreichischen Genussland-Produzenten eine Auswahl heimischer Fischspezialitäten und regionale Schmankerl. Schon von weitem erkennbar sind sie an den gelben Sonnendächern ihrer einheitlichen Marktstände.

Beim Donaustrandfest dürfen natürlich Fischspezialitäten von den Donaufischern, aber auch Forellen aus dem Aisttal nicht fehlen. Vom Steckerlfisch über Räucherfische, Aufstriche bis zum Mühlviertler Sushi und Fischbratwürstel gibt es alles vom Fisch aus Oberösterreich zu verkosten.

Bei den flüssigen Genüssen wird neben Obst- und Fruchtsäften, auch Most, Wein, Schnaps und als Besonderheit Mühlviertler Whiskey geboten.
Produkte aus Oberösterreich stehen für echten, unverwechselbaren Genuss. Jede Region, jedes Viertel hat typische kulinarische Spezialitäten zu bieten, die höchsten Qualitätsansprüchen genügen. Die Oö. Lebensmittelstrategie will mit dem „Genussland Oberösterreich“ diese regionalspezifischen Köstlichkeiten bekannt machen und den regionalen Einkauf fördern.

Vorprogramm am Freitag, 29. Juni 2012 von 12 – 18 Uhr und
Hauptprogramm am Samstag, 30. Juni 2012, 10 - 18 Uhr

Beim kommenden Fest der Natur bieten wir wieder Natur zum Erleben, Staunen, Hören und Anfassen – heuer im Donaupark Linz.

Durch die gelungene Kooperation mit der ITEC 2012 (Brass-Festival Linz) bieten wir heuer bereits am Freitag, 29. Juni 2012, von 12 Uhr bis 18 Uhr mit ausgewählten Natur- und Bioausstellern Musik, Informationen und Kulinarisches zur Einstimmung auf das Fest.

Am 30.6.2012 informieren zahlreiche Aussteller  aus Oberösterreich und darüber hinaus über unsere Natur. Viele Naturschutzorganisationen und –vereine sind vertreten und stellen ihre Aktionen und Projekte vor.

Auch für die kleineren Gäste gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm: Kobi, ein kleiner, grüner Kobold, liebt die luftfeuchten, schattigen Bachtäler, wo er im kleinen Koboldmoos wohnt. Doch heute will er mit seiner Blumentrompete das Tal verlassen, um sich an dem großen Donaufluss auf die Suche nach musikalischen Blumen und Tieren zu machen. Schließlich möchte er ein Orchester gründen und mit Hilfe der Elemente Erde, Wasser und Luft so richtig laut musizieren. Geh mit Kobi und bastle deine eigenen Musikinstrumente aus Naturmaterialien, finde den rhythmischen Specht, entdecke die Vielseitigkeit der Dohle, töne mit der Erdkröte, erlebe Wassermusik mit der Flussperlmuschel und suche die Feen in den Glockenblumen.

Ein spannender Tag voll Spiel und Spaß für Kinder von 3 – 12 Jahren mit ganz viel Natur und Musik! Basteln, Malen, Klettern, Laufen, Musizieren und viele Überraschungen erwarten dich!

Verschiedene internationale Brass-Ensembles und –Orchester werden das Fest musikalisch bereichern.

Eine breite Palette von Künstlern, Kinderattraktionen, wie Ponyreiten, lustige Gewinnspiele, Timi Taurus Zug, Barfußweg, Töpfern, Bauen mit Tonsteinen, und vieles mehr laden zum Verweilen ein.

Zusätzlich bieten wir in Zusammenarbeit mit dem Projekt Ufern 2012, das zur gleichen Zeiten an der anderen Donauseite stattfindet, 45 Minuten Stadtrundfahrten auf der Donau an, wo Ihnen Geschichten über die Donau und Alturfahr sowie naturkundliche Informationen näher gebracht werden.

Die Biobäuerinnen und Biobauern von BIO AUSTRIA sorgen am Fest der Natur wieder für feinste biologische Verpflegung. Wer beim Bio-Glücksrad den richtigen Dreh drauf hat, nimmt Sofortgewinne mit.  Das Füllen von Sackerl mit duftendem Bio-Heu, Weckerl backen und Butter schütteln bieten der ganzen Familie lehr- und erlebnisreiche Stunden. Erholung bei köstlichen Bio-Speisen und –Getränken ist garantiert.

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz mit Stadträtin Susanne Wegscheider und den Landesräten Max Hiegelsberger und Dr. Manfred Haimbuchner über die DONAU-FEST-TAGE 2012 mit „UFERN – Donau-Strand-Fest“ in Alturfahr und dem „Fest der Natur“)


Fest der Natur.

Ergänzende Informationen (PDF, 883 kB) (neues Fenster).

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader:

Die Stadt Linz fördert im Rahmen der Open Commons Region Linz den Einsatz von freier, anbieterunabhängiger Software. Freie PDF-Reader für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der Seite pdfreaders.org (neues Fenster), einem Angebot der Free Software Foundation Europe. Sie können auch den PDF-Reader von Adobe verwenden.

pdfreader.org - Freie PDF-Reader (neues Fenster)     PDF-Reader von Adobe (neues Fenster)


KONTAKT

Magistrat der Landeshauptstadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041 Linz

Tel: +43 732 7070 0
Fax: +43 732 7070 54 2110
E-Mail: info@mag.linz.at

weitere Informationen:


Newsletter / RSS

Immer gut informiert mit den aktuellen Newslettern und den RSS-Newsfeeds der Stadt Linz.

Newsletter abonnieren.
Weitere Newsletter der Stadt Linz.
RSS - Presseaussendungen.
RSS – Was ist das eigentlich? (neues Fenster).