Seitenanfang

DE   EN   IT   FR   ES   CZ   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Presse
Stadt Linz - Startseite
 » August 2013 »  »  »  » Presse-Archiv » Presse »  » Startseite
VERKEHR
Presseaussendung vom 12.08.2013

Erfolgreiches LINZ LINIEN-Service für NachtschwärmerInnen

Im ersten Halbjahr 2013 bereits 93.000 „nächtliche“ Passagiere

Ausbau und Attraktivierung sind die Schwerpunkte der Stadtpolitik beim Öffentlichen Verkehr. Wo bedarfsorientierte Angebote zur Verfügung gestellt werden, dort werden sie auch angenommen. „Ein sehr gutes Beispiel für den Erfolg eines solchen ,maßgeschneiderten’ Angebots sind die Nachtlinien der LINZ AG. Aus einem Probebetrieb im Kulturhauptstadtjahr 2009 haben sie sich mit bisher über 820.000 Passagieren zu einem ,Dauerbrenner’ entwickelt“, informiert Verkehrsreferent und LINZ LINIEN-Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Luger. Dass der Bedarf weiterhin gegeben ist, zeigen die 93.000 NachtschwärmerInnen, die alleine im ersten Halbjahr 2013 das Angebot nutzten.

Service der LINZ LINIEN rund um die Uhr
Das Freizeitverhalten vieler junger Menschen, aber auch der Wunsch zahlreicher Kulturinteressierter nach einem attraktiven und leistbaren Verkehrsangebot in den Abend- und Nachtstunden waren ausschlaggebend für die Einführung der Nachtlinien im Kulturhauptstadtjahr.

Ende Februar 2009 starteten als Ergänzung zum AST (Anrufsammeltaxi) vier so genannte N-Linien ihren Betrieb. Sie sorgen seither dafür, dass die KundInnen der LINZ AG jeweils an Wochenenden und in den Nächten vor Feiertagen rund um die Uhr sicher und bequem an ihr Ziel kommen.

Die Nachtlinien wurden in ihrem Verlauf so geplant, dass sie den gesamten Haupteinzugsbereich des Linzer Stadtgebiets abdecken. Die wichtigsten Wohngebiete und Ziele sind mit den Nachtlinien auch während der Nacht durchgehend im Halbstundentakt erreichbar.

Flexible Anpassung an den Bedarf

Nach einem Probebetrieb im Kulturhauptstadtjahr 2009 und einer Evaluierung bzw. Betriebsverlängerung in den vergangenen zwei Jahren wurde entschieden, das bestehende Angebot heuer nicht nur beizubehalten, sondern im Osten von Linz die dortige Buslinie N 4 auszubauen bzw. zu modifizieren.

So wird seit dem Vorjahr an Stelle von Teilen des Kaplanhofviertels das Linzer Hafengebiet und im Besonderen die dortige neue Großdisco „Nachtwerft“ angesteuert, die mit ihrem großen Flächenangebot von 2.200 Quadratmetern auf vier Ebenen bis zu 2.000 BesucherInnen pro Abend anzieht. Weil es in der Industriezeile keine AnrainerInnen gibt, sperrt das Lokal erst um 6 Uhr früh zu und ist somit für eine Nachlinie prädestiniert. Auch das Kinocenter Cineplexx mit seinen zehn Sälen wird von der Linie N 4 nun bedient.

Bereits im September 2010 ist die Linienführung der N4 und damit die Nutzerfrequenz schon einmal verbessert worden und verläuft nun zentrumsnäher. Im Rahmen der damals durchgeführten Linienänderung ermöglichen Ein- und Aussteige- bzw. Umsteigemöglichkeiten im Bereich der Fußgängerzone nun neue Varianten für die Fahrgäste. Für diese Aussteige- bzw. Umsteigemöglichkeiten musste eine Sondergenehmigung erwirkt werden.

„Wir werden uns weiterhin bemühen, mit der Linienführung auch künftig auf Veränderungen z. B. in der Veranstaltungsszene zu reagieren. Schließlich wollen wir vor allem jungen Menschen ein attraktives öffentliches Verkehrsangebot für einen sicheren Heimweg bieten. Selbstverständlich werden aber auch weiterhin die Auslastungszahlen beobachtet und Alternativen überlegt, wenn eine der Nacht-Linien nicht so gut ausgelastet sein sollte“, umreißt Verkehrsreferent Vizebürgermeister Klaus Luger seine Zielsetzungen für die Zukunft.

Straßenbahn naturgemäß am besten ausgelastet

In Summe konnten seit dem Beginn im Jahr 2009 bereits 820.901 Passagiere befördert werden. Die vier Nachtlinien sind entsprechend ihrer Situierung und Streckenführung unterschiedlich ausgelastet:

Dies zeigt auch ein Blick auf die Halbjahresbilanz Jänner bis August 2013: An der Spitze steht die Nacht-Straßennbahn N1 mit mehr als 78.000 Fahrgästen (bzw. 84 Prozent der Gesamtfrequenz), gefolgt von der Buslinie N2 mit rund 6.000 Fahrgästen (6,4 Prozent), der Buslinie N3 mit mehr als 4.400 Fahrgästen (4,8 Prozent) und der Buslinie N4 (ebenfalls ca. 4.400 Fahrgästen bzw. 4,8 Prozent der Gesamtfrequenz).

Diese Gewichtung zeichnet sich auch beinahe gleichbleibend über die gesamte Betriebsdauer seit 2009 ab:

Straßenbahn und drei Autobus-Nachtlinien im 30-Minuten-Intervall

Die Betriebszeit der Nachtlinien umfasst den Zeitraum von 0.20 Uhr bis 4.30 Uhr in 30-Minuten-Intervallen. Die Abfahrtszeiten der Nachtbusse sind auf die Fahrzeiten der Straßenbahn abgestimmt. Zum Einsatz kommen die besonders leisen und wendigen Stadtteilbusse.

Die Linie N1 deckt das gesamte Stadtgebiet, von der Universität im Norden bis nach Auwiesen im Süden ab.

Die Linie N2 ersetzt die Straßenbahnlinie 2 im Abschnitt Simonystraße – solarCity und erlaubt das Umsteigen von der Linie 1. Die Buslinie bedient die Gebiete Ebelsberg, Kastgründe, Ennsfeld, Pichling und solarCity.

Die Linie N3 ermöglicht das gesicherte Umsteigen von der Linie 1 an der Haltestelle „voestalpine“ und deckt die Gebiete Spallerhof, Bindermichl, Oed, Bergern und Neue Heimat ab.

Die Linie N4 bietet Umsteigemöglichkeiten in die Linie 1 an der Goethekreuzung und am Hauptbahnhof. Sie bedient das Gebiet Ziegeleistraße/ Froschberg im Westen, die östliche Innenstadt, den Europaplatz und das Gebiet um den Hafen und die Industriezeile.

Haltestellen für Nachtlinien besonders gekennzeichnet

Alle Haltestellen, die von den LINZ AG-Nachtlinien angefahren werden, sind mit Aufklebern mit der jeweiligen Nummerierung der Nachtlinie (N1, N2, N3, N4) besonders gekennzeichnet. In den Haltestellen befinden sich Aushänge der Fahrpläne zu den Nachtlinien, die ebenfalls mit der entsprechenden Nachtlinienkennzeichnung deutlich erkennbar sind.

KONTAKT

Magistrat der Landeshauptstadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041 Linz

Tel: +43 732 7070 0
Fax: +43 732 7070 54 2110
E-Mail: info@mag.linz.at

weitere Informationen:


Newsletter / RSS

Immer gut informiert mit den aktuellen Newslettern und den RSS-Newsfeeds der Stadt Linz.