Seitenanfang

DE   EN   IT   FR   ES   CZ   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Presse
Stadt Linz - Startseite
 » August 2013 »  »  »  » Presse-Archiv » Presse »  » Startseite
KOMMUNALES
Presseaussendung vom 13.08.2013

Linzer Bevölkerungsentwicklung 2002 - 2012

Revision der Bevölkerungszahlen ab 2007

Von der STATISTIK AUSTRIA wurden die Bevölkerungszahlen zum Stand 1. Jänner 2013 sowie die Wanderungen des Jahres 2012 veröffentlicht. Auf Grund der Ergebnisse der Registerzählung zum Stichtag 31. Oktober 2011 wurden die Bevölkerungszahlen und die Wanderungsstatistik rückwirkend bis ins Jahr 2007 einer Revision unterzogen. Dies bedeutet für ganz Österreich eine um 34.897 niedrigere Bevölkerungszahl für den 1. Jänner 2012, als die von der Statistik Austria früher veröffentlichte Zahl. Von dieser Revision sind natürlich alle Länder, Städte und Gemeinden betroffen. Für Linz bedeutet dies statt der ursprünglich kolportierten 191.107 nun 190.053 EinwohnerInnen. Für Graz zum Beispiel gelten statt 265.318 EinwohnerInnen jetzt 262.223 EinwohnerInnen.

Als Basis für diese Auswertungen dient das Populationsregister (POPREG) der Statistik Austria. Die Statistik des Bevölkerungsstandes beruht auf den nach bevölkerungsstatistischen Kriterien aufgearbeiteten Daten über Hauptwohnsitzmeldungen im Zentralen Melderegister. Zur Wohnbevölkerung zählen Personen mit einer den Stichtag einschließenden Aufenthaltsdauer (Hauptwohnsitzmeldung) von mindestens 90 Tagen.

Die von der Stadtforschung Linz (SFL) auf der Homepage der Stadt Linz veröffentlichten Bevölkerungszahlen basieren auf Auswertungen aus dem Melderegister und weichen naturgemäß von jenen der Statistik Austria ab, wie folgende Tabelle zeigt.

Bevölkerungszahlen der Statistik Austria und des Melderegisters

1) Auf Grund der Ergebnisse der Registerzählung zum Stichtag 31.Oktober 2011 wurden die Bevölkerungsdaten rückwirkend bis ins Jahr 2007 einer Revision unterzogen.

Im Laufe des Jahres 2013 werden die Personen, die im Zuge der Registerzählung nicht mehr in Linz angetroffen werden konnten, amtlich abgemeldet, sodass sich die Zahl der Hauptwohnsitze laut Melderegister an die revidierte Bevölkerungszahl der Statistik Austria angleichen wird.

Bevölkerungsveränderung 2012

Laut den Zahlen der Statistik Austria lag der Bevölkerungszuwachs österreichweit im Jahr 2012 mit +0,52 Prozent deutlich über jenem des Jahres 2011 (+0,39 Prozent). Auf regionaler Ebene konnten vor allem die Landeshauptstädte und deren Umland-Bezirke die höchsten Zuwächse aufweisen. Das Bundesland Oberösterreich blieb mit einem Bevölkerungszuwachs von +0,33 Prozent sogar deutlich unter dem Österreich-Durchschnitt, Linz mit +0,76 Prozent deutlich darüber.

Bevölkerungsstand und Bevölkerungsveränderung nach Regionen

Spitzenreiter unter den österreichischen Landeshauptstädten (ohne Wien) ist Innsbruck mit einem Zuwachs von 2,18 Prozent. In Linz nahm die Bevölkerung um 0,76 Prozent gegenüber dem Jahresbeginn 2012 zu und lag am 1. Jänner 2013 bei 191.501 EinwohnerInnen. Als einzige Landeshauptstadt weist Sankt Pölten einen Einwohnerrückgang gegenüber dem 1. Jänner 2012 auf.

Bevölkerungsveränderung 2012 - Landeshauptstädte

Hauptursache für das starke Bevölkerungswachstum in Innsbruck ist laut Auskunft des Innsbrucker Städtestatistikers die Tatsache, dass sich die deutschen StudentenInnen mit Hauptwohnsitz in Innsbruck anmelden.

Im Vergleich mit den oberösterreichischen politischen Bezirken liegt die Stadt Linz an zweiter Stelle. Lediglich der unmittelbare Nachbarbezirk Linz-Land konnte mit +0,77 Prozent einen geringfügig höheren Bevölkerungszuwachs verbuchen.

Bevölkerungsveränderung 2012 - Politische Bezirke Oberösterreich




Geburtenbilanz

Für das Jahr 2012 werden von der Statistik Austria für Linz insgesamt 1.989 Geburten - nach dem Rekordjahr 2011 der zweithöchste Wert des vergangenen Jahrzehnts - sowie 2.087 Sterbefälle ausgewiesen. Die Geburtenbilanz fällt mit -98 negativ aus. Im Zeitverlauf zeigt sich, dass die Linzer Geburtenbilanz zuletzt im Jahr 2008 einmal geringfügig positiv war.

Geburtenraten

Bei der Geburtenrate, also dem Anteil der Geburten bezogen auf die Wohnbevölkerung, nimmt Linz seit vielen Jahren eine hervorragende Position in Österreich ein.

Geburten 2012 nach Regionen

Im Ranking der Landeshauptstädte (ohne Wien) muss sich Linz nur knapp mit Rang zwei hinter Bregenz geschlagen geben. Bezogen auf die Wohnbevölkerung zählt Linz zu den geburtenreichsten Landeshauptstädten, und dies bereits seit mehr als 10 Jahren, wie die Darstellung des Zeitverlaufs ab 2002 bestätigt.

Geburten 2012 - Landeshauptstädte

Bei der Geburtenrate liegt Linz im Jahr 2012 mit einem Wert von 10,43 Geburten je 1.000 EinwohnerInnen an der Spitze aller oberösterreichischen Bezirke.

Geburten 2012 - Politische Bezirke Oberösterreich

Wanderungen

Die Zahlen der Statistik Austria weisen für Linz für das Jahr 2012 insgesamt 11.907 Zuzüge sowie 10.348 Wegzüge auf. Obwohl die Zahl der Wegzüge gegenüber den vergangenen Jahren leicht angestiegen ist, konnte aufgrund der massiven Zuzüge ein Wanderungsgewinn von +1.559 Personen erzielt werden. Dieser Wanderungsgewinn bewegt sich vom Niveau her in einer Größenordnung wie in den Jahren 2002 bis 2004.



Wanderungen 2012 nach Regionen

Unter den Landeshauptstädten (ohne Wien) liegt Linz beim relativen Gesamtwanderungssaldo im Mittelfeld. Den ersten Rang belegt Innsbruck, gefolgt von Eisenstadt und Graz.

Wanderungen 2012 - Landeshauptstädte

Im Vergleich mit den oberösterreichischen politischen Bezirken weist Linz im Jahr 2012 mit Abstand den höchsten relativen Gesamtwanderungssaldo (=Gesamtwanderungssaldo bezogen auf 1.000 EinwohnerInnen) auf.

Wanderungen 2012 - Politische Bezirke Oberösterreich

Bevölkerungsprognose 2013-2023

Die massive Veränderung im Wanderungsgeschehen seit 2011 hat auch eine neue Bevölkerungsprognose notwendig gemacht. Es wurden dabei vier Szenarien gerechnet.

Beträgt der jährliche Wanderungsgewinn 1.000 Personen, dann steigt die Gesamtzahl der Linzer BürgerInnen im gesamten Prognosezeitraum um 5,8 Prozent auf 203.400 Personen an. Bei einem jährlichen Wanderungsgewinn von 500 Personen wächst die Bevölkerungszahl bis 2023 um 3,0 Prozent auf rund 198.000 Personen. Übersteigen hingegen die Zuzüge die Wegzüge um 1.500 Personen pro Jahr, dann nimmt die Gesamtzahl der Bevölkerung bis 2023 um 8,6 Prozent auf 208.800 Personen zu.

Gäbe es in Linz weder Zu- noch Wegzüge, würde sich die Linzer Bevölkerungszahl nur durch Geburten und Sterbefälle verändern, dann würde dies einen leichten Rückgang der Bevölkerungszahl um 0,3 Prozent bis zum Jahr 2023 zur Folge haben.

Weiterer Gesprächspartner: Mag. Dietmar Bartl, Leiter Stadtforschung Linz

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Bürgermeister Franz Dobusch zum Thema „Linzer Bevölkerungsentwicklung 2002 - 2012“)


Ergänzende Informationen (PDF, 86 kB) (neues Fenster).

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader:

Die Stadt Linz fördert im Rahmen der Open Commons Region Linz den Einsatz von freier, anbieterunabhängiger Software. Freie PDF-Reader für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der Seite pdfreaders.org (neues Fenster), einem Angebot der Free Software Foundation Europe. Sie können auch den PDF-Reader von Adobe verwenden.

pdfreader.org - Freie PDF-Reader (neues Fenster)     PDF-Reader von Adobe (neues Fenster)


KONTAKT

Magistrat der Landeshauptstadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041 Linz

Tel: +43 732 7070 0
Fax: +43 732 7070 54 2110
E-Mail: info@mag.linz.at

weitere Informationen:


Newsletter / RSS

Immer gut informiert mit den aktuellen Newslettern und den RSS-Newsfeeds der Stadt Linz.