Seitenanfang

DE   EN   IT   FR   ES   CZ   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Presse
Stadt Linz - Startseite
 » April 2014 »  »  »  » Presse-Archiv » Presse »  » Startseite
SOZIALES
Presseaussendung vom 24.04.2014

„Aktiv-Tage 2014“: Programmheft erschienen

Stadt stellt 128.000 Euro für Ferienprogramm zur Verfügung

Mit dem Aktiv-Tage Ferienprogramm bietet die Stadt Linz Kindern und Jugendlichen von sechs bis 15 Jahren und ihren Familien ein umfangreiches Programm zur Freizeitgestaltung in den Sommerferien an. Zahlreiche Workshops, Kurse, Ferien- und Erlebniswochen, Ausflüge sowie Spiel und Spaß im eigenen Viertel lassen Langeweile in den Ferientagen erst gar nicht aufkommen.

Insgesamt rund 128.000 Euro werden von der Stadt Linz heuer in dieses Sommerangebot investiert. Dadurch bekommen vor allem Linzer Familien, die in den Ferien nicht fortfahren können oder wollen, ein vielseitiges, interessantes und sinnvolles Ferienprogramm für ihre Kinder geboten. Mit einem eigenen Förderschwerpunkt soll außerdem verhindert werden, dass Kinder in der Ferienzeit die in der Schule erzielten Entwicklungsfortschritte wieder verlieren, insbesondere jene aus bildungsfernen Schichten. Die seit drei Jahren konstant mehr als 120.000 TeilnehmerInnen sprechen für die hohe Attraktivität des Angebots.

„Mit mehr als 150 interessanten und durchaus auch lehrreichen Freizeitveranstaltungen bieten die Linzer Aktiv-Tage auch 2014 eine abwechslungsreiche Ferienzeit für alle Kinder. Der nun erschienene kostenlose Programmführer ermöglicht Familien die heurige Ferienzeit ab sofort bestmöglich zu planen“, zeigt sich der Linzer Familienreferent Stefan Giegler über das umfangreiche Sommerangebot begeistert.

Volles Programm in der Ferienzeit für jede Geldbörse

Für die heurige Sommerferienzeit und darüber hinaus hat das Linzer Kinder- und Jugendbüro wieder ein umfassendes Programm auf die Beine gestellt. Alle Kinder und Kids zwischen 6 und 15 Jahren, die in den Sommerferien aktiv sein wollen, finden in der soeben erschienenen 100 Seiten starken „Aktiv-Tage-2014“ Broschüre ausführlich Auskunft über das gesamte Linzer Ferien- und Freizeitprogramm. Mehr als 150 unterschiedliche Programmpunkte können damit optimal und übersichtlich im Voraus geplant werden. Viele dieser angebotenen Veranstaltungen werden mehrmals wiederholt, wodurch  das Programmangebot noch umfangreicher wird. Übersichtlich nach Monaten und Veranstaltungen gegliedert, lässt das neue Heft für jede Altersgruppe etwas Passendes finden. Ob beim Spiel in den Vierteln, Fechten wie die Musketiere, Tisch- und Tennisschnupperkurse, Theaterworkshops oder den anderen zahlreichen Veranstaltungen und Kursen. Das gedruckte wie auch online abrufbare Ferien- und Freizeitprogramm ist ab sofort verfügbar.

Besonders Kinder, deren Eltern im Sommer voll berufstätig sind, profitieren von diesem umfangreichen Angebot. Die vielfältigen Möglichkeiten bieten genügend Freizeitaktivitäten mit ausgebildeten Betreuungspersonen, die die Anwesenheitspflicht der Elternteile nicht nur nicht erfordert, sondern Eltern auch die Gewissheit gibt, dass ihre Kinder gut betreut werden. „Dieses Angebot ergänzt die ganzjährige Öffnung unserer Kinderbetreuungseinrichtungen und rundet die guten Rahmenbedingungen für Familien und Kinder in unserer Stadt ab“, betont Familienreferent Stadtrat Stefan Giegler.

Konstant hohe Inanspruchnahme: mehr als 120.000 nehmen teil

Alleine in den Sommerferien 2013 nahmen knapp 98.000 TeilnehmerInnen an den im Heft präsentierten Veranstaltungen teil. Mit den Veranstaltungen vor und nach der Ferienzeit waren es insgesamt 122.300. Damit konnte das sehr hohe Besuchsniveau aus den vorangegangenen Jahren 2011 und 2012 gehalten werden.

 Aktiv-Tage 2009  2010   2011 2012   2013
 TeilnehmerInnen  96.489  109.244  121.684  122.050  122.300

Das Ferienprogramm wird organisatorisch von der Stadt Linz erstellt. Wie in den Jahren zuvor werden dabei viele der Veranstaltungen von der Stadt Linz in Auftrag gegeben und finanziert, andere durch Unternehmen und Dienststellen der Stadt unterstützt. Neben den städtischen Einrichtungen tragen besonders Sport- und Kulturvereine und Institutionen, wie Kinderfreunde, Familienbund, Naturfreunde, Alpenverein, ASKÖ und zahlreiche andere zu dem umfangreichen Angebot bei.

128.000 Euro für Ferienprogramm

Die Stadt Linz investiert 2014 in das Ferienangebot 127.700 Euro. Diese Summe umfasst die Leistungen des Kinder und Jugend-Service Linz (KJSL) sowie die Ausgaben für die Aktionen „Pippi! - Play im Park“ und „Ferien@Home“ der Kinderfreunde. Familien mit geringem Einkommen können dafür um einen Zuschuss ansuchen, der ebenfalls durch die Stadt gedeckt wird. Das Projekt Fun in the City des Vereins Jugend und Freizeit (VJF) wird durch die Jahressubvention der Stadt Linz abgedeckt.

Angebot  Kosten 
 Kinder- und Jugend-Services  42.800 Euro
 Pippi! - Play im Park, Ferien@hOME  62.200 Euro
 Unterstützung für Familien  22.700 Euro
 Gesamtkosten  127.700 Euro

Aktiv-Tage 2014:

Mehr als 150 unterschiedliche Programmpunkte

Ob Tennis, Fischen, Paddeln auf der Donau, interaktive Kreativtage im Ars Electronica Center, Bogenschießen, Töpferkurse, Zelt-Ferienwochen, Medien-Workshops im Wissensturm, Selbstverteidigung, eine Tanzwoche und etliches andere mehr: das Sommerangebot für die Linzer Jugend wurde heuer wieder mit neuen Programmpunkten ausgebaut und noch abwechslungsreicher gestaltet.

Die Auswahl der Veranstaltungen stellt sicher, dass sie familien- bzw. kinderfreundlich sind. Viele werden zu sehr günstigen Preisen angeboten, sofern sie nicht ohnedies gratis genutzt werden können. Damit ist dieses Programm eine attraktive Alternative für Familien, für die andere Ferienangebote durch den erhöhten Aufwand wie Anreise, Betreuung und Attraktionen eine zusätzliche Belastung darstellen und nur noch schwer bis gar nicht finanzierbar sind.

Wie auch schon in den vorangegangenen Jahren wurde beim Spiel- und Sportangebot darauf geachtet, dass die Spiele eine starke Motivation zum Mitmachen erzielen sowie die Kreativität der Kinder fördern.

Neuheiten 2014:

Ballett, Jugendbadminton, Erlebnisreittage

Die Angebotspalette 2014  wurde zum Beispiel mit der Veranstaltung „Starte in die Ferien – mit Tanz und Theater!“ erweitert.  Eine Theaterpädagogin und eine Tanzpädagogin führen die Kinder mit Schauspiel und Tanz in Fantasiewelten um andere Rollen zu erleben. Das Generationen-Malen sorgt für genussvolle und vor allem gemeinsame Stunden von Kindern, Eltern und Großeltern. Auf besonderes Interesse bei kleinen PferdeliebhaberInnen  werden die Erlebnisreittage im Reit-Therapie-Zentrum Steckenpferd in Ebelsberg stoßen. Gleiches gilt für die Intensivtage beim Voltigieren. Dabei wird nicht nur mit Kräftigungs-, Koordinations- und Dehnungsübungen bis hin zu akrobatischen Übungen am Boden geturnt, auch auf dem Tonnenpferd „Gustav“ sowie auf den Voltigier-Pferden geht’s zur Sache.

Beim Görlscamp können Mädchen von 10-15 Jahren einmal  ganz unter sich sein, und im Lentos gibt es ein Atelier für Jugendliche aus dem Franckviertel, in dem sie in die Welt der Malerei eintauchen können. Im Sportpoint F10 findet zum ersten Mal ein Schnupperkurs für Kinder- und Jugendbadminton statt. Die Betreuung durch einen Profi erlaubt auch geübteren Spielern die Verbesserung ihrer Technik. Ein Mitmachtheater mit viel Musik bietet die Bruckneruniversität Kindern ab fünf Jahren. Unter dem Titel „Einmal Erde, bitte!“ bringen Außerirdische Schwung auf unseren Planeten.

Bewährte Highlights:

Stadtexkursion, Fechtkurs, Ferienwochen

Beliebte Veranstaltungen werden natürlich auch heuer wieder durchgeführt. Dazu zählt das Bogenschießen, bei dem auch Eltern mitmachen können. Das Paddeln und Rudern auf der Donau ist bei der Jugend auch stets sehr beliebt und daher weiterhin im Programm. Fixer Bestandteil der Aktivitäten sind die zahlreichen Sportangebote wie Tennis, Tischtennis, Swing-Golf und die beliebten Sportwochen, bei denen Kinder auf spielerische und verletzungsfreie Weise ihre Koordination und Motorik erproben können.

Als „Bestseller“ hat sich von Beginn an die Fünf-Tages Exkursion „Wir entdecken unsere Stadt“ erwiesen. Diese interessante Woche hinterlässt immer einen besonders großen Eindruck bei den Kids. In diesen abwechslungsreichen fünf Tagen sehen und erfahren die jungen TeilnehmerInnen aus erster Hand viel über Linz und die Unternehmen in der Stadt. Der Entdeckungsbogen spannt sich vom Ars Electronica Center über den Flughafen Hörsching bis hin zur Voestalpine Stahlwelt. Eine frühzeitige Anmeldung für diese spannende Woche ist hier von Vorteil.

Interessante drei Tage bietet die Museumsakademie zum Thema  „Archäologie“. Hier erfährt man alles darüber, wie Ausgrabungen funktionieren und Fundstücke bearbeitet sowie restauriert werden. Klettern mit der ganzen Familie ist ab Mitte Juli wieder im LIVA Sportpark Auwiesen möglich. Hier haben Kinder und ihre Eltern die Möglichkeit, gemeinsam in schwindelfreie Höhen vorzustoßen. Zum zweiten Mal veranstalten die Naturfreunde bei den Aktiv-Tagen diese Kletterkurse für Anfänger und Fortgeschrittene. EDV-Freaks können ihre Kreativität am PC bei den Computerwochen des Jugendkommunikationszentrums Leonardo ausleben. Neben den Arbeiten am Bildschirm kommen aber auch das gemeinsame Kochen und Sportliches wie Schwimmen nicht zu kurz.

Auch die vielen unterschiedlichen Ferien- und Sportwochen, wie die Burgwoche in Altpernstein, das Action-Camp oder die vielfältigen Aktiv-Camps der Kinderfreunde sowie die Englisch-Wochen gehören zu den stets stark nachgefragten Angeboten.

Städtischer Spielbus

Besonders in den Sommermonaten sehr begehrt sind auch die Angebote der städtischen Kinder und Jugend-Services. Vor allem der Spielbus ist im-mer und überall gerne gesehen. Optimal ausgestattet mit Hüpfburg, Kistlrutsche, Kinderkletterturm, großem Zelt, einer Wiesenwasserrutsche, auf Wunsch auch mit dem Astronautentrainer und vielen kleineren Utensilien bietet der Bus für die gesamte Familie Spaß und Unterhaltung. Anzutreffen ist der Spielbus ganz sicher bei dem Programmpunkt Spiel in den Vierteln von 1. August bis zum 7. September.

Unterhaltung anderer Art bietet das so genannte Leihspielkistl – eine 80x60x40cm große Spiele-Box, die für nur 10 Euro im Kinder- und Jugend-büro der Stadt Linz entlehnt werden kann. Die umfangreiche Spielesamm-lung bietet Kindern von sechs bis 14 Jahren viele spannende, originelle, knifflige und witzige Spiele. Sie ist somit ideal für Feste und Partys im Garten und der Wohnung.

Spiel in den Vierteln

Alljährlich begehrt ist auch die Veranstaltungsserie Spiel in den Vierteln. Dabei wird auf Spielplätzen in den verschiedenen Stadtteilen ein abwechslungsreicher Programm-Mix angeboten, bei dem Spaß, Sport und Kreativität gefragt sind. Heuer finden erneut neun Termine statt. Aufgrund der großen Nachfrage wird die solarCity zwei Mal besucht.

Spiel in den Vierteln - 9 Termine 
 Spielplatz Stadtpark  1. August 2014
 Spielplatz Afritschweg  4. - 8. August 2014
 Wasserspielplatz solarCity  11. - 12. August 2014
 Spielplatz Alleitenweg  13. - 14. August 2014
 Spielplatz Steg  18. - 22. August 2014
 Andreas-Hofer-Park  25. - 27. August 2014
 Spielplatz Karl-Steiger-Straße  28. - 29. August 2014
 Spielplatz Harbach  1. - 3. September 2014
 Wasserspielplatz solarCity  4. - 5. September 2014

Fun in the City

Ferienspaß für die Zielgruppe ab 12 Jahren bietet der Verein Jugend und Freizeit mit dem Projekt Fun in the City. Ausgehend von den 13 Jugendzentren des Vereins finden die Jugendlichen ein vielfältiges Sommerangebot vor. Das Programm reicht von sportlichen Aktivitäten (diversen Wettkämpfen) und kreativen Workshops mit Fotosessions und Graffitimalerei, Open Air Kino bis hin zu pädagogisch wertvollen Vernetzungen, wie dem Love-Tour-Bus im Franckviertel. Aber auch bei Grillpartys, Baden und einem Picknick im Park und anderen mehr werden die Burschen und Mädchen ihre Freude haben. Im Sommer 2013 wurde an 136 Projekttagen ein Sonderprogramm durchgeführt, an dem rund 3.845 Jugendliche teilgenommen haben. Der Verein Jugend und Freizeit, der zum großen Teil von der Stadt Linz getragen wird, investiert rund 4.000 Euro (ohne Personalkosten) für Fun in the City.

Entwicklungsförderung

Internationale Studien und die Untersuchungen des Linzer Soziologen Universitätsprofessor Johann Bacher belegen, dass gerade Kinder aus bildungsfernen Schichten über die Ferien teils massiv in Rückstand gegenüber ihren von zu Hause aus besser geförderten AlterskollegInnen geraten. Dadurch werden Startschwierigkeiten zu Schulbeginn besonders für benachteiligte Gruppen im Sommer verstärkt. Im schlechtesten Fall entsteht dadurch eine kontinuierliche negative Entwicklung des Schulerfolgs. „Für ein harmonisches Zusammenleben in der Stadt ist es wichtig, wenn wir Ungleichheiten reduzieren und Rahmenbedingungen für bestmögliche Lebens-Chancen bieten“, hebt Stadtrat Stefan Giegler die Herausforderungen für die kommunale Sozial- und Bildungspolitik hervor. „Darum bieten wir in unserem Ferienprogramm eigene Schwerpunkte an,  die gegen das Entstehen und die Auswirkungen von Bildungsarmut wirken sollen.“

Förderkurse im Wissensturm

Ein wichtiges kostenloses Angebot für Kinder mit Lerndefiziten in der 4. Klasse Volksschule und der Neuen Mittelschule sind die Förderkurse im Wissensturm. Durch erlebnisorientiertes Lernen im Lernzentrum mit Computerunterstützung, in der Medienwerkstatt oder in der Bibliothek sollen Wissenslücken geschlossen oder auf eine neue Schulform vorbereitet werden. Die unterstützten Fächer sind Deutsch, Mathematik und Englisch. Für SchülerInnen mit nichtdeutscher Muttersprache gibt es zusätzlich offene Lernklassen.

Pippi Play in Park für Lückekinder zwischen 8 und 14 Jahren

Ein gern gesehenes Angebot in den Stadtteilen ist das von den Kinderfreunden durchgeführte Projekt Pippi – Play im Park. Spezielle Zielgruppe sind dabei die so genannten Lückekinder. Das sind jene Kids, die für den Spielplatz zu alt und für die Jugendzentren zu jung sind, also die Gruppe der 8 bis 14-Jährigen. Diesen Kindern bietet Pippi im Sommer eine altersgerechte Freizeitgestaltung. Spiel und Sportangebote ermöglichen dabei das Erweitern des Freundeskreises. Neue Räume inner- und außerhalb des Stadtteils werden so erschlossen. Hier erfahren die Kinder auch welche Möglichkeiten sich in ihrem Umfeld bieten, wie sie ihre Freizeit sinnvoll und kreativ gestalten können und welche Alternativen es zum „Rumhängen“ gibt. Außerdem lernen sie auch direkt mitzubestimmen. Alle Entscheidungen, was bei Pippi gemacht wird, werden gemeinsam erarbeitet, getroffen und nicht von den BetreuerInnen vorgegeben. Ergänzt wird dieses Angebot durch Lernförderung speziell in den Tagen nach Ferienbeginn und vor dem Schulanfang.

In drei Stadtteilen sind im ganzen Juli und August die ParkbetreuerInnen der Kinderfreunde im Einsatz. Begonnen wird im Franckviertel und Auwiesen am 8. Juli und am Zöhrdorferfeld am 22. Juli. Die MitarbeiterInnen sind immer von 16 bis 19 Uhr für die Kids vor Ort präsent. Das Angebot ist kostenlos, nur bei Ausflügen muss mit einem Kostenbeitrag gerechnet werden.

Die Kinderfreunde bieten heuer zum zweiten Mal das Programm „feri-en@home“ an. Ferien zu Hause und doch nicht daheim bietet diese Ferienwoche in Linz, ohne Übernachtung. Zwei unterschiedliche Themen bieten ein abwechslungsreiches Programm, während Mama und Papa in der Arbeit sind. „In fünf Tagen um die Welt“ heißt das Wochenprogramm, bei dem unterschiedliche Länder und Kulturen entdeckt werden. In der „Ferien-Werkstatt“ geht es um die verschiedensten Berufe und den eigenen Berufswunsch. Spaß und Abenteuer werden dabei ebenfalls nicht zu kurz kommen.  

Die Angebote von Pippi sind unabhängig von finanziellen Mitteln der Familien. Die Kosten für die im Auftrag der Stadt durchgeführten Projekte betragen 62.200 Euro und werden zur Gänze vom Amt für Soziales Jugend und Familie (ASJF) und dem KJSL finanziert. Für die Programme von feri-en@home kann von Familien mit geringem Einkommen um eine Unterstützung angesucht werden. Diese Förderung übernimmt die Stadt Linz.

KinderUniLinz

Forschen, Experimentieren, Vorlesungen und Workshops wie an der echten Universität bietet die KinderUniLinz, an der sich alle Linzer Universitäten beteiligen. Das bewährte Angebot wurde für heuer in Zusammenarbeit mit dem Familienreferat leicht adaptiert, weil verstärkt auch Kinder aus bildungsfernen Schichten angesprochen und zur Teilnahme animiert werden sollen.

Infobroschüre Aktiv-Tage 2014 überall erhältlich

Die Broschüre „Aktiv-Tage 2014“ wurde in der Auflage von 9.000 Stück produziert. Sie liegt in allen städtischen Horten, Kindergärten, Jugendclubs, Bürgerservicestellen und anderen städtischen Einrichtungen zur freien Mitnahme auf. Bewährt hat sich die eingeführte Verteilaktion an den Linzer Volksschulen, die heuer wieder mit rund 3.500 Exemplaren beliefert wurden und somit direkt die Hauptzielgruppe erreichten. Das garantiert, dass die Familien über die Sommeraktivitäten in der Stadt bestens informiert sind. Darüber hinaus kann die Broschüre im Internet unter www.linz.at/aktivtage.asp vollständig heruntergeladen werden.  

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Sozialreferent Stadtrat Stefan Giegler zum „Aktiv-Tage 2014 – Sommerangebot für Linzer Kinder“)

www.linz.at/aktivtage.asp

http://www.linz.at/jugend

KONTAKT

Magistrat der Landeshauptstadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041 Linz

Tel: +43 732 7070 0
Fax: +43 732 7070 54 2110
E-Mail: info@mag.linz.at

weitere Informationen:


Newsletter / RSS

Immer gut informiert mit den aktuellen Newslettern und den RSS-Newsfeeds der Stadt Linz.