Seitenanfang

DE   EN   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Presse
Stadt Linz - Startseite
 » Juli 2016 »  »  »  » Presse-Archiv » Presse »  » Startseite
GESUNDHEIT
Presseaussendung vom 27.07.2016

Aktueller Pollenwarndienst

Kaum mehr Belastungen durch Gräserpollen

Die Pollenwarndienste im Kepler Universitätsklinikum und in den Landeskrankenhäusern Vöcklabruck und Freistadt melden: Gräserpollen verursachen allgemein kaum mehr nennenswerte Belastungen und werden zumeist von Wegerich übertroffen. In Unkrautfluren können Gänsefußgewächse zu allergischen Reaktionen führen. Häufig sind hier noch Pollen der Brennessel, die jedoch ebenso wie die Blüte von Mais von geringer allergologischer Relevanz sind. Die feuchtwarme Witterung hat zu einem signifikanten Anstieg der Pilzsporen geführt.

Der Tonband-Pollenwarndienst ist unter folgenden Telefonnummern erreichbar: Kepler Universitätsklinikum GmbH +43 50 768083 6919, Salzkammergut-Klinikum Landeskrankenhaus Vöcklabruck +43 50 554714990, Landeskrankenhaus Freistadt +43 50 5547628400.

KONTAKT

Magistrat der Landeshauptstadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041 Linz

Tel: +43 732 7070 0
Fax: +43 732 7070 54 2110
E-Mail: info@mag.linz.at

weitere Informationen:


Newsletter / RSS

Immer gut informiert mit den aktuellen Newslettern und den RSS-Newsfeeds der Stadt Linz.

Newsletter abonnieren.
Weitere Newsletter der Stadt Linz.
RSS - Presseaussendungen.
RSS – Was ist das eigentlich? (neues Fenster).