Seitenanfang

DE   EN   IT   FR   ES   CZ   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Presse
Stadt Linz - Startseite
 » September 2017 »  »  »  » Presse-Archiv » Presse »  » Startseite
Menschenmenge
KOMMUNALES
Presseaussendung vom 27.09.2017

5. Linzer BürgerInnen-Befragung seit 1995

118.000 Briefe mit Internet-Zugangscodes

Die BürgerInnen-Befragung 2017 ist bereits die 5. Befragung dieser Art in Linz nach jenen von 1995, 1999, 2004 und fand zuletzt im Jahr 2011 statt. Die Befragung wird im Internet durchgeführt. Es besteht zudem die Möglichkeit, die Briefe im Wissensturm und im Neuen Rathaus gegen einen Papierbogen inklusive Rücksendekuvert umzutauschen.

Schwerpunkte der heurigen Erhebung bilden Fragen zur Zufriedenheit mit dem eigenen Wohngebiet, zur Verkehrssituation, zur Sicherheit sowie zu aktuellen Zukunftsthemen der Lebensstadt Linz.

In den Briefen befinden sich eine Information des Bürgermeisters Klaus Luger, der zur Teilnahme an der Befragung einlädt sowie die Internetadresse und das Schlüsselwort. Dadurch ist gewährleistet, dass jeder Haushalt nur einen Bogen ausfüllen kann. Um sicher zu stellen, dass die Befragten zufällig ausgewählt werden, wird die Linzer Bevölkerung ersucht, dass jenes Haushaltsmitglied den Fragebogen beantwortet, das als nächstes Geburtstag hat und mindestens 16 Jahre alt ist.

Die Aussendung der Briefe beginnt Ende September 2017. In der ersten Oktoberwoche werden die Schreiben bei den Linzer Haushalten ankommen. Die Briefe gehen an jeden Haushalt und sind nicht persönlich adressiert.

„Die Stadt Linz führt in gewissen Zeitabständen von fünf bis sieben Jahren eine BürgerInnen-Befragung durch, die an die Linzer Haushalte verschickt wird. Da bestimmte Themen, wie die Zufriedenheit im eigenen Wohngebiet, die Verkehrssituation, die Sicherheit und Zukunftsthemen über Jahrzehnte immer wieder abgefragt werden, kann eine kontinuierliche Entwicklung beobachtet werden und führt zu fundierten Ergebnissen, die künftige politische Entscheidungen erleichtern“, ist Bürgermeister Klaus Luger überzeugt.

Start der BürgerInnen-Befragung 2017

Der Linzer Gemeinderat hat am 20. Oktober 2016 eine neue BürgerInnen-Befragung beschlossen, die ab Anfang Oktober 2017 von der Abteilung Stadtforschung des Geschäftsbereiches BürgerInnen-Angelegenheiten und Stadtforschung durchgeführt wird. Im Unterschied zu den bisherigen Bür¬gerInnen-Befragungen konnte dieses Mal aus rechtlichen Gründen keine Stichprobe aus den Daten des Melderegisters gezogen werden. Daher erhält jeder Linzer Haushalt eine Einladung zur Teilnahme.

Die Umfrage wird grundsätzlich als Internet-Befragung durchgeführt. Es wird weiters die Möglichkeit angeboten, mit Fragebogen in Papierform zu antworten, wenn die Befragten über keinen Internetanschluss verfügen.

Ziele der Befragung 2017

Ziel der Befragung ist es, das Meinungsbild der Linzer Bevölkerung zu verschiedenen Themenstellungen zu erhalten sowie ihre Wünsche und Anliegen zu erfahren. Damit bekommen Politik und Verwaltung eine zusätzliche Grundlage für künftige Entscheidungen in die Hand. Der Fragebogen umfasst offene und vorstrukturierte Fragen.

Schwerpunkt Zukunft

Erhoben werden Themen wie die Zufriedenheit mit dem eigenen Wohngebiet, die Verkehrssituation, die Sicherheit sowie als besonderer Schwerpunkt aktuelle Zukunftsthemen der Stadt Linz.

Ein weiteres Thema ist der ruhende Verkehr. Die Parkmöglichkeiten in Wohnungsnähe, die Kontrolle von Halte- und Parkverboten oder die Zufriedenheit mit der Bewohnerparkzone sind ebenso Themen der Befragung. Es werden auch Fragen zum Bildungsangebot und zur Arbeitsplatzsituation in Linz gestellt.

Zugangscode

In den etwa 118.000 Briefen von Bürgermeister Klaus Luger sind individuelle Zugangscodes enthalten. Der für die Befragung eingerichtete Internet-Link ist ebenfalls angegeben. Der Zugangscode stellt sicher, dass jeder Haushalt den Fragebogen nur einmal ausfüllen kann.

Mindestalter 16 Jahre

Um sicher zu stellen, dass die Befragten zufällig ausgewählt werden, wird die Linzer Bevölkerung ersucht, dass jenes Haushaltsmitglied den Fragebogen beantwortet, das als nächstes Geburtstag hat und mindestens 16 Jahre alt ist.

Fragebogen in Papierform

Die Befragung wird grundsätzlich im Internet durchgeführt. Es besteht aber die Möglichkeit, in den BürgerInnenservice-Stellen im Wissensturm oder im Neuen Rathaus den Brief gegen einen Papierbogen inklusive Rücksendekuvert umzutauschen. Das Porto für die Rücksendung zahlt die Stadt Linz.

Durch die Mischform zwischen Internetbefragung und klassischen Fragebögen in Papierform wird sichergestellt, dass Menschen ohne Internetzugang nicht ausgeschlossen werden und eine erforderliche statistische Repräsentativität gegeben ist.

Anonymität

Die Abteilung Stadtforschung garantiert, dass die Aufarbeitung der zurückgeschickten Fragebögen anonym erfolgt und kein individueller Zusammenhang zwischen den Antworten und den jeweiligen Befragten hergestellt wird. 

Zeitplan

Ab Anfang Oktober 2017 werden die ersten Briefe durch die Post zugestellt. Der Internet-Link für den Einstieg in den Fragebögen bleibt bis Ende November 2017 bestehen. Erste Ergebnisse der Befragung können im Frühjahr 2018 präsentiert werden.

Stadtteile

Die BürgerInnen-Befragungen in den Jahren 1995, 1999, 2004 und 2011 wurden von der Bevölkerung sehr gut angenommen. Bürgermeister Klaus Luger hofft, dass sich bei der aktuellen Befragung erneut viele Linzerinnen und Linzer beteiligen, um auch kleinräumige Aussagen über die Linzer Stadtteile treffen zu können.

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Bürgermeister Klaus Luger zum Thema „BürgerInnen-Befragung 2017“. Weiterer Gesprächspartner: Mag. Dietmar Bartl, Direktor Geschäftsbereich BürgerInnen-Angelegenheiten und Stadtforschung)

Anhang zur Presseinformation (PDF, 142 kB) (neues Fenster).

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader:

Die Stadt Linz fördert im Rahmen der Open Commons Region Linz den Einsatz von freier, anbieterunabhängiger Software. Freie PDF-Reader für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der Seite pdfreaders.org (neues Fenster), einem Angebot der Free Software Foundation Europe. Sie können auch den PDF-Reader von Adobe verwenden.

pdfreader.org - Freie PDF-Reader (neues Fenster)     PDF-Reader von Adobe (neues Fenster)


KONTAKT

Magistrat der Landeshauptstadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041 Linz

Tel: +43 732 7070 0
Fax: +43 732 7070 54 2110
E-Mail: info@mag.linz.at

weitere Informationen:


Newsletter / RSS

Immer gut informiert mit den aktuellen Newslettern und den RSS-Newsfeeds der Stadt Linz.