Seitenanfang

DE   EN   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Presse
Stadt Linz - Startseite
 » März 2018 »  »  »  » Presse-Archiv » Presse »  » Startseite
Radfahrer und Autos
UMWELT
Presseaussendung vom 05.03.2018

Überschreitung des Feinstaub-Grenzwertes in Linz

Tagesmittelwert ist seit mehreren Tagen zu hoch

Der Grenzwert für den Feinstaub-Tagesmittelwert in Linz ist mit 5. März 2018 seit mehreren Tagen in Folge überschritten worden. Es ist zu erwarten, dass sich die Belastung erst in der zweiten Wochenhälfte entspannen wird. Unabhängig davon können alle mit folgenden Maßnahmen zur Entspannung der Situation beitragen:
  • auf Zusatzheizungen mit festen Brennstoffen (Kaminöfen, Kachelöfen) verzichten, wenn eine schadstoffärmere Heizung (Gas, Fernwärme, Zentralheizung) zur Verfügung steht;
  • nur wenn unbedingt notwendig, mit dem Auto fahren und besser auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen;
  • den Motor nie längere Zeit am Stand laufen lassen (beispielsweise beim Eis kratzen); 
  • auch auf Autobahnen außerhalb der Stadt Linz maximal 100 km/h fahren, da bei höheren Geschwindigkeiten die Feinstaubemissionen erhöht werden.

„Alle, die für eine Woche das Auto stehen lassen, leisten einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität und können damit auch tolle Preise der LINZ AG gewinnen. Je mehr bei den Maßnahmen mitmachen, desto eher wird es gelingen, das Problem erfolgreich in den Griff zu bekommen. Das ist wichtig für die Umwelt im Allgemeinen und die Gesundheit im Speziellen“, appelliert Umweltstadträtin Mag.a Eva Schobesberger an alle, den Kampf gegen den Feinstaub in Linz zu unterstützen.

Das städtische Umweltressort und die LINZ AG LINIEN laden dazu ein, zwischen dem 15. Jänner 2018 und dem 8. April 2018 eine zusammenhängende Woche lang für Fahrten in der Stadt auf das Auto zu verzichten und statt dessen die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen.

Für die Aktion wurden bewusst die Monate Jänner bis März gewählt, weil in dieser Zeit die Feinstaubbelastung in Linz erfahrungsgemäß am größten ist.

Mit einem Erfahrungsbericht während der autofreien Woche können sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer an einem attraktiven Gewinnspiel beteiligen. Unter allen Einreichungen werden ein Gutschein für ein E-Fahrrad in Höhe von 2.500 Euro und zwei Jahreskarten der LINZ AG LINIEN verlost. Alle übrigen erhalten als kleines Dankeschön eine Ausgabe der Linzer Zeitschrift für Ökologie, Natur- und Umweltschutz ÖKO.L.

Der Teilnahmebogen liegt auf der Seite www.linz.at/luftguete.asp zum Download. Er ist auch im Infocenter der LINZ AG LINIEN am Hauptplatz erhältlich.

Die ausgefüllten Formulare können

  • entweder direkt im Infocenter der LINZ AG LINIEN abgegeben 
  • oder per E Mail an mobilitaet@mag.linz.at geschickt 
  • oder in Papierform an die Adresse Magistrat Linz, Planung, Technik und Umwelt / Linzer Mobilitätsberatung, Hauptstraße 1-5,  4041 Linz gesendet werden.

Die Berichte können auf den Internetseiten des Linzer Magistrats sowie auf denen der LINZ AG veröffentlicht werden. Die Bekanntgabe der Gewinnerinnen und Gewinner erfolgt im Rahmen einer Abschlussveranstaltung Ende April 2018.

Zur Feinstaubbelastung tragen viele Verursacher bei. In Linz sind dies der KFZ-Verkehr (Dieselmotoren, Abrieb von Straßen, Bremsen und Reifen sowie Wiederaufwirbelung von Straßenstaub), Verbrennungsprozesse in Industrie, Gewerbe und Kraftwerken sowie Holz-, Kohle-, Öl oder Koksheizungen. Feinstaub sinkt nicht zu Boden, sondern kann viele Tage schwebend in der Luft bleiben. Zu den Grenzwertüberschreitungen können daher auch Quellen in größerer Entfernung beitragen. Angesichts dieser vielschichtigen Belastungsfaktoren ist es wichtig, den Feinstaub auf allen Ebenen zu bekämpfen. Unterstützende Aktivitäten aus der Bevölkerung können einen maßgeblichen Beitrag leisten. Besonders für Kinder (vor allem für Kleinkinder), ältere und kranke Menschen ist Feinstaub schädlich. Erwiesenermaßen erhöht eine länger anhaltende Belastung das Risiko für Atemwegserkrankungen, verschlimmert Asthma, verursacht eine verminderte Lungenfunktion sowie Bronchitis.

KONTAKT

Magistrat der Landeshauptstadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041 Linz

Tel: +43 732 7070 0
Fax: +43 732 7070 54 2110
E-Mail: info@mag.linz.at

weitere Informationen:


Newsletter / RSS

Immer gut informiert mit den aktuellen Newslettern und den RSS-Newsfeeds der Stadt Linz.