Seitenanfang

DE   EN   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Politik/Verwaltung
Stadt Linz - Startseite
Altes Rathaus in Linz
 » Aktuelle Presseaussendungen »  »  »  »  »  »  » Startseite
Kinderbetreuung (Foto: schwarzl)
SOZIALES
Presseaussendung vom 21.02.2018

Linzer Tarifmodell: Vergleichsweise wenig Änderung beim Besuch von Kinderbetreuungseinrichtungen

Nur acht Prozent Ummeldungen von Ganztags- auf Vormittagsbetreuung

Seit 1. Februar 2018 gilt die vom Land Oberösterreich verordnete kostenpflichtige Nachmittagsbetreuung für Kinder ab dem 30. Lebensmonat in Kindergärten. Während in anderen Gemeinden bis zu 50 Prozent der Kinder auf Grund der neuen Regelung von der Ganztagsbetreuung abgemeldet wurden, sind es in der Landeshauptstadt nur acht Prozent.

Bei den städtischen Kindergärten erfolgte bei gesamt 4.565 Kindern für 396 Kinder eine Ummeldung von Ganztag auf Vormittag. Bei den Kindergärten werden demnach 84 Prozent, also weiterhin der Großteil, ganztags und 16 Prozent vormittags betreut (bisher 93 Prozent ganztags und sieben Prozent vormittags).

Der Grund, warum die Abmeldungsziffer in Linz vergleichsweise gering ausfällt, ist das vom Gemeinderat beschlossene eigene Linzer Tarifmodell für Kindergärten.

„Durch die relativ geringe Abmeldungsziffer sehen wir uns bei unseren Bemühungen um ein sozial gerechtes Tarifmodell bestätigt. Die Eltern sparen sich in Linz zirka drei Millionen Euro pro Jahr“, informiert Sozialreferentin Vizebürgermeisterin Karin Hörzing.

„Das Linzer Tarifmodell erleichtert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Auch die Erwerbsquote und damit die Selbstständigkeit von Frauen wird durch die eigenständige Regelung der Stadt Linz bestmöglich unterstützt“, so die Stadträtin  für Frauen, Bildung und Umwelt Mag.a Eva Schobesberger.

„Das Ergebnis bedeutet im Hinblick auf unsere Prognosen eine Punktlandung“, so Vizebürgermeisterin Hörzing und Stadträtin Schobesberger unisono.

Familien zahlen in Linz maximal 54 Euro. Im restlichen Oberösterreich sind es bis zu 110 Euro. Die Linzer Regelung, die für städtische und private Kinderbetreuungseinrichtungen gleichermaßen gilt, sieht vor, dass jene Familien, die über wenig Haushaltsgeld verfügen, auch in Zukunft keine Gebühren für den Nachmittagsbesuch leisten müssen. Familien mit mittlerem Einkommen zahlen fast um die Hälfte weniger als vom Land vorgesehen.

KONTAKT

Magistrat der Landeshauptstadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041 Linz

Tel: +43 732 7070 0
Fax: +43 732 7070 54 2110
E-Mail: info@mag.linz.at

weitere Informationen:


Newsletter / RSS

Immer gut informiert mit den aktuellen Newslettern und den RSS-Newsfeeds der Stadt Linz.