Seitenanfang

DE   EN   IT   FR   ES   CZ   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Leben in Linz
Stadt Linz - Startseite
 » Luftgütedaten 2000 »  » Publikationen » Umwelt »  »  »  » Startseite

Air Quality Data in 2000

Es zeigt sich wiederum, dass im nationalen und internationalen Vergleich die Stadt Linz, was die Luftbelastung (auch die Staubbelastung!!) betrifft, gut dasteht.
Bei der vorliegenden Studie wurde auch ein Vergleich der Entwicklung der Luftbelastungen der letzten 9 Jahre vorgenommen.

Es zeigt sich, dass jene Städte, deren Luft 1992 noch sehr hoch belastet war (wie zum Beispiel Städte in der ehemaligen DDR, besonders eindrucksvoll an den Beispielen Chemnitz oder Dresden zu sehen) eine drastische Minderung erfahren haben. Städte bzw. Regionen, die bereits 1992 auf einem niedrigen Immissionsniveau lagen, zeigen hingegen im Allgemeinen nur geringe Abnahmen bzw. sogar Zunahmen der Schadstoffbelastung gegenüber dem Jahr 1999 (Dies ist in den meisten Fällen allerdings meteorologisch bedingt).

International gesehen darf für die Immissionssituation in Linz Folgendes kurz zusammengefasst werden (Basis: Jahres-Mittelwerte):

 Messwerte

 National (Landeshauptstädte und
andere Regionen Österreichs)

 international 

 Belastungstendenz 2000 - 2003 

 SO2 

 niedrig

niedrig

gleichbleibend

 Staub

 im Mittelfeld

im Mittelfeld

leicht fallend

 NO2

 im Mittelfeld

im Mittelfeld

gleichbleibend

 NO

 im Mittelfeld

im unteren Drittel 
der Städte

leicht steigend

 CO

 niedrig

im Mittelfeld

leicht fallend

 Ozon

 im Mittelfeld

eher im oberen Bereich

während der letzten Jahre steigend

Man kann daher - grob gesprochen - sagen, dass in Linz das Belastungsniveau bereits so niedrig liegt, dass seit einigen Jahren kaum mehr Änderungen zu verzeichnen sind. Meteorologische Besonderheiten des jeweiligen Jahres haben schon einen größeren Einfluss auf die Entwicklung der Luftbelastung als leichte Verbesserungen bei den Emissionen der einzelnen Betriebe. Im übrigen werden betriebsseitige Emissionsminderungen durch die Emissionen des ständig steigenden KFZ-Verkehrs wieder wett gemacht.

Bei Spitzenbelastungen (zum Beispiel maximale Tagesmittelwerte) nimmt Linz keine negativ herausragende Stellung mehr ein (dies gilt national als auch international).

Zieht man beim nationalen Städtevergleich nur die Landeshauptstädte und die Region Leoben (als weiteren Industriestandort) heran, so zeigt sich, dass Linz nach wie vor eine Spitzenposition einnimmt. Lediglich die Region Leoben/Göß/Donawitz lag im Jahr 2000 eine Spur besser.


Publikation (PDF, 2,1 MB) (neues Fenster).
Bestellung der Druckversion.

KONTAKT

Geschäftsbereich Planung, Technik und Umwelt
Hauptstraße 1 - 5
4041  Linz

Tel: +43 732 7070
Fax: +43 732 7070 54 3001
E-Mail: ptu@mag.linz.at

weitere Informationen: