Seitenanfang

DE   EN   IT   FR   ES   CZ   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Leben in Linz
Stadt Linz - Startseite
 » NO2 Messprogramm »  » Publikationen » Umwelt »  »  »  » Startseite

NO2-Messprogramm 2011 mit Passivsammlern in der Linzer Innenstadt

Anlass

An stark befahrenen Straßenzügen werden in Linz bei den Messstationen des Luftgütemessnetzes des Amtes der oö. Landesregierung Stickstoffdioxidbelastungen festgestellt, die über den Jahres-Grenzwert des Immissionsschutzgesetzes-Luft (IG-L) und auch der Europäischen Luftqualitätsrichtlinie liegen. Es war nun die Frage zu klären, ob die NO2-Belastungen nur bestimmte stark befahrene Straßenzüge betreffen, oder ob die Belastung großräumiger zu sehen ist.

Methode

Die Messung erfolge Mithilfe von sogenannten Passivsammlern, die jeweils an 25 Messstellen für einen Monat ausgesetzt und nach der Exposition analysiert wurden. Da der Messzeitraum insgesamt ein Jahr betrug, erhielt man so an allen Beprobungspunkten 12 Monats-mittelwerte der Stickoxidbelastung, aus welchen letztlich auch ein Jahresmittelwert zu bilden war. Dadurch ist eine gute Aussage über die räumliche Verteilung der Stickstoffdioxidbelastungen gegeben.

Gebietsabgrenzung für die Passivsammlermessung

Ergebnisse

  • An stark befahrenen Straßenzügen im Stadtzentrum von Linz liegt die NO2-Langzeitbelastung (Jahresmittelwerte) deutlich über den Grenzwerten des IG-L und der europäischen Luftqualitätsrichtlinie.
  • Im Stadtzentrum von Linz liegt die städtische Hintergrundbelastung für NO2 unter dem IG-L-Grenzwert (unter Berücksichtigung der im Jahr 2011 geltenden Toleranzmarge) und deutlich unter dem Grenzwert der europäischen Luftqualitätsrichtlinie. Sollte die Toleranzmarge des IG-L fallen und somit der Grenzwert von 30 µg/m3 gelten, ist auch eine städtische Hintergrundbelastung an NO2 im Jahresmittel im Bereich des IG-L-Grenzwertes zu erwarten.
Messpunkt Bezeichnung Kategorie / Charakteristik
Verursacher
NO2
[µg/m³]
2 Neue Welt Mischeinfluss (Industrie) 36
3 24er-Turm Mischeinfluss (Verkehr) 36
4 Stadtpark städtischer Hintergrund 32
5 Postgarage Verkehr 61
6 Hessenplatz Mischeinfluss (Verkehr) 35
7 Nordico Mischeinfluss (Verkehr) 45
8 Landhauspark Mischeinfluss (Verkehr) 46
9 Neuer Dom Mischeinfluss (Verkehr) 54
10 Gruberstraße Verkehr 55
11 Kaisergasse Mischeinfluss 37
12 Elisabethstraße Mischeinfluss (Verkehr) 45
13 Fadingerstraße Mischeinfluss (Verkehr) 39
14 Europaplatz Mischeinfluss (Verkehr) 46
15 Goethe/Humboldt Mischeinfluss (Verkehr) 42
16 Schillerstraße städtischer Hintergrund 32
17 Hopfengasse Verkehr 56
18 Haus der Technik Mischeinfluss (Verkehr) 37
19 Mozartschule Verkehr 55
20 Paracelsusstraße Mischeinfluss 38
21 Ing.-Sternstraße Mischeinfluss 39
22 Franckstraße städtischer Hintergrund 34
23 Turmstraße Mischeinfluss 38
24 Am Lerchenfeld städtischer Hintergrund 31
25 Freistädter Straße Mischeinfluss (Verkehr) 31

Grenzwert IG-L:

  • mit Toleranzmarge: 35 µg/m3
  • ohne Toleranzmarge: 30 g/m3

Grenzwert EU: 40 µg/m3
 

  • Die Immissionsmessstationen des Luftmessnetzes des Amtes der oö. Landesregierung in Linz sind repräsentativ für das Untersuchungsgebiet. Die Stationen Römerberg und Stadtpark bilden die Luftsituation im Stadtzentrum von Linz realistisch ab.
  • Die Ergebnisse der Berechnungen für den Immissionskataster des Amtes der oö. Landesregierung mithilfe eines Schadstoffausbreitungsmodells bilden in vielen Bereichen die realen Langzeitbelastungen (Jahresmittelwerte) an Stickstoffdioxid sehr gut ab. Weniger gut ist dies allerdings in Bereichen mit überwiegendem Verkehrseinfluss der Fall.
  • Verkehrsaufkommen im Stadtzentrum kann die NO2-Langzeitbelastung für spezifische Bereiche größenordnungsmäßig abgeschätzt werden. Für genaue Aussagen ist diese Methode nicht oder nur bedingt geeignet.
  • Die NO2-Messmethode mit Passivsammler ist eine einfache und genaue Methode für die Ermittlung von Langzeitbelastungen wie Monats- und Jahresmittelwerte. Die Ergebnisse stimmen sehr gut mit den Ergebnissen des Referenzmessverfahrens überein.

NO2 Messprogramm 2011 mit Passivsammlern in der Linzer Innenstadt (PDF, 8,7 MB) (neues Fenster).

KONTAKT

Geschäftsbereich Planung, Technik und Umwelt
Hauptstraße 1 - 5
4041  Linz

Tel: +43 732 7070
Fax: +43 732 7070 54 3001
E-Mail: ptu@mag.linz.at

weitere Informationen: