Energieeffizienzprogramm 2012 - Generelle Maßnahmen

Neben der Analyse bauten- und anlagenspezifischer Maßnahmen hat es auch noch einige andere wichtige generelle Erkenntnisse für die energieeffiziente Führung von Gebäuden gegeben.

a) Energiemanagementsysteme

Als besonders sinnvoll wird erachtet die Einführung von Energiemanagementsystemen in möglichst vielen Bereichen der UGL. Schwerpunkte eines solchen Managementsystems wären:

  • Installierung einer ausreichenden Anzahl von Sensoren, die den energietechnischen Zustand der jeweiligen Gebäude in der UGL aufzeichnen, welche zeitnah abrufbar sind, um unmittelbar reagieren zu können
  • Installierung fachlich fundierter Personen in einer geeigneten Organisationsstruktur, die sich ausschließlich um das reibungslose Funktionieren der (UGL-)Gebäude kümmern, bei Unzukömmlichkeiten sofort reagieren können und fortlaufend neue Konzepte zur Verringerung des Energiebedarfes ausarbeiten.

Es ist erwiesen, dass die Verhaltensweisen der Nutzerinnen und Nutzer von Gebäuden den Energieverbrauch sehr stark beeinflussen können. Die Änderungen von Verhaltensweisen und die Umsetzung organisatorischer Maßnahmen sind erfahrungsgemäß zwar nur mit geringen Investitionsmitteln verbunden, aber kaum durchzusetzen, wenn es keine Personen gibt, die immer wieder bewusstseinsbildende Maßnahmen setzen. Auch dieser Umstand spricht für die Benennung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die vom sonstigen Tagesgeschäft des Dienstbetriebes befreit ist.

  • Eine Energiebuchhaltung, die am Magistrat im Bereich des Gebäudemanagements schon einmal bestanden hat und deren Betrieb in modernisierter Form jedenfalls wieder aufgenommen werden soll.

b) Energietechnische Standards

Wie in vielen Städten schon üblich, sollte die Stadt Linz ebenfalls energietechnische Standards festlegen, denen künftig neue und generalsanierte Gebäude zu entsprechen haben und bei Ausschreibungen zu berücksichtigen sind. Bei Neubauten ist jedenfalls auf geringen Heizenergiebedarf und auch auf Sommertauglichkeit zu achten, um nicht einen künstlichen Kühlbedarf im Sommer zu induzieren.

c) Erneuerbare Energieträger

Um den Anteil an erneuerbaren Energieträgern zu erhöhen, sollte verstärkt die Installation von Solar- und Photovoltaikanlagen in Angriff genommen werden, wobei die Nutzung von großen Dachflächen auf öffentlichen Gebäuden schon allein aus Kostengründen der geeignetste Weg ist. Aktionen wie die „Sonnenscheine“ der LINZ AG, wo sich Bürgerinnen und Bürger an der Installation von Großanlagen finanziell beteiligen, weisen in die richtige Richtung.

zurück zur Übersicht

Newsletter-
Gewinnspiel
Newsletter abonnieren & gewinnen

Jetzt für den Linz-Newsletter anmelden und mit etwas Glück 1 von 3 Linzer-City-Gutscheinen à 150 € gewinnen.

Infos & Anmeldung