Bilanz: Erfolgreiche Sauberkeitskampagne 2018

Von 1. Mai bis 6. Juli 2018 fand die vom Linzer Gemeinderat beschlossene Sauberkeitskampagne statt. Ziel dahinter war, das Thema „Saubere Stadt“ in diesem Zeitraum den Linzerinnen und Linzern, wie auch Gästen, verstärkt in Erinnerung zu rufen. Vor allem aber sollten jene Personen erreicht werden, die ihren Müll unachtsam wegwerfen oder einfach liegenlassen und so zur Verschmutzung beitragen.

Als wesentliche Themen wurden in den zehn Wochen der Kampagne besonders weggeworfene Zigaretten, liegengebliebener Hundekot, weggeworfene Jausen- und Getränke-Verpackungen (auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln) thematisiert. Saubere Parkanlagen, Spielplätze, Wege und Straßen, sowie im Stadtteil abgeladener Sperrmüll waren ebenfalls zentrale Themen.

Als Kooperationspartner unterstützen die LINZ AG, die GWG Linz sowie der Ordnungsdienst die Bemühungen um eine saubere Stadt tatkräftig.

Die Online-App schauauf.linz.at  (neues Fenster) wie auch die städtische Servicenummer 7070 wurden als Anlaufstelle für alle Anliegen rund um Verschmutzung in der Stadt beworben.

Werbung mit dem Kampagnen-Sujet wurde unter anderem gemacht durch:

  • gut sichtbare Aufkleber auf 1.600 orangenfarbenen öffentlichen Abfalleimern
  • 112 große Hinweistafeln bei Spielplätzen
  • große Aufkleber an öffentlichen Gebäuden (Rathäusern, Schulen, Kindergärten, Horten, Volkshäusern)
  • Plakaten an 40 beleuchteten Citylights-Standorten im Haltestellenbereich der LINZ-LINIEN
  • 26 digital animierte Werbeflächen/Cityscreens
  • 500 Plakate in Bussen der LINZ LINIEN
  • übergroße Werbefläche auf der Rückseite von LINZ LINIEN Autobussen
  • Infoscreens in den öffentlichen Verkehrsmitteln
  • ca. 100 Fahrzeugen der Stadt Linz und GWG
  • den digital Signage Auftritt der LINZ AG/GWG auf öffentlichen Screens

Weiters wurden 5.000 Folder erstellt und an öffentlichen Standorten (Rathäuser, Bürgerservicestellen, Linz AG Kundencenter, GWG-Kundencenter, usw.) ausgegeben. Der Linzer Ordnungsdienst verteilte die Folder gemeinsam mit 1.000 Taschenaschenbechern und 1.500 Hundekotbeutel-Spender im Stadtgebiet an Passantinnen und Passanten.

Schaltungen im GWG-Kundenmagazin sowie eine Postwurfsendung an die 19.300 GWG-Haushalte informierten die Mieterinnen und Mieter über die Kampagne und ersuchten sie um Mithilfe im Wohnumfeld. Werbeschaltungen in Wochenzeitungen und Onlinemedien unterstützen die mediale Präsenz. Hinzu kamen noch laufende Presseaussendungen durch den städtischen Geschäftsbereich Kommunikation und Marketing. Videobeiträge wurden von Dorf TV erstellt und ausgestrahlt. Neben der Projekthomepage erfolgte die Bewerbung auf den Social-Media-Kanälen wie Facebook, Instagram, dem täglichen städtischen Newsletter und dem LINZ AG Kundennewsletter.

Darüber hinaus nahmen an der Sauberkeitskampagne freiwillig zahlreiche Linzer Pflichtschulen, Volksschulen und Neue Mittelschulen teil. Etwa 2.500 Mädchen und Buben beteiligten sich mit ihren Lehrerinnen und Lehrern an Flurreinigungsaktionen rund um das Schulgelände oder in nahestehenden Parks und sammelten achtlos entsorgten Müll. Die LINZ AG und die Stadt stellten die Utensilien für die Sammelaktionen bereit. Auf der Projekthomepage sind die von den Schulen zur Verfügung gestellten Fotos der Sammelaktionen zu sehen.