Informationen für Wirtschaftstreibende zu COVID-19

Über nachstehende Links werden sehr umfassende, häufig überschneidend und mehrfach Informationen und Support zu COVID-19 für Unternehmen geboten. Unter anderem finden sich hier auch in Frage kommende Formulare.

  • Wirtschaftskammer Österreich
    www.wko.at
    Hier werden sämtliche relevante Fragen zu COVID-19 aus Sicht der Wirtschaft/Unternehmen beantwortet, insb. zu Kurzarbeit, Hilfsmaßnahmen, Einschränkungen in den Betrieben etc. Darüber hinaus gibt es eine FAQ-Seite.
    Auf dieser Site stehen auch Spezialinformationen etwa für Tourismus und Freizeitwirtschaft etc. Dabei wird auch auf alle unternehmensrelevanten weiteren Sites verlinkt.
  • Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort 
    www.bmdw.gv.at/
    COVID-19 Seite für Unternehmen, die eine umfassende, gut strukturierte Aufarbeitung spezifischer Themen bietet. Dabei wird unter anderem auch auf Härtefonds für KMU EPU und Familienenternehmen eingegangen.
  • Bundesministerium für Finanzen 
    www.bmf.gv.at
    Diese Seite bietet insb. Informationen zu steuerlichen Erleichterungen (z.B. Stundungen) samt entsprechender Formulare.
  • Arbeiterkammer Österreich
    www.arbeiterkammer.at
    Hier werden vor allem arbeitsrechtliche Aspekte zu COVID-19 vertiefend aufgearbeitet, ua. auch die aktuelle Regelung zur Kurzarbeit.
  • Informationsseite für Tourismusbetriebe
    https://www.oberoesterreich-tourismus.at/coronavirus.html

Spezifische Infos bezüglich COVID-19:

Informationen zum Coronavirus

Aktuelle Infos, Regelungen, Service-Einschränkungen, Schutzmaßnahmen, Hotlines und mehr

Mehr dazu

Wirtschaftsspezifische Updates der Stadt

Anfragen wegen Ersatzleistungen für die Entgeltzahlung für Bedienstete die nach dem Epidemiegesetz einen Absonderungsbescheid des Bürgermeisters der Stadt Linz (als Bezirksverwaltungsbehörde) bekommen haben:
Die Ersatzleistung ist mittels Antrag bei der BH bzw. dem Magistrat zu beantragen, die/der den Absonderungsbescheid ausgestellt hat.

Der Antrag wird vom BBV geprüft und wenn alles stimmt (Lohnzettel ist für jene Monate anzuschließen, für die die Ersatzleistung beantragt wird) an die Landesregierung, die die Auszahlung für den Bund tätigt, weitergeleitet.
Der Antrag kann auch per E-mail geschickt werden (vollständig ausgefüllt und unterschrieben und mit Firmenstempel versehen).

Der Linzer Solidaritätsfonds umfasst insgesamt eine Million Euro und richtet sich sowohl an selbständige UnternehmerInnen und Gewerbetreibende als auch an Arbeiter, Angestellte sowie arbeitslose Menschen mit Hauptwohnsitz Linz, die durch die Corona-Krise in Notlagen geraten sind.

Informationen, Richtlinien und Anträge zum Linzer Solidaritätsfonds

Investitionsförderung für Nahversorger im Linzer Stadtgebiet. Zielgruppe sind Kleinst- und Kleinunternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten nach Vollzeitäquivalent mit einem Jahresumsatz von weniger als € 2 Millionen bzw. kleine Unternehmen mit weniger als 50 Beschäftigten im Vollzeitäquivalent mit einem Jahresumsatz von weniger als € 10 Millionen.

Förderrichtlinien, Antragsformulare und Kontakte

Die Stadt Linz stundet in Einzelfällen bei großer Finanznot die Kommunalsteuer für besonders durch die Krise betroffene Unternehmen. Gesetzliche Voraussetzung für eine Stundung ist der Nachweis, dass die sofortige Entrichtung der Abgaben mit erheblichen Härten verbunden wäre und die Einbringlichkeit durch den Aufschub nicht gefährdet wird. In Zahlungsnot geratene Unternehmen können sich ab sofort hier bei der Finanzverwaltung der Stadt Linz melden:

Abteilung: Kommunalsteuer und Finanzrecht
E-Mail: as@mag.linz.at
Telefon:
Buchstaben A-K: +43 732 7070 2440
Buchstaben L-Z: +43 732 7070 2368
(erreichbar täglich zwischen 8 und 13 Uhr ab Freitag 3. April)

Stand 02. April 2020

Es werden bis auf Weiteres die Miet- und Pachtzahlungen von Unternehmen gestundet, die in städtischen Objekten eingemietet sind und die aufgrund des Coronavirus keine Umsätze und damit auch keine Einnahmen erzielen können. Durch diesen vorübergehenden Einnahmenverzicht sichert die Holding der Stadt Linz die Liquidität von Ein-Personen-Unternehmen, Klein- und Mittelbetrieben. Das betrifft unter anderem zahlreiche Gastronomielokale in der Stadt und 370 Gewerbelokale bei der GWG.

(Steuer)Erklärung

Aufgrund der aktuellen COVID19-bedingten Ausnahmesituation, sieht der Magistrat der Landeshauptstadt Linz von der Vorschreibung eines Verspätungszuschlages (§ 135 BAO) im Zusammenhang mit der verspäteten Einbringung der Kommunalsteuererklärung für das Kalenderjahr 2019 ab, wenn die Erklärung zwischen 1.4.2020 und 30.4.2020 einlangt.

Mehr dazu

Stand 01. April 2020

Infos zum
Coronavirus
Infos zum Coronavirus

Hier finden Sie aktuelle Informationen der Stadt Linz zum Thema Coronavirus. Allgemeine und bundesweite Fragen beantwortet ein Corona-Chatbot.

Mehr dazu