Seitenanfang

DE   EN   IT   FR   ES   CZ   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Kultur
Stadt Linz - Startseite
 » Theater / Tanz » Theater / Tanz » Kunst und Kultur in Linz »  »  »  »  » Startseite

Theater und Tanz

Vorhang auf für die Bühnenmagier in der Landeshauptstadt Linz: Das Spektrum aller Linzer Bühnen ist beeindruckend vielfältig, facettenreich, überraschend und mitreißend und reicht von der Barockoper bis zu zeitgenössischen österreichischen AutorInnen, von wirbelnden Tanzvirtuosen bis zu anspruchsvollem Kinder- und Jugendtheater.

Landestheater Linz – Fünf Sparten geben den Ton an

Das Landestheater Linz mit seinem Schauspielhaus und den Kammerspielen an der Promenade, dem Musiktheater am Volksgarten und dem u\hof: Theater für junges Publikum im OÖ. Kulturquartier hat sich mit seinem breit gefächerten Repertoire aus Oper, Operette, Kinderoper, Musical, Tanz, Schauspiel und Theater für junges Publikum einen hervorragenden Ruf erworben. Im Jahr 1803 wurde das Große Haus an der Promenade eröffnet, 1957 die direkt daneben gelegenen Kammerspiele an der Promenade.
Im April 2013 wurde als neue Spielstätte das Musiktheater am Volksgarten, das derzeit modernste Opernhaus Europas, eröffnet, eine Theaterspielstätte der Zukunft, in der neben Musiktheaterproduktionen auch Theaterformen mit neuen Medien und Technologien ihren festen Platz einnehmen können. Das Große Haus des Landestheaters an der Promenade wird seither als Schauspielhaus geführt, wie die Kammerspiele, die  mehr und mehr aber auch die Spielstätte des Theaters für junges Publikum werden. Trotz der Schwerpunkte werden alle Spielstätten des Landestheaters Linz auch immer spartenübergreifend genutzt. So kann man
z. B. Musicals im Schauspielhaus erleben, während in der BlackBox des Musiktheaters Schauspielproduktionen gezeigt werden. 

Theater Phönix

Ur-Aufführungen zeitgenössicher AutorInnen, aber auch ungewöhnliche Klassikinterpretationen sind das Markenzeichen des Theater Phönix’. 1989 eröffnet, gehört die Spielstätte an der Wiener Straße zu den wichtigsten freien Mittelbühnen Oberösterreichs.
2006 wurde das Theater Phönix mit dem Bühnenkunstpreis des Landes Oberösterreich für die kontinuierliche Arbeit mit oberösterreichischen AutorInnen und die Gründung des theatereigenen Verlags ausgezeichnet. 2014 erhielt es für das Nestroy-Stück Höllenangst in der Regie von Susanne Lietzow den Nestroy-Preis 2014 für die beste Bundesländer-Aufführung.

Kinder- und Jugendtheater

Das Kinderkulturzentrum Kuddelmuddel und Theater des Kindes sind ambitionierte Programm-MacherInnen für die Kleinsten bis hin zu jungen Erwachsenen. Der u\hof:, die Sparte Theater für junges Publikum des Landestheaters Linz, bringt engagiertes, berührendes und aufrüttelndes Theater für Kinder und Jugendliche auf die Bühne.

Festivals: Europäisches Theater für ein junges Publikum in Linz und Oberösterreich bietet biennal das Theaterfestival „SCHÄXPIR“.

Tanztage im Posthof

Neben feinstem Pop, Rock, Kabarett, Literatur und Theater wird der Posthof am Linzer Hafen einmal im Jahr zum Universum des internationalen zeitgenössischen Tanzes. Mittlerweile fixer Bestandteil der österreichischen Tanzfestivalszene, treten bei den „Tanztagen“ im Posthof im März und April internationale Top-Ensembles, zum Teil in österreichischer Erstaufführung, auf.


Anton Bruckner Privatuniversität

http://www.bruckneruni.at (neues Fenster)

Die Anton Bruckner Universität ist eine von fünf österreichischen Hochschulen für Musik, Schauspiel und Tanz. Unter anderem werden Bachelor- und Masterstudien Tanz und Schauspiel angeboten. Für junge Tänzerinnen und Tänzer gibt es die Tanzwerkstatt . mit vielen verschiedenen Angeboten.

Neubau Anton Bruckner Privatuniversität

Austria Theater Werke

http://www.atw-theater.at (neues Fenster) 

ATW ist lebendiges Theater, eine Gruppe von Menschen mit Ideen und dem Ehrgeiz, diese auch an die Öffentlichkeit zu tragen. ATW steht für Spiel - Lust - Kultur - Begegnung - Provokation -Zeitkritik - Ästhetik - Stadtteilbelebung - Poesie - Lust - Spiellust. Denn es bedarf mehr als nur verstaubter Kulissen, um aus einem Stück auch ein echtes Schauspiel zu machen, den Funken überspringen zu lassen von der Bühne inden Zuschauerraum, auf ein gefesseltes, begeistertes und manchmal auch entgeistertes Publikum.

Elements of Style

http://www.elementsofstyle.at (neues Fenster)

„Elements of Style“ ist ein Verein zur Förderung und Vermittlung der Hip Hop Kultur. Der Verein bezweckt einerseits Jugendlichen und Interessierten die Hip Hop Kultur näher zu bringen, und andererseits auch die Infrastruktur der bereits bestehenden Szene zu fördern. Der Verein soll die Hip Hop Kultur vermitteln, die seit jeher durch die Vielfalt von Menschen unterschiedlichster Herkünfte und durch den künstlerischen und kulturellen Austausch unabhängig von Hautfarbe oder Nationalität geprägt ist. Durch das Ausdrücken und Leben der eigenen Kreativität wird die Entwicklung und Stärkung der eigenen Persönlichkeit gefördert. Nicht zuletzt deshalb ist dem Verein Elements of Style auch das Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund, und mit Mädchen und jungen Frauen ein großes Anliegen. Aktuell bietet der Verein Workshops zu Breakdance, Rap, Dj-ing und Graffiti an und organisiert die Veranstaltungsreihe Queen/King of Style Breakdance-Battle.

Forumtheater Linz

http://argeforumtheater.at/index.php/forumtheater-linz  (neues Fenster)

Die Gruppe FORUMTHEATER LINZ ist 2006 auf Initiative von Matthias Thonhauser entstanden. Das Training basiert auf den vielfältigen Übungen und Techniken des von Augusto Boal entwickelten Theaters der Unterdrückten und wird mit den Trainingsmethoden des Physical Theatre und der experimentellen Theaterarbeit (J. Grotowski, Christian Suchy), der Schauspielarbeit nach Stanislawsky und anderen partizipativen Theaterformen verknüpft.

Trägerverein: Forumtheater Linz - art in progress

Linzer Kellertheater

http://www.linzerkellertheater.at (neues Fenster)

Eigentlich begann alles schon im Jahr 1949, als eine Hand voll SchauspielerInnen – mangels eines Engagements – beschloss, sich selbst abzuhelfen. Sie gründeten über Initiative von Ernst Ernsthoff für die Belegschaft der "Vereinigten Österreichischen Eisen- und Stahlwerke" eine "Werksbühne". Seit Bestehens wurden mehr als 120 Theaterstücke aufgeführt, davon rund 20 Uraufführungen und einige österreichische Erstaufführungen. Darüber hinaus erfolgt jährlich mindestens eine Märchenproduktion für das jüngste Publikum.

Landestheater Linz

http://www.landestheater-linz.at (neues Fenster)

Spielstätten:

Musiktheater am Volksgarten
Schauspielhaus an der Promenade
Kammerspiele an der Promenade
u\hof: im OÖ. Kulturquartier

Seit über zweihundert Jahren prägt das Landestheater Linz das Theaterleben in Oberösterreich. Auf seinen sieben Bühnen in den Spielstätten Musiktheater am Volksgarten, Schauspielhaus und Kammerspiele an der Promenade und u\hof: Theater für junges Publikum im OÖ. Kulturquartier bietet das Landestheater Linz als Fünf-Sparten-Haus ein umfang-reiches Repertoire aus Sprechtheater, Oper, Kinderoper, Operette, Musical und Ballett.
Dem Landestheater Linz ist es gelungen, mit Mut zu zeitgenössischer Theaterarbeit neue Publikumsschichten für das Theater zu begeistern. Dafür sorgt seit 2013 auch das neu etablierte feste Musicalensemble. Mit regelmäßigen Kinder- und Jugendtheaterproduktionen aus allen Spartenbereichen und einem breiten theaterpädagogischen Programm, wird auf die Pflege des jungen Publikums besonderes Augenmerk gerichtet

Musentempel

http://www.musentempel-linz.at (neues Fenster)

Der junge Kulturverein Musentempel lädt seit seiner Gründung im Oktober 2008 durch die Phönix-SchauspielerInnen Lisa Fuchs und Judith Richter unter dem Motto "Künstler aller Sparten vereinigt euch!" alle zwei Monate in den Salon "Musentempel" zu Austausch und kreativem Miteinander in festlichem Rahmen.
Durch die Mitwirkung eines Teams von inzwischen über hundert Mitwirkenden aus allen Sparten der Kunst an seinen Produktionen ist der Musentempel innerhalb jüngster Zeit zu einem Treffpunkt der Kunstszene Linz geworden.

Posthof

http://www.posthof.at (neues Fenster)

Das Linzer Kulturhaus Posthof bietet jährlich rund 250 Einzelveranstaltungen aus Musik, Tanz, Theater, Kleinkunst und Literatur. Der Posthof ist gleichermaßen Angelpunkt für internationale Größen wie Plattform zur Präsentation der heimischen Nachwuchsszene. Ursprünglich ein Bauernhof, wurde das im Hafenviertel gelegene Areal 1984 als Haus der Zeitkultur errichtet und 1990 durch einen Zubau erweitert. Der Posthof ist einer der größten und vitalsten Veranstaltungsorte für zeitgenössische Kultur in Österreich.

Schwerpunkte im Breich Tanz und Theater:

  • Tanz Tage
  • Österreichisch Theatersport Meisterschaften

RedSapata

http://www.redsapata.com  (neues Fenster)

RedSapata ist die Initiative von zeitgenössischen TänzerInnen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, den Zugang zu zeitgenössischen darstellenden Kunstformen zu fördern und einen Raum zu schaffen, wo er frei praktiziert werden kann. Damit soll Linz neben Salzburg und Wien als Stadt, die Training und Proberaum bietet, attraktiv gemacht werden und heimische Tänzer zum Kunstschaffen locken. Ebenso soll das Angebot für Anfänger und Laien in diesem Bereich erweitert und zugänglicher gestaltet werden. Ein Proberaum, ein Trainingsraum und einen Veranstaltungsraum wird zur Verfügung gestellt, um diese Kunst und auch die der Linzer Bürger und Bürgerinnen zu ermöglichen.

SILK Dance, Art & Air

http://www.silk.at (neues Fenster)

Die Compagnie SILK Dance, Art & Air bewegt sich im Feld von urbanem und zeitgenössischem Tanz, performativer bis bildender Kunst, und wirkt ausserhalb dieser Bereiche auch in der Jugendförderung, immer mit hohem Anspruch an Qualität und Nachhaltigkeit und mit dem Ziel neue Zugänge und Umsetzungen zu finden.

Tanzcompany off verticality/C.O.V.

https://de-de.facebook.com/pages/COV-Cie-Off-Verticality-Dancecompany/124547480896237  (neues Fenster)

Rose Breuss und Johannes Randolf gründeten 2009 die Cie. OFF VERTICALITY, kurz C.O.V., für zeitgenössische TänzerInnen und ChoreographInnen.
Der Kern des Schaffens sind Neukreationen und das Erarbeiten eines relevanten zeitgenössischen Tanzrepertoires. Die für den zeitgenössischen Tanz charakteristischen Arbeits- und Probenprozesse finden in Form von residencies für TänzerInnen und ChoreographInnen statt.
Die enge Zusammenarbeit der C.O.V./Cie Off Verticality mit dem renommierten Insitute for Dance Arts der Anton Bruckner Privatuniversität erweitert die Möglichkeiten und Ressourcen der Company, denn Masterstudierende des Institutes for Dance Arts sind in die Projekte, Aufführungen und Performances der Cie. einbezogen. 

theater in der INNENSTADT

http://www.theater-innenstadt.at (neues Fenster)

Seit dem 1.1. 2011 wird das vormalige Varieté Theater Chamäleon von einem neuen Team unter der Leitung des Regisseurs und Schauspielers Nikolaus Raspotnik unter dem Namen theater in der INNENSTADT weitergeführt. Unterhaltungsstücke, Kabarett und Musicals bilden den Schwerpunkt des Repertoires dieser neuen Linzer Kulturinitiative.
Über das laufende Programm informiert Sie die Website.

Theater Phönix

http://www.theater-phoenix.at (neues Fenster)

Den gepflegten Theaterabend als Synonym für gepflegte Langeweile sucht man im Theater Phönix vergebens.
Wer hingegen auf unbekümmertes wie unkonventionelles Theater Wert legt, trifft an der Wiener Straße auf lustvoll entstaubte Klassiker und mutig inszenierte Theatertexte der Gegenwart. Das Bekenntnis zur Zeitgenossenschaft ist für das Ensemble des Theater Phönix keine Phrase – und ein unvoreingenommenes Publikum weiß dies zu schätzen. Kein Wunder, dass die Früchte der Phönix-Theaterarbeit häufig “ausverkauft” sind.

theaternyx

http://www.theaternyx.at (neues Fenster)

theaternyx ist im Grenzfeld von Theater, Performance und sozialer Praxis verortet. Der öffentliche Raum der Stadt Linz war in den letzten Jahren mehrfach Schauplatz für ortsspezifische Stückentwicklungen.
Der interdisziplinäre Ansatz, das sublime Spiel mit der Wahrnehmung der Zusehenden und die Lust an unkonventionellen Aufführungsformaten sorgen für herausfordernde Theaterabende. Die Erzählungen kreisen derzeit um die Themen Identität & Diversität, Sicherheit & Prekarität und die Geister von Linz.
theaternyx nennen Claudia Seigmann und Markus Zett seit Anfang 2000 ihre künstlerische Kollaboration. Nyx ist die griechische Göttin der Nacht – Mutter von Traum, Schlaf und Tod – und fährt jeden Abend, wenn das nächtliche Spiel beginnt, über den Himmel, um die Sterne auszustreuen.

Theater Virulent

http://www.theater-virulent.at  (neues Fenster)

Theater virulent ist ein österreichisch-deutsches Theaterkollektiv, das mit seinen Arbeiten in wechselnden Konstellationen, immer wieder traditionelle Theaterformen überprüft und mit diesen experimentiert. Die Suche nach Reibungsflächen zwischen Theater und Wirklichkeit resultiert mit jeder weiteren Arbeit in neuen theatralischen Formen und Mitteln. Das Spielen und Experimentieren mit Theaterkonventionen sowie das Aufzeigen theatraler Strukturen im Alltag interessiert sie nachhaltig. Einen Fokus legt virulent auf den besonderen Umgang mit Theaterkategorien wie Rolle, Realität, Wahrnehmung und Raum. Und dies bei Klassikern oder zeitgenössischen Stücken. So arbeiten die KünstlerInnen von virulent neben reinen SchauspielerInnensembles mit „Menschen der Wirklichkeit“, die ihre eigenen Geschichten erzählen und mischen sie bei bestimmten Produktionen mit ausgebildeten SchauspielerInnen. Neben der klassischen Bühne, führt es theater virulent immer wieder aus dem Theater heraus, in Räume und Knotenpunkte des gesellschaftlichen Lebens, u.a. leer stehende Gebäude, Baustellen, Fußgängertunnel, Hotels und Museen und konfrontiert diese öffentlichen Orte mit Theater. Den Zuschauer/die Zuschauerin erwartet durch die Umwidmung und Reaktivierung dieser Räume, ein Nachhall ihrer vormaligen Nutzung. Ziel ist es, in den Aufführungen eine räumlich sehr nahe Atmosphäre zu schaffen und dem Publikum neue Sichtweisen zu ermöglichen, auch daraufhin was Theater alles sein kann.

Tribüne Linz

http://www.tribuene-linz.at (neues Fenster)

Die TRIBÜNE LINZ – Theater am Südbahnhofmarkt ist ein neues freies produzierendes Theaterhaus mit einem ganzjährigen Spielbetrieb für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Das jüngste Linzer Theater in einem der authentischsten Viertel von Linz besteht seit Herbst 2013, als die bewährten Theatermacher/innen der bühne04 den ehemaligen Landestheaterstandort Eisenhand übernommen und mit neuem Theaterleben gefüllt haben.

Das Theater, das neben dem Abendspielbetrieb auch Vormittagsvorstellungen für Schulen anbietet, steht für zeitgemäße und engagierte Bühnenkunst, für Themen- und Formenvielfalt, für eine unkonventionelle Ästhetik, für nachhaltiges Theater mit gesellschaftlichem und künstlerischem Mehrwert, für Diskurs und Vermittlungsarbeit sowie für Publikumsnähe und -service. Der abwechslungsreiche Spielplan besteht aus Eigenproduktionen der Tribüne Linz (z.B. Premieren von Klassikern und zeitgenössischen Stücken) sowie aus Gastveranstaltungen anderer freier Künstler/innen aus dem darstellenden, musikalischen und literarischen Bereich. Der Theaterraum gewährleistet eine dichte Atmosphäre und ist mit einer modernen Zuschauertribüne ausgestattet.


KONTAKT

Kultur und Bildung
Pfarrgasse 7
4041  Linz

Tel: +43 732 7070 0
Fax: +43 732 7070 1955
E-Mail: kb@mag.linz.at

weitere Informationen: