Seitenanfang

DE   EN   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Kultur
Stadt Linz - Startseite
 » 1800 - 1847 » 1800 - 1847 » 18./19. Jahrhundert » Zeittafel » Stadtgeschichte »  »  » Startseite

1800 - 1847

In den Koalitionskriegen gegen Frankreich wurde die Stadt 1800/01, 1805/06 und 1809 wiederum von französischen und bayerischen Truppen besetzt, wobei es am 3. Mai 1809 beim Übergang über die Traun im heutigen Stadtteil Ebelsberg zu einer blutigen Schlacht kam. Als indirekte Folge der Koalitionskriege wütete 1800 ein riesiger Brand, der das Schloss, das Landhaus und große Teile der Altstadt in Mitleidenschaft zog.

In der Folgezeit wurden die funktionslos gewordenen Befestigungsanlagen geschleift. Auf Initiative des Erzherzogs Maximilian d'Este erhielt Linz eine neue Befestigung in Form eines verschanzten Lagers (1831-37), das seine Kriegstauglichkeit allerdings nie unter Beweis zu stellen brauchte.

Das 19. Jahrhundert brachte mit der Einführung der Dampfschifffahrt auf der Donau (1837/38) und dem Bau der Pferdeeisenbahn als erster Schienenbau des Kontinents von Linz nach Budweis (1832) bzw. Gmunden (1836) technische Neuerungen.

  • Martin-Luther-Kirche
    1842 - 1844
    Errichtung der Martin-Luther-Kirche nach Plänen von Johann Rueff.
    Das Altarbild stammt vom Linzer Maler Franz Bobleter.
  • 1841/1842
    Die Barmherzigen Schwestern errichten an der Herrenstraße ein Kloster samt Kapelle und Spital.
  • 1840
    Gründung der Linzer Schiffswerft durch Ignaz Mayer.
  • 1837
    Niederlassung der Jesuiten auf dem Freinberg.
  • 1832, 21. Juli
    Besichtigungsfahrt von Kaiser Franz I. und Kaiserin Karoline mit der neugebauten Pferdeeisenbahn Linz-Budweis von Urfahr nach St. Magdalena.
  • Festungstürme
    1831 - 1835
    Ausbau von Linz zur Festung mit 32 Festungstürmen, einer Donausperre und einem Fort auf dem Pöstlingberg durch Erzherzog Maximilian d'Este.
  • Volksgarten
    1829
    Anlage des Volksgartens im Süden der Stadt.
  • 1827
    Josef Hafner gründet eine Lithographische Anstalt, in der zahlreiche Ortsansichten, Landkarten und andere Druckwerke hergestellt werden.
  • 1825 - 1832
    Bau der Pferdeeisenbahn Linz - Budweis. Der Weiterbau bis Gmunden wurde 1836 fertiggestellt.
  • 1821
    Gründung der für die weitere Entwicklung des Linzer Musiklebens bedeutsamen "Gesellschaft der Musikfreunde".
  • 1817
    Urfahr erhält die Abhaltung von zwei Jahrmärkten verbrieft.
  • 1813
    Der Maler Johann Baptist Reiter wird in Urfahr geboren.
  • Ludwig van Beethoven
    1812
    Ludwig van Beethoven, dessen Bruder in Linz eine Apotheke besitzt, vollendet während eines Besuches seine 8. Symphonie.
  • 1809, Mai bis 1810, Jänner
    Französische Truppen besetzen Linz.
  • 1809, 3. Mai
    Blutige Schlacht bei Ebelsberg zwischen österreichischen und französischen Truppenteilen mit schwersten Zerstörungen im Markt.
  • 1808
    Erhebung des Dorfes Urfahr zum Markt durch Kaiser Franz I. von Österreich.
  • 1805, 4. bis 9. November
    Aufenthalt des französischen Kaisers Napoleon im Linzer Landhaus.
  • 1805, November bis 1806, Februar
    Französische Truppen besetzen Linz.
  • Landestheater
    1801 - 1803
    Erbauung eines Theaters durch die Landstände ob der Enns neben dem Redoutensaal (das heutige Landestheater).
  • 1800, Dezember bis 1801, März
    Französische Truppen besetzen Linz.
  • Schloss
    1800, 15. bis 18. August
    Katastrophaler, vom Schloss ausgehender Stadtbrand.

weitere Informationen: