Medienservice vom: 17.01.2024 |Fotos zum Medienservice

LGBTIQ*-Programm 2024 Eröffnung des LGBTIQ*-Kompetenzzentrums

  • Queere Stadtführungen
  • Erstes Linzer LGBTIQ*-Forum im April

Das LGBTIQ*-Team der Stadt Linz startet mit einem dicht gefüllten Arbeitsprogramm in das Jahr 2024. Bewährte Maßnahmen zur Stärkung der Community, Bewusstseinsbildung in der Gesellschaft und Sichtbarmachung im öffentlichen Raum werden fortgesetzt. Darüber hinaus rücken Antidiskriminierung und Gewaltprävention sowie Wissensvermittlung zum Thema LGBTIQ* verstärkt in den Fokus.

„Mein Ziel ist es, auf die spezifischen Herausforderungen von LGBTIQ*-Personen aufmerksam zu machen, ein dichtes Netz an Unterstützung zu bieten und in unserer Stadt ein Klima der Offenheit und Toleranz zu fördern. 2024 intensivieren wir unsere städtischen Maßnahmen mit breit gefächerten Angeboten, die ein neues Publikum mit dem Thema vertraut machen sollen. Mit der Implementierung eines LGBTIQ*-Kompetenzzentrums in der Weißenwolffstraße schaffen wir einen niederschwelligen neuen Raum für Beratung“, sagt LGBTIQ*-Referentin Vizebürgermeisterin Tina Blöchl. 

Ab dem dritten Quartal 2024 soll das LGBTIQ*-Kompetenzzentrums professionelle Beratung und Unterstützung zu Themen der sexuellen Orientierung und Geschlechtsidentität bieten. Mit der Errichtung dieser kooperativen Anlaufstelle betritt die Stadt Linz Neuland und gehört damit zu den Vorreitern unter den österreichischen Städten, was das Angebot für die Community betrifft. Am Standort im Vereinsgebäude Weißenwolffstraße gibt es mit den beiden Beratungsvereinen „Bily“ und „Courage“ bereits vorhandenes Know-How und vielfältige Kooperationsmöglichkeiten. 

Stadtgeschichte & Bildung

Das Stadtarchiv erforscht aktuell die Verfolgung von homosexuellen Personen unter dem NS-Regime und beleuchtet die Zeiten davor und danach. Mit diesem Projekt zur historischen Aufarbeitung wird eine bestehende Lücke in der Forschung zur Stadtgeschichte geschlossen.

Queere Stadtführungen ermöglichen allen Interessierten, die Regenbogenstadt Linz näher kennenzulernen. Für die Führungen konnte bereits ein passender Anbieter gefunden werden, der im Sommer mit dem Programm starten wird.

Außerdem sind Budgetmittel für eine vertiefte Wissensvermittlung vorgesehen. Dazu gehören der Ankauf von queerer Literatur und themenrelevanten Fachbüchern und die Förderung wissenschaftlicher Abschlussarbeiten.

Sichtbarkeit

Um das Bekenntnis der Stadt Linz zur Community im öffentlichen Raum noch sichtbarer zu machen, werden im Pride-Monat Juni ab diesem Jahr neben den Rathäusern auch alle Volkshäuser mit Regenbogenfahnen beflaggt.

„Der Anteil von LGBTIQ*-Personen an der Bevölkerung ist aufgrund der Dunkelziffer schwer einzugrenzen und wird auf zirka zehn Prozent der Bevölkerung geschätzt. Vor diesem Hintergrund möchten wir mit zusätzlichen Unterstützungsangeboten und interessanten neuen Veranstaltungsformaten das Bewusstsein für diese gesellschaftliche Realität schärfen.“, so Vizebürgermeisterin Tina Blöchl.

Neue Veranstaltungen

  • Erstes Linzer LGBTIQ*-Forum am 11. April 2024 im Neuen Rathaus, mit Vorträgen, Infoständen verschiedener Vereine und Austausch mit Expert*innen
  • Karl M. Sibelius mit seinem Programm „Karli Bua“ am 19. Juni 2024 im Botanischen Garten.
  • Der Musikpavillon im Donaupark wird erstmals auch von LGBTIQ*-Künstler*innen bespielt
  • Themenabend anlässlich des Transgender Day of Remembrance am 20. November 2024.

Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Die Veröffentlichung der Bilder ist für Medien honorarfrei, jedoch nur mit Fotonachweis. Falls nicht anders angegeben ist anzuführen: "Foto: Stadt Linz". Bei gewerblicher Nutzung bitten wir um Kontaktaufnahme.

Chatbot ELLI

ELLI, der Chatbot der Stadt!

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen benötigt werden.

Mehr Infos