Medienservice vom: 18.06.2024

Theaterpaket in Höhe von 250.000 Euro auf Schiene Beschluss zur Absicherung für fünf private Linzer Theater soll nächste Woche im Gemeinderat erfolgen

Die Stadt Linz schnürt – nach entsprechendem Beschluss im Gemeinderat am 27. Juni – für fünf private Linzer Theater ein Theaterpaket für 2024, welches mit insgesamt 250.000 Euro dotiert ist. Das Paket soll im Wesentlichen zur Stabilisierung des laufenden Theaterbetriebes beitragen. Steigende Betriebs- und Personalkosten sollen dadurch teilweise abgefedert sowie die Qualität und Durchführung der einzelnen Produktionen sichergestellt werden.  

Unter Berücksichtigung der individuellen betriebswirtschaftlichen Situation der jeweiligen Organisationsform und im Hinblick auf die Inanspruchnahme von außerordentlichen Förderschienen, wie beispielsweise dem „Antiteuerungspaket der Stadt Linz“ oder diversen Projektförderungen, sollen folgende Theater eine zusätzliche Förderung für den laufenden Aufwand erhalten: Linzer Kellertheater 35.000 Euro; Theater des Kindes 90.000 Euro; Theater in der Innenstadt 15.000 Euro; Theater Phönix 50.000 Euro und Tribüne Linz 60.000 Euro. Der vom Kultur- und Finanzressort gemeinsam ausgearbeitete Amtsbericht für das Theaterpaket kann noch rechtzeitig vor dem Sommer beschlossen werden. 

„Die Linzer Theater leisten einen hervorragenden Beitrag zum Kulturangebot für die Linzer*innen und ziehen Menschen aus ganz Oberösterreich an. Die Unterstützung der Kulturvereine war bereits ein wesentlicher Bestandteil unseres städtischen Antiteuerungspakets. Um den Fortbestand der Bühnen zu sichern, leisten wir mit dem treffsicheren Theaterpaket einen weiteren wichtigen finanziellen Beitrag“, so Finanzreferentin Vizebürgermeisterin Tina Blöchl.

„Ich werde den Antrag für die zusätzliche Kulturförderung an die Theater noch diese Woche im Stadtsenat einbringen, um damit den Beschluss im Gemeinderat noch vor der Sommerpause zu ermöglichen. Es gibt einen breiten Konsens, dass aufgrund der Teuerungen diese zusätzlichen Mittel für die Theater unbedingt notwendig sind. Immerhin sorgen diese Einrichtungen mit ihren Mitarbeiter*innen für eine lebendige Kulturszene in unserer Stadt und sind aus dem Kulturgeschehen nicht mehr wegzudenken. Ich bedanke mich besonders beim Finanzressort für die zusätzlichen Budgetmittel zur Existenzsicherung der Theater“, freut sich Kulturreferentin Stadträtin Doris Lang-Mayerhofer über die rasche Einigung zum Theaterpaket. 

Zufrieden mit dem Ergebnis zeigt sich auch Fraktionsvorsitzender und Kultursprecher Stefan Giegler: „Es ist überaus erfreulich, dass auf die Initiative meiner Fraktion reagiert wurde und die Umsetzung rasch erfolgte. Das Theaterpaket ist der erste Schritt für eine nachhaltige Sicherung der Linzer Einrichtungen. In die Zukunft blicke ich mit der Hoffnung, dass weitere Maßnahmen zur Finanzierung der Kulturszene bald gesetzt werden“, so Giegler.  

Die Kulturdirektion hat schon seit Längerem mit den betroffenen Theatern Gespräche geführt, um die aktuelle wirtschaftliche Lage zu erheben. Auf Basis der eingereichten Unterlagen, insbesondere der Jahresbilanzen der vergangenen beiden Jahre sowie der Förderbedarfe für das heurige Jahr, ist eine eingehende betriebswirtschaftliche Prüfung durch die Finanzdirektion in Abstimmung mit der Kulturdirektion vorgenommen worden.

City-Dashboard
Linz

City-Dashboard Linz

Das neu entwickelte City-Dashboard bietet Daten zu den Themen Stadtleben und Wirtschaft, Klima und Umwelt sowie Mobilität in der Stadt Linz.

Mehr Infos