Medienservice vom: 17.01.2024 |Fotos zum Medienservice

Förderungen treiben Energie- und Mobilitätswende voran Umweltressort hat 2023 mit knapp 240.000 Euro Investitionen in den Klimaschutz unterstützt

Ganz im Zeichen eines umfassenden Klimaschutzes stehen die Umweltförderungen der Stadt Linz. So wurde im Jahr 2023 die Errichtung von mehr als 100 PV-Anlagen im Stadtgebiet sowie die Anschaffung von mehr als 100 (E-)Lastenrädern gefördert. Insgesamt wurden gemeinsam mit der Linz AG allein bei den Förderschwerpunkten Energie- und Mobilitätswende Investitionen mit knapp 240.000 Euro unterstützt.  

„Der forcierte Ausbau von Photovoltaik-Anlagen für Unternehmen und Privatpersonen ist eine wichtige Maßnahme im Vorantreiben der Energiewende in unserer Stadt. Eine Kombination von solarer Energiegewinnung und Grünflächen auf dem Dach vereint zudem auf clevere Weise die Förderung von Klimaanpassungs-Maßnahmen und nachhaltiger Energiegewinnung“, verweist Klimastadträtin Mag.a Eva Schobesberger auf das städtische Förderangebot und sowie den Bonus für Solar-Gründächer.

Tabelle Förderungen EnergiewendeEin besonderes Service bietet die Stadt Linz zusätzlich mit dem Solardachkataster. Darin ist für Interessierte einsehbar, ob das eigene Dach für eine Solaranlage beziehungsweise Photovoltaikanlage geeignet ist. In enger Kooperation mit der Firma Geoplex GmbH aus Osnabrück wurde für jedes Dach in der Stadt Linz das Solarpotenzial berechnet. 

Bei den Berechnungen kann zwischen der Eignung für Photovoltaikanlagen zur Stromproduktion und solarthermischen Anlagen zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung unterschieden werden. Über die Eignungskategorie hinaus erhält man online weitere Informationen, beispielsweise zur Modulfläche und zu den möglichen Erträgen. Für jedes Dach können außerdem umfangreiche Wirtschaftlichkeitsberechnungen durchgeführt werden. 

Vorteile des Lastenrades im urbanen Raum

„Lastenfahrräder sind eine umweltfreundliche Alternative zur Mitnahme von Kindern beziehungsweise zum Transportieren von Lasten bis zirka 100 Kilogramm, wie etwa Getränkekisten, Umzugskartons, Elektro- und Haushaltsgeräten und vielem mehr. Mit einem Lastenrad kommt man im Linzer Stadtgebiet oftmals schneller ans Ziel und es ist daher bereits für viele Linzer*innen eine klimafreundliche Alternative zum PKW“ so Stadträtin Mag.a Eva Schobesberger. 

Gerade bei kurzen innerstädtischen Strecken kann durch das Benutzen von Radwegen so mancher Stau umfahren und Zeit gespart werden. Zudem fällt eine langwierige Parkplatzsuche weg. Das Umweltressort fördert daher unter anderem Privatpersonen oder Betriebe / Organisationen (mit Standort beziehungsweise Hauptwohnsitz in Linz) beim Kauf von Lastenfahrrädern, Elektro-Lastenfahrrädern und Fahrradanhängern mit oder ohne E-Antrieb. 

Damit alle Linzer*innen diese umweltfreundlichen Mobilitätsformen nutzen und kennenlernen können, wurde 2019 zudem der kostenlose Verleih von Lastenrädern gemeinsam durch die Stadtbibliothek und die Abteilung Stadtklimatologie und Umwelt gestartet. Derzeit stehen fünf unterschiedliche Modelle an folgenden Ausleihstationen kostenlos zur Verfügung: Stadtbibliothek im Wissensturm, Stadtbibliothek Urfahr im Neuen Rathaus, Stadtbibliothek Dornach/Auhof, Stadtbibliothek Auwiesen und Stadtbibliothek Pichling.

Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Die Veröffentlichung der Bilder ist für Medien honorarfrei, jedoch nur mit Fotonachweis. Falls nicht anders angegeben ist anzuführen: "Foto: Stadt Linz". Bei gewerblicher Nutzung bitten wir um Kontaktaufnahme.

Chatbot ELLI

ELLI, der Chatbot der Stadt!

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen benötigt werden.

Mehr Infos