Medienservice vom: 06.02.2024 |Downloads zum Medienservice

Spatenstich für ein Jahrhundertprojekt Hochwasserschutz Hafen Linz

Der trimodale Hafen Linz ist Österreichs zweitgrößter öffentlicher Hafen und ein zentraler Knotenpunkt am Kernnetzkorridor Rhein-Donau. Jährlich werden hier bis zu fünf Millionen Tonnen Güter und Handelswaren umgeschlagen. Da es sich um einen Hafen handelt, ist es zudem eine Tatsache, dass die gesamte Struktur des Hafens und damit auch des angrenzenden Linzer Innenstadtteils einer möglichen Bedrohung durch Naturkatastrophen – insbesondere Überschwemmungen – ausgesetzt ist. Die letzten Hochwasserereignisse von 2002 und 2013 bestätigen die Ausgangslage. Solche Überschwemmungen können im Hafen ernsthafte Schäden an der Umschlags- und Logistikinfrastruktur verursachen und zu einer Unterbrechung aller Umschlagsaktivitäten über einen längeren Zeitraum führen. 

Um das gesamte Gebiet nachhaltig abzusichern, wurde das Projekt "SAFE Port of Linz" als Teil der nationalen Strategie zum möglichst lückenlosen Hochwasserschutz an der Donau initiiert. Mit der Errichtung eines mobilen Hochwasserschutzes, der Abdichtung des bestehenden Trenndammes und einer Hafentoranlage im Hafen Linz können das Hafenviertel und der angrenzende Stadtteil bis zu einem 300-jährigen Hochwasser effizient vor Überflutungen geschützt werden.  

Die Umsetzung des für die Klimaanpassung und die Standortsicherung gleichermaßen bedeutenden Großprojekts hat begonnen. Mit dem heutigen feierlichen Spatenstich für den Hochwasserschutz Handelshafen Linz wird ein erster Projektmeilenstein gesetzt.

(Informationsunterlage zur Linz AG-Pressekonferenz mit Bundesministerin Leonore Gewessler, BA, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Landesrat Stefan Kaineder, Bürgermeister Klaus Luger, Aufsichtsratsvorsitzender der Linz AG, DI Erich Haider, MBA, Generaldirektor Linz AG und viele weitere Ehrengäste zuzm Thema „Spatenstich Hochwasserschutz Handelshafen Linz“)

Fotos und Videos finden Sie unter folgendem Link: https://we.tl/t-eBt3tgH3mx 
Fotobeilage: Die Veröffentlichung der Bilder/des Videomaterials ist honorarfrei.
Fotonachweis: siehe Dateinamen

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader:

Die Stadt Linz fördert im Rahmen der Open Commons Region Linz den Einsatz von freier, anbieterunabhängiger Software. Freie PDF-Reader für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der Seite pdfreaders.org (neues Fenster), einem Angebot der Free Software Foundation Europe. Sie können auch den PDF-Reader von Adobe verwenden.

pdfreader.org - Freie PDF-Reader (neues Fenster)     PDF-Reader von Adobe (neues Fenster)

Chatbot ELLI

ELLI, der Chatbot der Stadt!

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen benötigt werden.

Mehr Infos