Medienservice vom: 02.01.2023 |Fotos zum Medienservice

2023 feiert Kleinmünchen 100 Jahre bei Linz Sonderförderprogramm Kultur/4 unterstützt Stadtteilprojekt des Kleinmünchner Kulturkreises und des Vereins „Geschichte teilen“

Der Förderpreis LinzKultur/4 unterstützt innovative Kulturarbeit und fördert den kulturellen Austausch in den Stadtteilen, die mit ihren vielfältigen Ausdruckformen die Identität unserer Stadt prägen. Das Sonderförderprogramm ist mit 10.000 Euro dotiert. Zwei ambitionierte Stadtteilprojekte von Linzer Kulturvereinen wurden von der Jury mit je 5.000 Euro ausgezeichnet.  

„Das kontinuierliche Engagement von lokalen Vereinen ist für die kulturelle und gesellschaftliche Entwicklung in den Stadtteilen von großer Wichtigkeit. Es freut mich daher sehr, dass zwei sehr unterschiedliche Projekte von der Jury ausgewählt wurden, die exemplarisch zeigen, wie eine zeitgemäße Kulturarbeit Stadtteile beleben kann“, hebt die Linzer Kulturstadträtin Doris Lang-Mayrhofer hervor.  

Das Projekt „Kleinmünchen 100 Jahre bei Linz“ des Kleinmünchner Kulturkreises und des Vereins „Geschichte teilen“ bezieht die Bewohner*innen des Stadtteils in die Geschichtsforschung mit ein. Die Vereine motivieren die Kleinmünchner*innen, ihre Fotoalben und Urkundensammlungen zu durchforsten und die Entwicklung ihres Stadtteils auf diese Weise zu dokumentieren. Mit diesen Zeitdokumenten werden eine Publikation, ein Kalender und eine Ausstellung im Volkshaus Auwiesen gestaltet, die auch die Geschichte der Linzer Textilindustrie und ihrer Arbeiter*innen beleuchtet. Neben dieser partizipativen Recherchearbeit zur Eingemeindung von Kleinmünchen zu Linz werden auch zeitgenössische Bilder von Kleinmünchner Hobbyfotograf*innen entstehen, die den Stadtteil aus ungewöhnlichen Blickwinkeln betrachten. 

Der Verein SILK Fluegge KLISCOPE stellt sich die Frage, wo Menschen zusammenkommen. Das Performance-Projekt “Come together, right now, over me” führt fünf Institutionen zusammen: das Seniorenzentrum Spallerhof, den Kindergarten Glimpfingerstraße, den Verein für Sozial- und Gemeinwesenprojekte, das Unabhängige Landesfreiwilligenzentrum und die Berufsschule Linz 8. Zu Beginn des Projekts setzen sich die Menschen in diesen Institutionen mit Fragen nach ihrer Verankerung in der Gesellschaft, nach ihren Wünschen, nach ihrer Identität auseinander. Die Ergebnisse, die als Texte oder gemalte Bilder in einer realen und einer virtuellen Box gesammelt werden, bilden die Basis für eine Tanzperformance, an der Vertreter*innen der fünf Institutionen beteiligt sind. Aufgeführt wird das Gemeinschaftswerk bei einem gemeinsamen Stadtteilfest in und rund um die Glimpfingerstraße.

Bei beiden prämierten Projekten würdigt die Jury die große Bedeutung der klassischen Stadtteilarbeit. 

Kulturelle Sonderförderprogramme und Kunstförderpreise der Stadt Linz 2022 

Impulse für die Freie Linzer Kunst- und Kulturszene mit 243.000 Euro dotiert

Auch 2022 wurden von der Stadt Linz die Sonderförderprogramme LINZimPULS, LinzEXPOrt und LinzIMpORT, LINZ_sounds, LinzKultur/4, die Kunstförderpreise und seit 2021 das Sonderförderprogramm an_TON_Linz vergeben. Diese Förderungen wurden heuer wieder erhöht und waren mit insgesamt 243.000 Euro dotiert. Entsprechend dem aktuellen Kulturentwicklungsplan stehen die nachhaltige Stärkung, die kulturelle Innovation und die Förderung des kreativen Potenzials der Linzer Kunst- und Kulturschaffenden im Zentrum der sechs Förderprogramme und der Kunstförderpreise.  

„Die Sonderförderprogramme der Stadt Linz sind eine Erfolgsgeschichte. Mit der hohen Dotierung der Sonderförderprogramme bekennt sich die Stadt klar zu einer offensiven Unterstützung von Kunst- und Kulturschaffenden“, so die Linzer Kulturstadträtin Doris Lang-Mayrhofer.

Frag ELLI!

"Frag ELLI!" – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden.

Zum Chatbot