Medienservice vom: 04.01.2023

Neue Kojen erobern Südbahnhofmarkt Drei Neuerungen sind bereits fix

Am Linzer Südbahnhofmarkt tut sich 2023 so Einiges. Drei Neuerungen – bei den Kojen 11, 17 und 22 – sind bereits fix: So bietet in Koje 11, dem ehemaligen Blumengeschäft, nun das junge Paar Melanie und Philipp Gegenleitner landwirtschaftliche Produkte von seinem Bauernhof: Obst und Gemüse, Säfte, Süßmost aus eigenem Anbau und Produktion in Bioqualität, Bio-Eier und Fleischprodukte, wie Bratl, Würste oder Aufstriche. Eine kleine Nähstube ist ebenfalls geplant, ebenso Giveaways oder jahreszeitlich abgestimmte handgemachte Produkte wie beispielsweise Adventkränze.

In Koje 17, der einstigen Koje Isidor, erfolgt eine Erweiterung der Käseglocke von Andrea Grbic, der Lebensgefährtin vom Käseglocken-Betreiber Patrick Auer, die neben Käse auch Isidor Fruchtsäfte und Brot anbietet. 

Ein Teil der Koje 22 an der Kantstraße, ehemals Koje Göls, wird durch die Hendlbraterei „Hendl Spezi“ von Senka Vukovc erweitert. Die restliche Koje wird saniert und ausgeschrieben. „Neue Angebote beziehungsweise Erweiterungen sorgen am beliebten Südbahnhofmarkt immer wieder für Abwechslung. Als größter Grünmarkt Oberösterreichs ist er mit seinen derzeit 28 fixen Marktkiosken und 41 unterschiedlichen Betrieben Anziehungspunkt für Menschen aller Altersklassen weit über die Stadtgrenzen hinaus“, ist Marktreferentin Stadträtin Doris Lang-Mayerhofer stolz. 

Bei der Koje 28, der ehemaligen Burgerei, ist das Ausschreibe- beziehungsweise Vergabeverfahren noch im Gange. Diese Koje wurde mit Jahresende von der Burgerei gekündigt.

Frag ELLI!

"Frag ELLI!" – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden.

Zum Chatbot