Medienservice vom: 04.01.2023

Neues ÖKO.L erschienen Insektenschutz, Pflanzennamen und Veränderung unserer Landschaft im Fokus

Soeben ist das neue ÖKO.L, die Zeitschrift für Ökologie, Natur- und Umweltschutz der Naturkundlichen Station der Stadt Linz, erschienen. In dieser Ausgabe befassen sich mehrere Autor*innen mit einer breiten Palette an Themen, die der Artenvielfalt, der Frage nach dem Ursprung von Pflanzennamen und der Veränderung der Landschaft durch den Menschen gewidmet sind.

In einem Vorwort informiert der neue Leiter des Botanischen Gartens und der Naturkundlichen Station, Thomas Schiefecker MSc, über die Zielsetzungen und den Inhalt dieser Publikation. 

„Stets aufs Neue überrascht mich die Themenvielfalt unserer Naturkundlichen Zeitschrift ÖKO.L. Seit Jahrzehnten ist das Magazin ein publizistisches Flaggschiff bei unseren Bemühungen, den Natur- und Umweltschutzgedanken möglichst vielen Menschen zugänglich und noch besser verständlich zu machen. Alle Leserinnen und Leser von ÖKO.L und all jene, die es noch werden wollen, lade ich herzlich ein, in der neuesten Ausgabe von ÖKO.L ihr Wissen um die Bedeutung ökologischer Zusammenhänge zu vertiefen“, sagt die Linzer Naturschutz- und Klimastadträtin Mag.a Eva Schobesberger. 

Ein umfangreicher Beitrag von Mag.a Gudrun Fuß von der Naturkundlichen Station behandelt den Schutz attraktiver Schmetterlinge im Bereich des Linzer Segelflugplatzes und die verschiedenen Ökotypen, die dort zu finden sind. Auch Tipps, wie die Lebensräume der Insekten attraktiver gestaltet werden können, werden von der Autorin vermittelt. 

Ein entsprechendes Konzept der Naturkundliche Station (NaSt) der Stadt Linz zur Umsetzung ökologischer Maßnahmen an diesem Segelflugplatz Linz Ost wurde übrigens kürzlich mit dem vom Naturschutzbund und dem Klimaschutzministerium ausgeschriebenen „Grand Prix der Biodiversität“ ausgezeichnet.

Eine naturkundliche Reportage von Michael Hohla untersucht den Ursprung von Pflanzennamen, etwa wie der Kälberkropf oder der Steinbrech zu ihren Bezeichnungen kamen. 

Und last but not least untersucht Peter Prack anhand einer Fallstudie die Veränderungen der Ökologie durch Agrar-Landschaften. Dabei nimmt er Flächen nahe der oberösterreichischen Gemeinde Kronstorf unter die Lupe. 

ÖKO.L erscheint viermal jährlich und kann zum Preis von 21 Euro (inklusive Versand) abonniert werden. Das Einzelheft kostet 5,50 Euro. Ältere Ausgaben sind noch günstiger erhältlich. Bestellungen sind bei der Abteilung Botanischer Garten und Naturkundliche Station der Stadt Linz, Telefon: +43 32 7070 1862, E-Mail: nast@mag.linz.at möglich. Interessierte erhalten kostenlos Leseproben sowie Erstabonnent*innen zudem ein Begrüßungsgeschenk zugesandt. 

Frag ELLI!

"Frag ELLI!" – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden.

Zum Chatbot