Medienservice vom: 11.09.2023 |Downloads zum Medienservice

Festivalbilanz Ars Electronica 2023 Großer Publikumszuspruch mit mehr als 88.000 Besuchen

Nach drei Jahren am grünen Campus der Johannes Kepler Universität gastierte diese Ars Electronica wieder in den stahlbetongrauen Hallen und Katakomben der POSTCITY – und an 13 weiteren Locations in der Linzer Innenstadt. 1542 Künstler*innen, Wissenschaftler*innen, Entwickler*innen, Designer*innen und Aktivist*innen aus 88 Ländern wirkten am Festival mit, das auch in diesem Jahr als „Green Event“ umgesetzt wurde. Dazu kamen 75 Studierende aus 43 Ländern, die am gemeinsam mit dem IDSA (Institute of Digital Sciences Austria) durchgeführten FOUNDING LAB teilnahmen. 338 Partner*innen und Sponsor*innen sowie 434 Mitarbeiter*innen machten es möglich, 650 Ausstellungsobjekte zu präsentieren und 575 Veranstaltungen anzubieten. Ein Aufwand, der sich lohnte. „Inklusive des Pre-Opening-Walks verzeichnete diese Ars Electronica mehr als 88.000 Besuche“, freut sich Gerfried Stocker, Künstlerischer Geschäftsführer von Ars Electronica, über den großen Publikumszuspruch. „Es war ein richtig tolles Festival. Ein riesen Danke an alle, die daran mitgewirkt haben.“

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader:

Die Stadt Linz fördert im Rahmen der Open Commons Region Linz den Einsatz von freier, anbieterunabhängiger Software. Freie PDF-Reader für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der Seite pdfreaders.org (neues Fenster), einem Angebot der Free Software Foundation Europe. Sie können auch den PDF-Reader von Adobe verwenden.

pdfreader.org - Freie PDF-Reader (neues Fenster)     PDF-Reader von Adobe (neues Fenster)

Europawahl
2024

Europawahl 2024

Am 9. Juni 2024 findet die Europawahl statt. Wir bieten alle Informationen zur Wahl und die Online-Bestellung von Wahlkarten für in Linz wahlberechtigte Personen.

Mehr dazu