Radfahrbeauftragter

Der 'Radfahrbeauftragte der Stadt Linz', DI Rainer Doppelmair, ist zuständig für alle Belange, welche den Linzer Radverkehr betreffen:

Planungen von verkehrstechnischen Angelegenheiten mit dem Spezialgebiet Radverkehr:

  • Neue Radwege
  • Radfahren gegen die Einbahn
  • Lückenschlüsse
  • Vorgezogene Haltelinien
  • Radrouten (Fahrradfreundliche Routen)
  • Konzept Linzer Radabstellanlagen
  • Rote Beschichtungen bei Radüberfahrten

Planung und Koordination von PR-Aktionen:

  • Radforum
  • Diverse Veranstaltungen zum Thema "Sanfte Mobilität"

Erstellung und Wartung einer Radwege-Datenbank:

  • Kartographische Datenbank auf GIS-Basis mit relevanter Radinfrastruktur als Inhalt

Koordination und Ansprechperson für alle Anliegen betreffend Radständer:

  • Wunsch nach neuem oder zusätzlichem Radständer
  • Information und Kaufberatung

Koordination und Ansprechperson für die Aktion "Kostenloser Anhängerverleih"

  • Die Stadt Linz verleiht gratis Fahrrad- und Kinderanhänger. Gegen Vorlage eines Lichtbildausweises sowie der persönlichen Unterschrift auf einem Leihvertrag, können folgene Transporthilfen eine Woche lang augeborgt werden:
    -  4 Fahrradanhänger "Donkey", in denen eine Getränkekiste bzw. Waren bis zu 50 Kilogramm leicht 
        Platz finden
    -  4 Kinderanhänger, in denen zwei Kinder bis zu sechs Jahren mitgenommen werden können

Bearbeitung der öffentlichen Vergaben und Förderungen des Geschäftsbereiches Planung, Technik und Umwelt

Hinweis: Die Aktion "Haltegriffe für RadfahrerInnen" wurde beendet

Kontakte

  • Informationen zum Coronavirus
  • Geschäftsbereich Planung, Technik und Umwelt

    Hauptstraße 1 - 5, 4041 Linz
    +43 732 7070
    E-Mail Adresse: ptu@mag.linz.at


    Wir stehen Ihnen gerne nach vorheriger Terminvereinbarung für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.
Infos zum
Coronavirus
Infos zum Coronavirus

Hier finden Sie aktuelle Informationen der Stadt Linz zum Thema Coronavirus, unter anderem zur Kinderbetreuung ab 3. Juli. Allgemeine und bundesweite Fragen beantwortet ein Corona-Chatbot.

Mehr dazu