Versteigerungsabgabe

Abgabe für im Stadtgebiet von Linz stattfindende freiwillige Feilbietungen (Versteigerungen) beweglicher und unbeweglicher Sachen.

Steuerpflichtig
ist derjenige, der die Versteigerung beweglicher oder unbeweglicher Sachen vornimmt oder vornehmen lässt.

Ist der Abgabepflichtige nicht Eigentümer der Sache, so haftet der jeweilige Eigentümer sowie der Erwerber mit dem Abgabepflichtigen zur ungeteilten Hand für die Entrichtung der Abgabe.


Bemessungsgrundlage und Höhe der Abgabe
1 % des bei der Versteigerung erzielten Erlöses der Versteigerung zusätzlich jener Lasten, die vom Ersteher zusätzlich zum Meistbot zu übernehmen sind.


Entrichtung der Versteigerungsabgabe

  • an den Magistrat Linz, Hauptstraße 1 - 5, 4041 Linz bis zum 15. des darauffolgenden Monats (Fälligkeitstag)
  • bis zum 31. März des nächsten Kalenderjahres:
    Abgabenerkärung über die Bemessungsgrundlage (aufgegliedert nach Kalendermonaten).

Die Versteigerungsabgabe ist fristgerecht (Fälligkeitstag) auf eines der Konten der Stadt Linz zu überweisen. Diese sind auf dem unten angeführten Link "Bankverbindungsdaten der Stadt Linz" abrufbar.

Wir weisen darauf hin, dass die Nichteinhaltung der abgabenrechtlichen Verpflichtungen mit einer Verwaltungsstrafe geahndet werden kann.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Versteigerungsabgabenordnung der Stadt Linz.

Formulare und Onlinedienste zu diesem Thema

Infomaterial zu diesem Thema

Kontakte

  • Informationen zum Coronavirus
  • Geschäftsbereich Abgaben und Steuern

    Hauptstraße 1 - 5, 4041 Linz
    +43 732 7070


    Öffnungszeiten für unaufschiebbare behördliche Wege zwischen 7:00 und 12:30 Uhr. Bitte um vorherige Terminvereinbarung.
    Für sonstige behördliche Erledigungen dürfen wir Sie derzeit auf den elektronischen und telefonischen Weg verweisen.
    Das Tragen einer FFP2-Maske ist Pflicht.