Verkehr

Lokale Erschließung

Die nordöstliche Wohnzeile entlang der Westbahnstrecke wird von der Bahnseite, die westliche Wohnzeile entlang der Lastenstraße wird straßenseitig erschlossen. Sämtliche Parkplätze für die BewohnerInnen werden in den Tiefgaragen geschaffen. Damit konnte die autofreie Zone Raum für den zentraler Park schaffen.  Das Wegekonzept ist übersichtlich und verknüpft die äußeren Wege mit dem inneren Grünraum, sowie die angrenzenden Gebiete des Lenauparks mit dem Planungsgebiet. Für die Errichtung und die Erhaltung der neuen Aufschließungsstraßen samt den Anbindungen an das bestehende Straßennetz zeichnet der Tiefbau Linz verantwortlich. Für die Detailplanungen des Straßenprojektes bediente sich die städtische Straßenverwaltung im Wege eines Vergabeverfahrens eines externen Planers und zwar des Zivilingenieurbüros Schimetta Consult Ziviltechniker GmbH  (neues Fenster) aus Linz.

Öffentlicher Anschluss

Es ist vorgesehen, dass die Grüne Mitte Linz auch durch öffentliche Verkehrsmittel optimal erschlossen werden soll. Eine neue Straßenbahnlinie ist als zweite in Nord-Süd-Richtung durch ganz Linz verlaufende Schienen-Achse geplant. Nach letztem Planungsstand wird diese zweite Straßenbahnachse westseitig der Lastenstraße die Westbahn unterirdisch queren und mit einer Rampe in der Mitte der Lastenstraße wieder an die Oberfläche geführt. Eine Haltestelle der geplanten neuen Straßenbahnlinie wird voraussichtlich bei der Kreuzung Lastenstraße/Hamerlingstraße errichtet. Damit ist das Projekt Grüne Mitte Linz optimal öffentlich erschlossen.