Bautagebuch zur Neuen Donaubrücke Linz

Im Bautagebuch informieren wir Sie über kürzlich ausgeführte Arbeiten.

Bautagebuch Oktober bis Dezember

Die Stahlkonstruktion der Neue Donaubrücke Linz besteht aus rund 300 einzelnen Stahlbauteilen mit einem Einzelgewicht von bis zu 85 Tonnen. Im Herbst und Winter werden die noch fehlenden Stahlelemente für die Komplettierung der Tragewerke eingebaut und Korrosionsschutzarbeiten vorgenommen. Die Stahlbauarbeiten sollen bis November abgeschlossen werden. Nach Abschluss der Korrosionsschutzarbeiten steht dem Einschwimmen der beiden am Vormontageplatz vormontierten Tragwerke im Frühjahr 2021 nichts mehr im Weg.

Bautagebuch Juli bis September

In den Sommermonaten werden weitere Stahlteile für die Über-Wasser-Tragwerke und das Landtagewerk angeliefert. Parallel werden bis zum Winter die Korrosionsschutzarbeiten durchgeführt. Beim Brückenbau finden bis zu 70 Mann Beschäftigung.

Die beiden letzten Hauptträgerelemente mit einem Gewicht von je circa 45 Tonnen wurden eingehoben. Dafür war ein 500-Tonnen–Kran vonnöten.

Bautagebuch Mai bis Juni

Die Montage der Brückenbögen an Land wird weitergeführt, um sie bereit für das „Einschwimmen“ zu machen. Parallel werden die Stahlteile für den nördlichsten Brückenbogen zusammengebaut, der bereits an seinem endgültigen Lageort situiert ist. Auf der gegenüberliegenden „Linzer“ Seite erfolgen noch Feinbelagsarbeiten. 

Bautagebuch März bis April 2020

Nach vorangehenden Stahlbauarbeiten im Werk werden schrittweise Großbauteile angeliefert. Weiters beginnt der Zusammenbau der Großbauteile für die Tragwerke 2 und 3 am Montageplatz. Ebenso wird die Montage von Großbauteilen für den ersten Brückenbogen in seiner endgültigen Lage in Angriff genommen.

Bautagebuch Jänner bis Februar 2020

Die Stahlbauarbeiten im Werk gehen voran. Es erfolgt die schrittweise Anlieferung der Großbauteile, hauptsächlich aus dem MCE Werk Slaný. Weiters wird der Aufbau der Montagehilfskonstruktionen für den ersten Brückenbogen durchgeführt. 

Bautagebuch Oktober bis Dezember 2019

Die Stahlbauarbeiten im Werk werden weitergeführt. Ebenso erfolgt die Fertigstellung der Montagehilfskonstruktionen und die schrittweise Anlieferung der Großbauteile aus den Werken der Firma MCE. Die Straßenbauarbeiten auf Seite Linz werden weitergeführt.

Bautagebuch Juli bis September 2019

Die Stahlbauarbeiten im Werk laufen auf vollen Touren. Die Schalungs- und  Betonierarbeiten beim Widerlager Linz werden weitergeführt. Es erfolgt die Herstellung der Randbalken bei den Stützmauern auf Seite Linz. Der Pfeiler 3 (Flusspfeiler Seite Linz) wird fertiggestellt, ebenso die Hilfsfundamente am Vormontageplatz. Weiters erfolgt der Aufbau der Montagehilfskonstruktionen für die Stahlbaumontage vor Ort. 

Bautagebuch Mai und Juni 2019

Der Pfeiler 3 (Flusspfeiler Seite Linz) ist in Arbeit. Es wurden Spundwände in der Donau errichtet, weiters erfolgte die Hochdruckbodenvermörtelung, die Einbringung von Großbohrpfählen und der Aushub des Spundwandkastens. Der Radwegdurchlass hinter dem Widerlager Linz wurde fertiggestellt, ebenso die Stützmauern auf der „Linzer“ Seite. Weiters wurden die  Pfähle für Hilfsfundamente am Vormontageplatz in Urfahr errichtet. Die Stahlbauarbeiten im Werk sind angelaufen.

Vorschau Bauarbeiten Juli 2019
Es erfolgt die Herstellung der Randbalken auf den Stützmauern auf der „Linzer“ Seite zusammen mit Straßenbauarbeiten. Ebenso wird die Herstellung von Hilfsfundamente und Fahrbahnen am Vormontageplatz fortgeführt.

Bautagebuch Mai und Juni 2019

Bautagebuch März 2019

Der Flusspfeiler auf der Urfahrer Seite ist fertig. Beim Linzer Widerlager erfolgen Schalungs- und Betonierarbeiten. Der Spundwandkasten für den zweiten Flusspfeiler entstand nahe dem Linzer Ufer. Aushub- und Bohrpfahlarbeiten schaffen die Voraussetzungen für den Bau von Stützmauern westlich und östlich der Kleingartenanlage auf der Linzer Seite.

Bautagebuch März 2019

Bautagebuch Jänner 2019

Mit der Produktion von Stahlbauteilen im Werk der MCE wurde begonnen. Es erfolgen Schalungs- und Betonarbeiten bei Widerlager Linz und beim Wasserpfeiler auf Urfahrer Seite.

Bautagebuch November/Dezember 2018

Die Rodungsarbeiten auf Linzer Seite wurden abgeschlossen, ebenso die Betonierungsarbeiten beim  Widerlager und beim Vorlandpfeiler Urfahr. Die
Bohrpfahlarbeiten beim Widerlager auf der Linzer Seite haben begonnen.

Bautagebuch Oktober 2018

Die Pfahlrostplatte des Vorlandpfeilers ist fertig. Eine schwimmende Brücke macht die Baustelle des Flusspfeilers für Fahrzeuge und Baumaschinen zugänglich. Mittels Hochdruck-Bodenvermörtelung wird die Grundlage für den Pfeilerbau geschaffen.

Bautagebuch September 2018

Die Flusspfeiler wurden zur Gänze abgetragen. Das Widerlager Urfahr wird betoniert und die Bohrpfähle beim Vorlandpfeiler Urfahr werden fertiggestellt. Weiters erfolgt der Aushub für die Pfahlrostplatte für den Vorlandpfeiler Urfahr. Die Herstellung der Baugrubensicherung für den Pfeiler 2 (Flusspfeiler auf der Seite Urfahr) beginnt.

Bautagebuch August 2018

Das Baggerschiff für den geplanten Abbruch der Brückenpfeiler traf am 6. August ein. Ab der zweiten Augustwoche wird mit den Abtragungsarbeiten begonnen. Anschließend erfolgen die Herstellung des Widerlagers und die Herstellung der Bohrpfähle für den Vorlandpfeiler Urfahr.

Bautagebuch Juli 2018

Nach der Spatenstichfeier am 4. Juli 2018 erfolgte umgehend die Baustelleneinrichtung in Urfahr. Auf der Urfahraner Seite wurde eine neue Geh-Radwegführung eingerichtet. Weiters erfolgt der Baugrubenaushub für den Vorlandpfeiler und die Errichtung der Bohrpfähle für das Brückenwiderlager Urfahr.

Aushub Pfeiler 1 - größeres Bild öffnen Spundwände rammen Pfeiler 1 - größeres Bild öffnen HDBV Pfeiler 1 - größeres Bild öffnen Abtrag Bestandswiderlager Urfahr - größeres Bild öffnen Aushub Widerlager Urfahr - größeres Bild öffnen Herstellen Bohrpfähle Widerlager Urfahr - größeres Bild öffnen

Reisepass
jetzt verlängern!
Reisepass jetzt verlängern!

Im "Superpassjahr 2020" laufen die Pässe vieler LinzerInnen ab. Reservieren Sie Ihren Termin gleich online, um Wartezeiten zu vermeiden.

Mehr dazu