Kinderbetreuungs-Jobs in OÖ

Kinderbetreuung ist mehr als ein Job. Es ist soziale und gesellschaftliche Verantwortung verbunden mit Spaß und hervorragenden Berufschancen.

Kinder bilden das Zukunftspotenzial jeder Gesellschaft. Sie haben umfangreiche Rechte wie beispielsweise Aufwachsen im Geist des Friedens, Recht auf Würde und Toleranz, Gesundheit, auf umfassende Bildung sowie auf Meinungsäußerung bei Angelegenheiten, die sie unmittelbar betreffen. Durch Neugier, Experimentierfreude und Selbsttätigkeit, durch entdeckendes Lernen, Lernen am Modell oder Lernen im Spiel erwerben Kinder ständig neues Wissen und gewinnen Erfahrungen über sich und ihre Umwelt. Diese Entwicklungen zu begleiten und aktiv mitzugestalten ist eine anspruchsvolle, aber auch erfüllende Aufgabe.

Elementarpädagogik: Was ist das?

Elementare Bildung betrifft Lernprozesse des Kindes, sein selbstbestimmtes Handeln, seine Teilnahme an gesellschaftlichen und kulturellen Prozessen sowie die Übernahme von Verantwortung. Die individuelle Selbst- und Weltdeutung des Kindes wird unterstützt und begleitet. In der humanistischen Tradition wird dieser Prozess als „Aneignung der Welt“ bezeichnet. Unter Bildungsprozessen werden komplexe Austauschprozesse zwischen Kindern und ihrer Lebenswelt verstanden. Kinder tragen zu ihrer Bildung selbst bei, indem sie ihre Kompetenzen – unterstützt durch Impulse ihrer sozialen und materialen Umwelt – ständig weiterentwickeln.

Mehr über die Arbeit in der Elementarpädagogik erfahren sie im Bildungsrahmenplan (PDF, 955kB) (neues Fenster)

Berufe

  • Kindergartenpädagoge
  • Freizeitpädagoge
  • Hortpädagoge

Arbeitsfelder

  • Kindergärten
  • Horte
  • Sozialpädagogische Wohngruppen
  • sowie zahlreiche Spezialisierungsoptionen

Wichtige Voraussetzungen

  • Wertschätzende, respektvolle Art
  • Achtung vor den Bedürfnissen und Interessen der Kinder
  • Kreativität und hohes Engagement
  • Situatives, sensibles und lösungsorientiertes Handeln
  • Kooperative Herangehensweise im Team
  • Sicheres, höfliches Auftreten
  • Willen zu lebenslangem Lernen

Was bringt der Job mit sich?

Pädagoginnen und Pädagogen respektieren Mütter und Väter als Expertinnen und Experten für ihre Kinder und kooperieren mit den Familien der Kinder im Sinne einer Bildungs- und Erziehungspartnerschaft. Große Bedeutung kommen auch dem Spiel als einer wichtigen Form der kindlichen „Aneignung der Welt“ zu. Mit dem Begriff Spielfähigkeit werden die Spielfreude, die unermüdliche Neugier und Aktivität von Kindern sowie ihre intrinsische Motivation, die Umgebung mit allen Sinnen handlungsnahe zu begreifen und Neues zu lernen, bezeichnet. Insbesondere das freie Spiel ist eine ideale Quelle für die Lernmotivation, die sozial-kommunikativen Kompetenzen und das divergente Denken.

Ausbildungsmöglichkeiten

  • Einstieg nach Erfüllung der Schulpflicht
    Bereits nach acht Schuljahren ist der Einstieg in die Ausbildung in dieses Berufsfeld in einer Bildungsanstalt für Elementarpädagogik (BAfEP) (neues Fenster) möglich. Hier ist im Vorfeld auch eine Eignungsprüfung abzulegen.
  • Einstieg nach der Matura
    Für Interessierte mit abgelegter Reifeprüfung wird die Ausbildung in ausgewählten BAfEPs auch in Form eines Kollegs angeboten, und zwar als Tagesform und alternativ berufsbegleitend.

Jetzt bewerben!

Sie haben Ihre Ausbildung bereits abgeschlossen? Dann bewerben Sie sich jetzt bei

Kinder – und Jugendservices Linz (KJS):
Rudolfstraße 18, 4041 Linz
Tel.: +43 732 7070 2891
Fax: +43 732 7070 2892
E-Mail: kjs@mag.linz.at

Weiterführende Links

Bildungsanstalt und Kolleg für Elementarpädagogik, Linz
Bildungsanstalt für Elementarpädagogik, Schulverein der Kreuzschwestern Linz (neues Fenster)

Bildungsrahmenplan (PDF, 955 kB) (neues Fenster)

Umfrage –
Gewinnspiel
Mitmachen & gewinnen

Wie sehen Sie Linz? Ihre Meinung ist gefragt! Nehmen Sie an der Umfrage teil und gewinnen Sie mit etwas Glück einen E-Scooter, Gutscheine der Linz AG oder Linz-Goodie-Bags.

Mehr dazu Nicht mehr anzeigen