Leopoldine Feichtinger

Leopoldine Feichtinger

geboren: 16.9.1920
verstorben 31.1.2014

Leopoldine „Poldi“ Feichtinger, geb. Ganglberger, wurde am 16. September 1920 als Kind einer armen Familie geboren. Da ihr Vater gegen einen weiteren Schulbesuch war, verließ sie diese schon mit 13 Jahren. Nach Jahren kurzfristiger Anstellungen als Haushaltsgehilfin gelang es ihr 1939 schließlich eine Stelle in den Linzer Ringbrot-Werken zu bekommen. Ein Jahr später wechselte sie in die Linzer Tabakfabrik, wo sie 35 Jahre lang tätig war. Nach dem Krieg trat sie in die SPÖ ein und wurde 1966 in der Tabakfabrik Betriebsrätin. Sie war die einzige Frau im Betriebsrat und setzte sich dort auch insbesondere für die Gleichberechtigung ein. Durch ihr Engagement wurde sie auch abseits der Tabakfabrik zu einer bekannten Persönlichkeit.

Sie starb am 31. Jänner 2014 im 94. Lebensjahr.

2006 wurde ihr – noch zu Lebzeiten – von Walter Kohl mit der Biographie „Die Poldi. Das Leben einer Linzer Arbeiterin“ ein Denkmal gesetzt.

Weiterführende Links:

Bericht OÖ Nachrichten vom 10.11.2010

Frag ELLI!

Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu