"Rassismus? Mog i ned!"

"Rassismus? Mog i ned!" ist ein Zusammenschluss von zehn oberösterreichischen Organisationen, die ihre Kraft bündeln und sich seit neun Jahren gegen alltäglichen und strukturellen Rassismus einsetzen. Zum Internationalen Tag gegen Rassismus am 21. März zeigt die Initiative, wie alltäglich rassistische Übergriffe sind und in welchen Formen sie auftreten. Offen und direkt auf der Straße beschimpft und angeschrien zu werden, eine Wohnung aufgrund des Namens nicht zu bekommen oder vom eigenen Chef beschimpft zu werden, sind nur ein paar Beispiele für Erfahrungen, die Menschen auch 2021 in Oberösterreich und weltweit immer wieder machen müssen.

Unter dem Hashtag #rassismusmogined wird am 21.03.2021 eine Social Media Kampagne auf Facebook und Instagram gestartet, die auf alltägliche Rassismuserfahrungen und Diskriminierungen aufmerksam macht. Erzählungen von Menschen wurden gesammelt und werden sichtbar gemacht. Die Geschichten sind so passiert, die Fotos wurden frei gewählt. Zusätzlich kann der Hashtag verwendet werden, um eigene Geschichten beizutragen. Diese Kampagne soll Bewusstsein schaffen und gezielt über Möglichkeiten informieren, wohin man sich wenden kann, um sich rechtliche Hilfe oder Beratung zu holen und auch, wie man sich selbst gegen Rassismus einsetzen kann.

Wehre dich gegen Diskriminierung!

„Rassismus? Mog i ned!“ ist ein Zusammenschluss von SOS-Menschenrechte, Volkshilfe OÖ, youngCaritas, Verein Begegnung Arcobaleno, Friedensstadt Linz, Migrare – Zentrum für MigrantInnen OÖ, ÖJRK, Gleichbehandlungsanwaltschaft OÖ, Diakoniewerk OÖ und Land der Menschen OÖ.

Webseite Rassismus mog i ned
Facebook Seite
Instagram Seite

Sujet von 'Rassismus mog I net' - ein roter Pacman frisst das Wort Rassismus