Linzer Friedensgespräche

Eine breite Arbeitsgemeinschaft in der Stadt (Friedensakademie Linz, Friedensstadt Linz, Internationaler Versöhnungsbund, Katholische Jugend, Katholische Sozialakademie Österreich, Pax Christi, Solidarwerkstatt, Sozialreferat der Diözese Linz, Südwind , Treffpunkt Mensch & Arbeit, Volkshochschule Linz) lädt zu Linzer Friedensgespräche in den Wissensturm ein.

Am Freitag, 31. Jänner 2020, ab 14 Uhr stehen die Linzer Friedensgespräche 2020 unter dem Motto "Grenzen (los) - Notwendigkeit oder Hindernis für Frieden?".

Referentinnen werden u.a. Dr.in Marianne Gronemeyer und Dr.in Andrea Komlosy sein.

 

Linzer Friedensgespräche 2019

Die Linzer Friedensgespräche 2019, die am 1. Februar stattfanden, stellte mit dem Titel „Demokratie im Umbruch – Weltfrieden in Gefahr?“ die brisante Frage, ob Demokratie (noch) ein Instrument der Friedenssicherung sei. Dr. Lothar Brock von der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung, Frankfurt/ Main, eröffnete die Friedensgespräche mit „Stellen Sie sich vor, es gäbe ein gefährliches Wettrüsten. Die Angst vor einem Atomkrieg geht um. Die Nerven liegen blank. Und dann ist plötzlich alles vorbei. Die Regierungen verständigen sich. Es wird abgerüstet – und das Schönste: überall bekennt man sich zur Demokratie. So war es als die Mauer fiel. Weltweiter Friede schien möglich. Heute wächst wieder die Angst. Haben die Demokratien versagt? Erweist sich der „demokratische Friede“ als ein Traum, der zum Albtraum wurde?“

Im Rahmen von Workshops wurde die Auseinandersetzung mit direkter Demokratie oder Demokratie in Bezug auf Menschenrechte, auf Friedenspädagogik oder Partizipation noch vertieft, u.a. mit Erwin Leitner (Verein „mehr demokratie“), Bettina Gruber (Zentrum für Friedensforschung und -pädagogik an der Uni Klagenfurt) und Martina Handler (ÖGUT – Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik).

Frag ELLI!
Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu