Netzwerk

Mayors for Peace

Das internationale Städtenetzwerk „Mayors for Peace“ wurde im Jahr 1982 gegründet und geht auf die Initiative der Städte Hiroshima und Nagasaki zurück. Heute gehören dem Netzwerk mehr als 8.000 Städte in 166 Ländern an. Die Friedensstadt Linz ist seit 2006 Mitglied der Organisation. Der Verband der “Bürgermeister*innen für den Frieden” ruft ihre Mitgliedstädte auf, aktuelle Kampagnen zu unterstützen, um sich so in die Verhandlungen über Atomwaffen einzumischen. Sie werden dabei von Friedensgruppen auf der ganzen Welt unterstützt. Ziel ist, die verbindliche Vereinbarung eines Zeitplans für die Abschaffung aller Atomwaffen und eine Nuklearwaffenkonvention durchzusetzen.

Animiertes Logo "Member City Mayors for Peace - 2020 Vision Campaign"

Alljährlich begehen die „Mayors for Peace“ den internationalen Flaggentag, der von der Kampagne „atomwaffenfrei.jetzt“ unterstützt wird und an das Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofs vom 8. Juli 1996 – zustande gekommen im Auftrag der Generalversammlung der Vereinten Nationen – erinnert. Nach diesem verstößt der Einsatz von Atomwaffen, ja bereits die Androhung des Einsatzes gegen grundsätzliche Prinzipien des humanitären Völkerrechts. Weltweit gibt es immer noch etwa 17.000 Atomwaffen im Besitz von neun Ländern: USA, Russland, China, Großbritannien, Frankreich, Indien, Pakistan, Israel und Nordkorea.

Friedensakademie Linz

Die Friedensakademie Linz ist ein unabhängiger Verein, der sich seit 2010 um nachhaltigen Frieden bemüht. Dazu gehören die Bereiche "Frieden in mir", "Frieden in meiner Umgebung", "Dialog zwischen Religionen" und "Werteorientierte Wirtschaft". Mit Vorträgen und Seminaren, mit Ausstellungen und Filmabenden, aber auch mit Aktionen wie der jährlichen Friedenswegwanderung leistet die Friedensakademie einen wertvollen Beitrag zur Friedensstadt Linz. Die Friedensakademie bietet einen Lehrgang für nachhaltige Friedensgestaltung und ist Initiator der Linzer Friedensgespräche.


http://www.friedensakademie.at

Pax Christi OÖ

Die ökumenische Landesgruppe Pax Christi Oberösterreich wurde 1988 im ehemaligen Konzentrationslager Mauthausen gegründet. Katholische, evangelische und methodistische Christ*innen arbeiten hier zusammen. Die Landesgruppe engagiert sich vor allem für Frieden in Israel und Palästina, für Neutralität und Friedensdienste und für das Gedenken an Franz Jägerstätter.
http://w3.khg.jku.at/pax/blog/

SOS Menschenrechte

SOS-Menschenrechte Österreich setzt sich seit 1992 für eine humane Ausländerpolitik und die Wahrung der Menschenrechte ein. Die zwei Haupttätigkeitsbereiche des parteipolitisch und konfessionell ungebundenen gemeinnützigen Vereins sind die Betreuung und Begleitung von Flüchtlingen sowie Projekte im Bereich der Antidiskriminierung und Menschenrechtsbildung. SOS-Menschenrechte hat rund 1500 Mitglieder, beschäftigt in Oberösterreich 25 Mitarbeiter*innen und 2 Zivildiener. Außerdem wird der Verein durch viele ehrenamtliche Helfer*innen unterstützt.
http://www.sos.at/index.php?id=179

Volkshochschule Linz

https://wissensturm.linz.at/vhs/

Amnesty International Österreich – Gruppe Linz

 http://www.amnesty-linz.at/

Gegen
Sexismus!

Gib Sexismus keine Chance!

Mit der Kampagne gegen Sexismus macht die Stadt Linz aktuell auf Un­gleich­be­hand­lun­gen zwischen Frauen und Männern aufmerksam.

Mehr Infos