Franziska Baernreither

Franziska Baernreither

geboren: 3.3.1857
verstorben 30.11.1927

Franziska Baernreither wurde am 3. März 1857 in Linz geboren. Durch den Beruf ihres Vaters, einem Linzer Kaufmann, lebte sie als Kind zum Teil im Ausland. Als ihr Vater um 1866 plötzlich in Venedig starb, kehrte sie mit ihrer Mutter nach Linz zurück. Sie wurde privat unterrichtet, besuchte später aber auch die höhere Töchterschule der Stadt. Schon in jungen Jahren verfasste sie Gedichte und mit 17 Jahren ging sie nach Venedig auf eine Malakademie. Neben der Malerei interessierte sie sich auch für Sprach-, Musik- und philosophische Studien. In Wien studierte sie an der Akademie der bildenden Künste unter Hugo Darnaut und arbeitete in den Ateliers des Marinemalers Pietro Galter und des Wiener Malers Eugen von Blaas. Franziska Baernreither starb am 30. November 1927 in Linz.

In ihrer Malerei hatte sie sich vor allem dem Porträt und Landschaftsdarstellungen mit Motiven aus Venedig, Linz, Grein und dem Salzkammergut verschrieben. Nach dem Tod ihrer Mutter zog sie nach Linz, wo sie sich verstärkt der Schriftstellerei zuwandte. Unter dem Pseudonym „Erlen“ publizierte sie zunächst Novellen und Hauswirtschaftliches, schrieb später unter eigenem Namen aber auch für Zeitungen und Zeitschriften.

2003 wurde der Linzer Baernreitherweg nach ihr benannt.

Weiterführende Links:

Linzer Straßennamen - Baernreitherweg

Frag ELLI!

Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu