Edith Dobesberger

Edith Dobesberger

geboren: 9.9.1925
verstorben 6.1.2002

Edith Dobesberger, geb. Graf, wurde am 9. September 1925 in Attnang-Puchheim geboren. Nach ihrer Schulzeit besuchte sie die Lehrerbildungsanstalt in Linz und unterrichtete schließlich in den Bezirken Braunau, Vöcklabruck und Linz. Mit 20 Jahren trat sie in die SPÖ ein, wo sie in der Sozialistischen Jugend, bei den Sozialistischen Frauen und im SPÖ-Lehrerverein tätig war. In der Folge übernahm sie auch verschiedene Positionen auf Gemeinde-, Landes- und Bundesebene. 1959 heiratete sie den Bezirksobmann der Linzer Kinderfreunde, Franz Dobesberger, und zog nach Linz. Edith Dobesberger starb am 6. Jänner 2002 in Linz.

1947 war sie eine der Mitbegründerinnen der Volkshilfe Oberösterreich. Sie wurde Mitglied des Gemeinderates Attnang-Puchheim, sowie 1955 des Oberösterreichischen Landtags. 1971 wurde sie Vorsitzende des Linzer Bezirksfrauenkomitees sowie Mitglied des Nationalrats, dem sie bis 1986 angehörte. Ihre politischen Schwerpunkte waren das Eintreten gegen die Diskriminierung von Frauen in der Politik und gegen ihre Benachteiligung im Bildungsbereich. Darüber hinaus setzte sie sich für eine Neuordnung des Familienrechts ein.

Weiterführende Links:

Österreichische Mediathek – Stimmporträt

Frag ELLI!

Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu