Seitenanfang

DE   EN   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Kultur
Stadt Linz - Startseite
 » Mitarbeit »  » Facetten » Literatur / Wissen » Kunst und Kultur in Linz »  »  » Startseite

Facetten 2018 - Mitarbeit

Wie alljährlich lädt Linz Kultur auch für das Jahr 2018 Autorinnen und Autoren aus Linz und Oberösterreich ein, sich mit bisher unveröffentlichten Beiträgen an der Zusammenstellung des Literarischen Jahrbuches der Stadt Linz - "2018 Facetten" - zu beteiligen. Dabei wird ersucht, folgende Bedingungen einzuhalten: Die Beteiligten müssen aus Linz oder Oberösterreich stammen oder seit mindestens einem Jahr hier leben. Gesucht werden Manuskripte aus den Bereichen der erzählerischen und experimentellen Prosa, der Lyrik und Dramatik, mit inbegriffen Texte für Funk, Film und Fernsehen, die noch keine printmediale Verbreitung gefunden haben. Die Länge der einzelnen Einsendungen darf maximal 10 Manuskriptseiten zu je 30 Zeilen und maximal 70 Buchstabenanschlägen pro Zeile nicht überschreiten. Pro Person ist nur eine Einreichung möglich.

Die Teilnehmerinnen werden gebeten, Ihre Beiträge in folgender Form und in doppelter Ausfertigung einzusenden:

  • Ausgedrucktes Textmanuskript
  • Kurzbiografie und gegebenenfalls Bibliografie der Autorin/des Autors mit allen rele-vanten Adresskoordinaten (Telefonnummer, E-Mail Adresse, Wohnadresse)

Manuskripte, die diesen Bedingungen nicht entsprechen, müssen leider ungeprüft retourniert werden.
Die Einsendungen sind unter dem Stichwort "2018 Facetten" an Linz Kultur, Pfarrgasse 7, 4041 Linz, zu richten. Sämtliche Manuskripte werden von unserem für zwei Jahre bestellten Herausgeber Erich Klein gelesen, bewertet und gegebenenfalls zur Veröffentlichung vorgeschlagen. Über die Ergebnisse dieser Expertise und darüber, ob auch Ihr Text in die neuen „Facetten“ aufgenommen wird, werden Sie in der Folge von uns schriftlich verständigt.

Wir weisen darauf hin, dass die zur Veröffentlichung vorgeschlagenen Texte von uns nur in digitalisierter Form übernommen werden können.

Kurzbiographie Erich Klein

geboren 1961 Altenburg / N.Ö.. Publizist und Übersetzer, lebt in Wien. Organisation und Kurator von Literaturveranstaltungen („Literatur im Herbst“, „Literatur im März“). Redaktionsmitglied der Literaturzeitschrift „Wespennest“. 2006/2008 Gastprofessur an der Universität für angewandte Kunst (Institut für Wissenstransfer).

Übersetzungen  (Auszug):  A. Pjatigorskij – „Philosophie einer Gasse“ (1997); “Erinnerung an einen fremden Mann“  (2001) ;  G.Ajgi - Werke Band 2 (2000);   O. Sedakowa  - Reise nach Brjansk (2002); D. Prigow - „Lebt in Moskau!“ (2003)

Bücher: „Die Russen in Wien – die Befreiung Österreichs“ (1995); „Europa erlesen: Moskau“ (mit V. Jäger) (1998); „Europa erlesen: St. Petersburg“ (mit  V. Jäger) (1999); „17 Momente des Frühlings“ (mit W. Denk und C. Offergeld) (2004), „Denkwürdiges Wien: Denkmäler der 1. und 2. Republik“ (2004); „Graue Donau, Schwarzes Meer – eine Kulturgeschichte“ (mit C. Reder) (2008).

Auszeichnungen: Staatspreis für Literaturkritik (2013), Preis der Stadt Wien für Publizistik (2014), Würdigungspreis des Landes Niederösterreich (2015).

Einsendeschluss für die "2018 Facetten" ist der 31. März 2018.

KONTAKT

Kultur und Bildung
Pfarrgasse 7
4041  Linz

Tel: +43 732 7070 0
Fax: +43 732 7070 1955
E-Mail: kb@mag.linz.at

weitere Informationen: